Ungefährdeter 8:1 Erfolg gegen Nürnberg

(Bayernliga-Pfaffenhofen) Einen ungefährdeten 8:1 (1:0; 5:0; 2:1) Erfolg landete der EC Pfaffenhofen am Freitag gegen den EHC 80 Nürnberg und wurde damit seiner Favoritenrolle in diesem Spiel gerecht. Ein gelungenes Comeback feierte Abwehrchef Patrick Landstorfer, der sich auch gleich in die Torschützenliste eintragen konnte.

 

Überhaupt konnte sich ECP-Coach Heinz Feilmeier bei acht Treffern über acht verschiedene Torschützen freuen. „Schön ist, dass alle vier Reihen getroffen haben,“ stellte er nach der Partie zufrieden fest. Wie schon zuletzt gegen Regen hatte er auch dieses Mal am Ende vier Sturmreihen zum Einsatz gebracht. Gegen die nur mit zwei Blöcken angetretenen und insgesamt recht harmlosen Gäste aus Nürnberg konnte er sich dies auch problemlos leisten. Wobei er darauf  hinwies, dass bis zum Beginn der Abstiegsrunde nicht mehr die Ergebnisse im Vordergrund stehen werden. „Klar wollen wir bis dahin noch einige Spiele gewinnen, aber vor allem will ich meinen vielen jungen Spielern wichtige Erfahrungen sammeln lassen,“ sagte er, wobei seine Mannschaft gegen den Tabellenvierzehnten von Beginn gleich mächtig auf das Tempo drückte. Zwar musste ECP-Goalie Christian Hamberger gleich zu Beginn einmal eingreifen, aber schon im Gegenzug brachte Markus Welz die Gastgeber in Führung.

 

Danach stand vor allem Nürnbergs Torhüter Carsten Metz im Mittelpunkt, der eine um die andere gute Möglichkeit der IceHogs entschärfen musste. Ihm alleine hatten es Gäste zu verdanken, dass es bis zur ersten Pause beim aus ihrer Sicht schmeichelhaften knappen Rückstand blieb. Eine Tatsache, die auch Heinz Feilmeier zu bemängeln hatte. „Wie schon in den letzten vier oder fünf Spielen machen wir einfach aus unseren Chancen zu wenig.“ Anders als noch gegen Regen, als die Partie über gut 30 Minuten doch recht schleppend verlief, sahen die Zuschauer dieses Mal allerdings ein Spiel, das fast ausschließlich in eine Richtung verlief, nämlich in Richtung Nürnberger Tor. Was jedoch nicht heißen soll, dass die Gäste nicht auch ihre Chancen hatten. Sie setzten auf Konter, die jedoch meist wirkungslos verpufften, weil die ECP-Abwehr insgesamt stabiler wirkte als zuletzt. Wofür sicherlich auch das Comeback von Patrick Landstorfermit ein Grund gewesen sein dürfte, der nach langer Verletzungspause sofort wieder bewies, wie wertvoll er für die junge IceHogs-Truppe ist. Da sich zudem Christian Hamberger bei den wenigen Gästechancen auf dem Posten zeigte, war die Führung der Pfaffenhofener nicht wirklich in Gefahr.  Im zweiten Spielabschnitt sollte sich die Überlegenheit der Hausherren dann endlich auch in Toren ausdrücken.

 



 

In der 23. Minute verwandelte Dennis Sturm ein glänzendes Zuspiel von David Vokaty zum 2:0 und in der 27. Minute war Marko Babic zur Stelle und stellte auf 3:0. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Markus Welz und Tobias Berger baute Letzterer die Führung weiter aus und durch den Doppelschlag durch Patrick Landstorfer und D.J. Turner innerhalb von nur einer Minute war die Partie praktisch entschieden. Wobei der Treffer von D.J. Turner, eingeleitet von  Torhüter Christian Hamberger sogar mit einem Mann weniger auf dem Eis fiel. Nach der zweiten Pause gingen die IceHogs nicht mehr so zielstrebig zu Werke, ohne aber die Kontrolle über die Begegnung aus der Hand zu geben. Allerdings schlichen sich nun auch einige Unkonzentriertheiten ein, was angesichts der klaren Führung aber auch normal sei, wie Heinz Feilmeier anmerkte. Eine davon ermöglichte den Gästen in der 53. Minute den Ehrentreffer durch Patrick Hörl. Danach zogen die Gastgeber das Tempo nochmal etwas an und setzten durch David Vokaty (57.) und einem Alleingang von Matthias Schuster nach Zuspiel von Patrick Smolik (58.) die Schlusspunkte unter eine Partie, in der der verdiente Erfolg der IceHogs eigentlich zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Frage stand.

 

 

EC Pfaffenhofen: Hamberger, Banzer, Oexler Hofbauer, Pfab, Landstorfer, Schuster, Sing, Hinz, Simm, Turner, Berger, Vokaty, Welz, Babic, Feilmeier, Sturm, Weicht, Smolik, Merka

 

Tore: 1:0 (2.) Welz (Berger, Turner); 2:0 (23.) Sturm (Vokaty); 3:0 (27.) Babic (Feilmeier, Turner); 4:0 (32.) Berger (Welz); 5:0 (34.) Landstorfer (Turner, Feilmeier); 6:0 (35.) Turner (Feilmeier, Hamberger 4:5); 6:1 (53.) Hörl (Hahn); 7:1 (57.) Vokaty (Weicht, Sing); 8:1 (58.) Schuster (Smolik)


Strafen:   IceHogs    10  +  10 f. Schuster und Weicht    EHC  10

 

Zuschauer: 200

 

 


Mehr Informationen über die Pfaffenhofen Icehogs erhalten Sie hier...

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1027 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.