Bayernliga - Piraten sichern sich erstes 6-Punkte-Wochenende

buchloe 2015

 

(Bayernliga/Buchloe) PM Lange musste man im Lager des ESV darauf warten. Doch pünktlich zum letzten Spiel der Hinrunde konnten die Buchloer in der Eishockey-Bayernliga ihr erstes perfektes Wochenende feiern. Denn nach dem 8:4 Auswärtserfolg am Freitag in Moosburg legten die Pirates am Sonntag zu Hause in einer intensiven und mitreißenden Partie einen 6:3 (1:1, 2:1, 3:1) Sieg über den Tabellenvierten Peißenberg nach.

 

 

Großen Anteil daran hatte unter anderem der dreifache Torschütze Alexander Krafczyk, der wie kaum ein anderer den unbändigen Willen der Buchloer an diesem Abend verkörperte. Doch auch der Rest des Teams präsentierte sich mit einer vorbildlichen Einstellung und so konnten die Gennachstädter durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen verdienten Dreier feiern - der erste doppelte an einem Wochenende.

 

 

Zu Beginn des temporeichen Auftaktdrittels hatte es danach aber noch nicht unbedingt ausgesehen. Den Gästen glückte nämlich mit ihrem ersten Powerplay ein Start nach Maß. So brachte Torjäger Tyler Wiseman den TSV schon nach rund zwei Minuten in Front, als er nach einem scharfen Querpass nur noch geschickt den Schläger hinhalten musste. Die Buchloer tasteten sich erst nach und nach in die Begegnung und konnten ihrerseits auch gleich ihre erste Überzahlgelegenheit nutzen. Max Dropmann erzielte mit einem Distanzschuss den Ausgleich (9.). Danach hatten die Hausherren sogar die ein oder andere Möglichkeit um in Führung zu gehen, doch entweder war TSV-Keeper Michael Resch zur Stelle oder die Scheibe ging knapp an dessen Gehäuse vorbei. Allerdings blieben auch die Peißenberger mit ihrem blitzschnellen Umschaltspiel stets brandgefährlich. So auch bei einem Konter, den die Buchloer nur noch mit einem Foul unterbinden konnten. Den fälligen Penalty schoss Wiseman aber neben das Gehäuse von ESV-Schlussmann Daniel Blankenburg, der für den immer noch nicht ganz fitten Alexander Reichelmeir zwischen den Pfosten stand (15.).

 

 

Der Mittelabschnitt verlief dann sehr ausgeglichen, auch wenn es anfangs bei weitem nicht mehr so viele Torszenen gab wie im ersten Durchgang. Das Tempo und die körperliche Intensität blieb aber auf beiden Seiten hoch und die Spannung dementsprechend auch. Erst durch eine Unachtsamkeit in der Buchloer Abwehrzone fiel nach rund 32 Minuten der nächste Treffer. Einen leichtfertigen Scheibenverlust nutzte Maximilian Barth alleine vor dem Tor eiskalt zum 1:2 aus. Doch die Freibeuter schlugen noch vor zweiten Pause mit einem Doppelschlag zurück. Zunächst hatte Marc Weigant nach einem sehenswerten Solo per Rückhandschuss zum Ausgleich eingenetzt (38.), ehe Alexander Krafczyk den Spielstand erstmals drehte. Er lupfte die freie Scheibe im Powerplay aus kurzer Distanz zum 3:2 in die Maschen (40.).

 

 

Und Krafczyk sollte auch im letzten Drittel eine entscheidende Rolle spielen. Schließlich hämmerte er kurz nach Wiederbeginn mit all seiner Entschlossenheit den Puck zum 4:2 unter die Latte (43.). Danach hätte Marc Weigant den Vorsprung beinahe weiter ausgebaut, doch er scheiterte alleine vor Resch. Und da der Stürmer nach dieser Szene auch noch einen Stockschlag abbekam, musste er anschließend für einige Minuten zur Behandlung in die Kabine. Dieses Schicksal ereilte auch Verteidiger Max Hofer, der nach einem harten und grenzwertigen Check ebenfalls kurzzeitig vom Feld musste. Beide kamen aber glücklicherweise wenig später wieder und konnten somit auch das dritte Tor des überragenden Alexander Krafczyk mit ansehen, der in doppelter Überzahl zum 5:2 traf (50.). Weil die Peißenberger nach 54 Minuten durch Valentin Hörndl jedoch verkürzen konnten, wurde es in den Schlussminuten noch einmal nervenaufreibend. Die Gäste riskierten alles und brachten sogar noch einen weiteren Feldspieler für ihren Torwart. Doch dieser Schachzug ging förmlich nach hinten los, da Markus Vaitl mit dem 6:3 ins leere Tor endgültig die Entscheidung markierte (60.).

 



 

Mit diesem Erfolg feierten die Buchloer nicht nur ihr erstes 6-Punkte-Wochenende, sondern setzten sich vor dem Beginn der Rückrunde auch in der Verfolgergruppe hinter dem Spitzenreiter Miesbach fest. Zwar bleiben die Rot-Weißen vorerst auf Rang sechs der Tabelle, doch die Abstände werden immer enger. So trennen den Zweiten Memmingen (27 Punkte ) und die siebtplatzierten Erdinger gerade einmal drei Punkte. Und die Piraten mit nunmehr 25 Zählern sind punktgleich mit dem Fünften Peißenberg und den viertplatzierten Landsbergern, die man am kommenden Sonntag ab 17 Uhr zum Derby in Buchloe erwartet.

 

 

Und Krafczyk sollte auch im letzten Drittel eine entscheidende Rolle spielen. Schließlich hämmerte er kurz nach Wiederbeginn mit all seiner Entschlossenheit den Puck zum 4:2 unter die Latte (43.). Danach hätte Marc Weigant den Vorsprung beinahe weiter ausgebaut, doch er scheiterte alleine vor Resch. Und da der Stürmer nach dieser Szene auch noch einen Stockschlag abbekam, musste er anschließend für einige Minuten zur Behandlung in die Kabine. Dieses Schicksal ereilte auch Verteidiger Max Hofer, der nach einem harten und grenzwertigen Check ebenfalls kurzzeitig vom Feld musste. Beide kamen aber glücklicherweise wenig später wieder und konnten somit auch das dritte Tor des überragenden Alexander Krafczyk mit ansehen, der in doppelter Überzahl zum 5:2 traf (50.).

 

 

Weil die Peißenberger nach 54 Minuten durch Valentin Hörndl jedoch verkürzen konnten, wurde es in den Schlussminuten noch einmal nervenaufreibend. Die Gäste riskierten alles und brachten sogar noch einen weiteren Feldspieler für ihren Torwart. Doch dieser Schachzug ging förmlich nach hinten los, da Markus Vaitl mit dem 6:3 ins leere Tor endgültig die Entscheidung markierte (60.).

 

 

Mit diesem Erfolg feierten die Buchloer nicht nur ihr erstes 6-Punkte-Wochenende, sondern setzten sich vor dem Beginn der Rückrunde auch in der Verfolgergruppe hinter dem Spitzenreiter Miesbach fest. Zwar bleiben die Rot-Weißen vorerst auf Rang sechs der Tabelle, doch die Abstände werden immer enger. So trennen den Zweiten Memmingen (27 Punkte ) und die siebtplatzierten Erdinger gerade einmal drei Punkte. Und die Piraten mit nunmehr 25 Zählern sind punktgleich mit dem Fünften Peißenberg und den viertplatzierten Landsbergern, die man am kommenden Sonntag ab 17 Uhr zum Derby in Buchloe erwartet.

 

 

(Quelle: Buchloe)


buchloeMehr Informationen über die Buchloe Pirates erhalten Sie hier...

 

 

 

Teile diesen Artikel auf

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

transfer banner klein

eishockey bilder banner klein

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Aktuelle Interviews

07. Dezember. 2016

Interview mit Nationaltorhüter Dimitri Pätzold (Straubing Tigers)

(Interview) (MA) Dimitri Pätzold ist in dieser Saison ein Neuzugang für die Straubing Tigers. Ein unbekannter ist er aber nicht in Strauibng. Bereits… mehr dazu...
06. Dezember. 2016

Hai Moritz Müller im Kurzgespräch mit eishockey-online.com

(Interview) (Ivo Jaschick) Der Kapitän der Kölner Haie Moritz Müller stand eishockey-online.com nach dem Erfolg gegenüber die Thomas Sabo Ice Tigers… mehr dazu...
03. Dezember. 2016

Interview mit Alexander Weiß (Grizzlys Wolfsburg)

(Interview) (Ivo Jaschick) Der vierfache Deutsche Meister (2006, 2008, 2009, 2011 mit den Eisbären Berlin) wurde nach fünf erfolgreichen Jahren als… mehr dazu...
30. November. 2016

Interview mit Nationaltorhüter Felix Brückmann von den Grizzlys Wolfsburg

(Interview) (MJ Matthias) Felix Brückmann spielt seit dem Jahr 2014 für die Grizzlys Wolfsburg und konnte letztes Jahr in Wolfsburg die… mehr dazu...

NHL Reise 2017

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Telekom Eishockey

T-Home Entertain Comfort

Gäste online

Aktuell sind 324 Gäste online