Trotz Leistungssteigerung keine Punkte

(Bayernliga-Peißenberg) Peißenberger Eishackler unterliegen trotz einer Leistungssteigerung dem TEV Miesbach mit 1:5 (0:0, 1:2, 0:3). Am Freitag in Germerin noch erschreckend schwach, präsentierte sich das Team um Rudi Sternkopf erheblich verbessert und selbstbewußter gegen den Favoriten aus Miesbach.

 

Peißenberg versuchte vom ersten Bully an, das Heft in die Hand zu nehmen und drängte den Gast in die Defensive. Schon in der 3. Spielminute hätte die Führung herausspringen können, wenn Florian Barth genauer bei seinem Distanzschuß gezielt hätte. In der 5. Spielminute die erste gute Chance für den Gast, als Mario Jann frei auf das von Michael Resch gut gehütete Tor schießen konnte, der aber den Puck sicher festhielt. Im Gegenzug bildete sich eine Spielertraube vor Torhüter Anian Geratsdorfer, der mit Glück und können die Schußversuche der Peißenberger abwehrte. Miesbach konnte sich nur selten aus der Umklammerung der Eishackler befreien. Die erspielten Chancen der Eishackler wurden nicht genutzt, so wurde beim Stand von 0:0 die Seiten gewechse

 

Der 2. Spielabschnitt begann, wie der erste endete. Peißenberg drückte, Miesbach verlegte sich auf Konter. In der 22. Minute setzte sich Martin Weckerle durch, doch wurde er vom Gästetorhüter gebremst, der die Scheibe festhielt. Nach dem anschließendem Bully kam wieder Weckerle in Puckbesitz, dessen Schuß knallte an den Pfosten. Mehr Glück hatte dann in der 28. MInute Sebastian Buchwieser. Der nahm ein Zuspiel von Martin Hinterstocker und Moritz Birkner auf, spielte die Miesbacher Verteidigung aus und schoß unhaltbar zur 1:0-Führung ins lange Eck. Durch eine seltsame Strafzeit geriet Peißenberg in Unterzahl, die Miesbach kaltschnäuzig ausnutzte. Die Scheibe lief von Pier-Oliver Cotnoir zu Benjamin Barz, der einfach von der blauen Linie abzog. Mario Jann hielt den Schläger dazwischen und fälschte unhaltbar zum 1:1-Ausgleich in der 34. Minute ab. Peißenberg reagierte mit weiteren Angriffen, einen davon hätte Florian Barth in der 35. Minute bei seinem Schuß aus spitzem Winkel mit etwas Schußglück erfolgreich abschließen können. Dann das Gegentor zum ungünstigsten Zeitpunkt des Spiels: 20 Sekunden vor Drittelende lief eine Kombination über Rene Müller und Sebastian Deml, der den einschußbereiten Andreas Baumer anspielte. Dieser brauchte nur noch den Schläger zur 1:2-Führung hinhalten.

 

 



 

Zu Beginn des letzten Spielabschnittes dann die Vorentscheidung des Spiels: 78 Sekunden nach Wiederbeginn der 1:3-Rückstand durch Mario Jann. Dieser nutzte das Zuspiel von Pier-Oliver Cotnoir und Benjamin Barz. Die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft wirkten nach diesem Tor immer unsicherer. Der Wille zur Ergebnisverbesserung war erkennbar, doch zu fahrig die Aktionen. Miesbach spulte nun routiniert sein Programm ab, die logische Folgen waren noch die Treffer zum 1:4 in der 50. Spielminute, wie auch der Endstand in der 53. Minute zum 1:5. Das 1:4 fiel durch eine schöne Spielkombination zwischen dem Torschützen Pier-Oliver Cotnoir und seinen Assistenten Benjamin Barz und Mario Jann. Den Schlußpunkt setzte Stephan Stiebinger, der von Andreas Baumer und Sebastian Deml assistiert wurde. Vorher hätte Florian Barth noch die Chance zur Ergebnisverbesserung gehabt, seinen Sololauf konnte er leider nicht erfolgreich abschließen. Er wollte die Scheibe durch die Schoner des Goalies schieben, aber irgendwie kam er noch dran und verhinderte die mögliche Ergebnisverbesserung.

 

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Lehmann (TEV Miesbach): "Es war ein gutes und schnelles Spiel, jeder sah, dass Peißenberg heute gewinnen wollte. Unser Torhüter hat heute sehr stark gehalten. Erst im letzten Drittel waren wir spielerisch überlegen. Der Sieg ist vielleicht um 1 oder 2 Tore zu hoch ausgefallen, geht aber letztendlich in Ordnung".

 

Rudi Sternkopf (TSV Peißenberg): "Ich bin enttäuscht, haben wir doch im 1. Drittel Miesbach eindeutig beherrscht. Im zweiten Drittel waren wir gleichwertig, nur die Chancenverwertung war schwach. Im letzten Spielabschnitt haben wir zu viele Fehler im eigenen Drittel gemacht. Ich hoffe, unser Neuzugang Markus Koch wird die Defensive entsprechend ordnen und uns so wieder mehr Stabilität in der Defensive geben."

 

Statistik:

 

Zuschauer: 520

 

Strafen:              TSV Peißenberg      12 Min.

TEV Miesbach          10 Min.

 

 

1:0

27:03

TSVP

Buchwieser S.

Birkner M.

Hinterstocker M.

1:1

33:10

TEVM

Jann M. (5-4)

Barz B.

Cotnoir P.

1:2

39:40

TEVM

Baumer A.

Deml S.

Müller R.

1:3

41:18

TEVM

Jann M.

Barz B.

Cotnoir P.

1:4

49:04

TEVM

Cotnoir P.

Barz B.

Jann M.

1:5

52:59

TEVM

Stiebinger S. (5-4)

Baumer A.

Deml S.

 

 


Mehr Fotos vom TSV Eishackler Peißenberg finden Sie in unserer Galerie...

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 941 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.