Das ist die neue Ausländer-Regelung im Schweizer Eishockey

 

(Schweiz National Liga) (Roman Badertscher) Alle Clubs der National League AG haben sich letzte Woche getroffen und verschiedene Entscheidungen für die Spielzeiten ab 2022/23 und die Zukunft des Schweizer Profi-Eishockeys getroffen. Themen waren unter anderem die Ligagrösse, der Spengler Cup und die Anzahl ausländischer Spieler pro Team.

 

meisterpokal

(Foto: eishockey-online.com / Archiv)

 


 

Im März dieses Jahres wurde von der National League AG eine Fan-Umfrage durchgeführt, die in die Entscheidungen der Verantwortlichen mit grossem Gewicht miteinbezogen wurde. Nicht weniger als 21'218 Personen haben an der Umfrage teilgenommen. Noch vor der durchgeführten Fan-Umfrage sprachen viele von geschlossener Liga ohne sportlichen Auf-/Abstieg, eine Erhöhung der ausländischen Spieler von 4 auf 7 pro Team und der Wegfall des Status "Lizenz"-Schweizer. Die Spieler sämtlicher Clubs haben sich sogar mit einem zweiminütigen Streik vor einer Partie gegen diese geplanten Änderungen ausgesprochen. Und siehe da, ganz so drastisch wird es nun nicht kommen. Die Liga hat jegliche Interessensgruppen wie Fans, Sponsoren und Spieler beim definitiven Entscheid berücksichtigt und aus unserer Sicht einen guten Kompromis für alle Parteien gefunden.

 

Die Ligagrösse wird 10 bis 14 Clubs umfassen. Sobald die National League 14 Clubs umfasst, wird eine Ligaqualifikation gegen den Schweizer Meister aus der Swiss League ausgetragen. Gut möglich, dass dies bereits ab der Saison 2022/23 wieder der Fall sein wird. Für die kommende Spielzeit umfasst die Liga dank dem Aufstieg des HC Ajoie nämlich 13 Teams und der Abstieg im Frühling 2022 wird aufgrund der Pandemie erneut ausgesetzt. Somit ist die geschlossene Liga bei 14 Mannschaften definitiv vom Tisch. 

 

Das älteste Eishockey-Turnier der Welt, der Spengler Cup in Davos, wird weiterhin einen festen Platz im Spielplan der National League erhalten. Beide Parteien haben sich auf eine Verlängerung des Vertrags um weitere fünf Jahre bis 2026 geeinigt.

 

 


 


 

Das grösste heiss diskutierte Thema im einst geplanten "Reform-Paket" war die neu vorgesehene Ausländer-Regelung. Neu wird die Anzahl ausländischer Spieler ab der Saison 2022/23 an die Ligagrösse gekoppelt. Bei 12 Mannschaften bleiben die Anzahl Ausländer unverändert bei 4, bei 13 oder 14 Teams wird die Anzahl auf 5 respektive 6 ausländische Spieler erhöht. Eine allfällige Reduktion der Ausländer wird jeweils auf die übernächste Saison erfolgen. Der Grund dafür ist die zum Teil früh fortgeschrittene Kaderplanung der jeweiligen Eishockeyclubs. Allfällige in die NHL abwandernde Spieler sind in diesen Kontigenten bereits inkludiert und können daher zukünftig nicht mehr mit zusätzlichem ausländischem Personal kompensiert werden.

 

Der Status "Wie Schweizer", die Spieler besitzen, die mindestens fünf Jahre in der Schweizer Nachwuchsmeisterschaft von U9 bis U20 registriert und lizenziert waren, wird in der National League weiterhin unverändert bestehen bleiben. Den dauerhaften Status kann jeder Spieler erwerben, der seine Ausbildung während der Saison 2021/22 in der Schweiz beginnt und die Voraussetzungen gemäss bestehenden Reglementen erfüllt. Nach fünf Jahren, also ab der Eishockeysaison 2026/27 werden ausländische Spieler, die in der Schweiz ausgebildet werden und den Status "Wie Schweizer" erlangen, diesen in der Liga nur noch bis zum Erreichen des 23. Altersjahrs behalten dürfen. Anschliessend zählt der Spieler zum Ausländer-Kontingent, sofern er nicht zuvor den Schweizer Pass erhalten hat.

 

Des Weiteren haben die National League Clubs entschieden, das Financial Fairplay im Rahmen eines Gentlemen Agreements auf die Saison 2021/22 definitiv einzuführen und zu entwickeln. Im Zuge dieser Entwicklung sollen u.a. Themen wie die Lohnobergrenze oder allfällige Sanktionen geregelt werden. 

 

Der Ausblick auf die kommende Saison 2021/22 wird aufgrund der vom Bundesrat skizzierten Öffnungsschritten positiv aufgenommen. Die Zuversicht ist gross, dass die National League zum Saisonstart am 7. September 2021 wieder vor vollen Zuschauerrängen spielen kann. Wahrscheinlich wird nur geimpften, genesenen oder getesteten Fans Einlass gewährt, was aber noch nicht definitiv von den Behörden beschlossen ist.

 

 

 


Ligen schweiz

 

Der Eishockey Sport ist in der Schweiz fast so beliebt wie der Fussball und hat einen hohen Stellenwert. Der Schweizerische Eishockeyverband organisiert die Profiligen National League, Swiss League und die Amateurligen MySports.

 

 

 

 

 

Eishockey News aus der PENNY-DEL

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

Ledlin Pahlen
24. Juli 2021

DEL2 - Fred Ledlin folgt auf Cory Holden

(DEL2/Selb) PM Der langjährige und überaus erfolgreiche hauptamtliche Nachwuchstrainer verlässt die Selber Wölfe Juniors auf eigenen Wunsch – adäquater Ersatz ist mit Fred Ledlin bereits gefunden. (… [weiterlesen]
thilo grau
14. Juli 2021

Oberliga - Thilo Grau bleibt ein Alligator

(Oberliga/Höchstadt) PM Es ist eine ganz besondere Verlängerung, die der Höchstadter EC heute verkünden kann: Eigengewächs Thilo Grau bleibt ein Alligator und geht damit in die vierzehnte Saison bei…

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1020 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.