Transfermarkt - Aktuelle Transfers

(Oberliga-Regensburg) Die Oberpfälzer bleiben zuhause weiter ungeschlagen und siegen im absoluten Top-Spiel der Oberliga Süd mit 7:3 gegen die Selber Wölfe. 3.299 Zuschauer verwandelten die Donau-Arena in ein Tollhaus.

 

Die Gastgeber vom EV Regensburg waren auf Wiedergutmachung aus. Nach zuletzt sieben Siegen in Folge wurden die Irwin-Schützlinge am Freitag beim EHC Bayreuth mit einer 2:6-Niederlage gestoppt. Personell änderte sich nichts im Vergleich zur Partie von vor zwei Tagen. Stefan Huber hütete weiterhin krank das Bett, Marius Stöber zwingt eine Bänderverletzung zur Pause und Florian Domke ist nach wie vor aufgrund einer Gehirnerschütterung nicht einsatzfähig.

 

Bei den Gästen aus Selb fehlten die gesperrten Akteure Marius Nägele (Spieldauerstrafe), Herbert Geisberger (Matchstrafe) sowie der verletzte Patrick Schmid. Routinier Tim Schneider kehrte hingegen nach abgesessener Matchstrafe zurück ins Aufgebot der Oberfranken. Von der starken Kulisse beflügelt begannen beide Teams die Parte sehr temporeich. Es ging munter auf und ab und schon in der 5. Spielminute zappelte die Scheibe zum ersten Mal im Netz. Regensburgs Abwehrhüne Daniel Stiefenhofer nahm sich ein Herz und überraschte bei einem Solo durch die ganze Selber Hintermannschaft deren Torsteher Marko Suvelo mit einem Schuss durch die Beine zum 1:0. Dass Spiele nicht auf der Strafbank gewonnen werden, mussten die Gäste in der 10. Spielminute leidvoll erfahren, denn dort jubelten erneut die Regensburger Hausherren. Louke Oakley täuschte einen Pass auf den freistehenden David Stieler an, doch er sorgte für den nächster Schock der Gäste, als er in das kurze Eck über die Schulter des Wölfe-Goalies zum 2:0 traf. Das Team vom VER Selb, welches von ca. 400 Gästefans begleitet wurde, steckte keineswegs auf und war bei numerischer Gleichzahl optisch etwas überlegen. Jedoch stand im Regensburger Kasten ein erneut stark auftretender Martin Cinibulk, der noch mehrmals vor der ersten Sirene in höchster Not parieren musste.

 

(Foto: Michael Schmeilzl)

VER-Coach Cory Holden schien in der ersten Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft kam sehr aggressiv aus der Kabine und setzte den EVR stark unter Druck. Das Ergebnis daraus war der Anschlusstreffer für die Wölfe durch Tom Pauker. In der 23. Spielminute war dieser der Nutznießer, als Regensburgs Oakley einen Alleingang nicht im Tor unterbringen konnte und somit für die entscheidende Lücke in der Abwehr bei seinem Team sorgte. Keine Minute später egalisierten die Franken sogar das Ergebnis und bejubelten das 2:2. Der quirlige Kontingentstürmer Jared Mudryk schlenzte gekonnt das Spielgerät an Cinibulk in die Maschen vorbei (24.). Wer jetzt dachte, dass Selb das Spiel an sich reißt, sah sich getäuscht, denn erneut nahmen die Wölfe eine Strafzeit nach der anderen.

 

In Minute 27 war es Svatopluk Merka, der einen Schlenzer von Daniel Stiefenhofer entscheidend zur erneuten 3:2-Führung und zu seinem ersten Saisontreffer abfälschte. Das Hinausstellen von Wölfe-Akteuren durch Hauptschiedsrichter Gerhard Maier, der einen souveränen Eindruck machte, nahm seinen Lauf und sorgte nur 28 Sekunden später zum nächsten EVR-Tor. Diesmal saßen gleich zwei Wölfe in der Kühlbox und Regensburgs Kapitän Petr Fical bestrafte das mit einem wahren Arbeitertor, denn der Routinier stocherte den Puck in Spielminute 28 zum 4:2 über die Linie. Regensburg war aber noch nicht fertig und hatte noch einen Mann mehr auf der Eisfläche, was zum nächsten Erfolgserlebnis führte. Diesmal dauerte es nur 31 Sekunden, bis Marko Suvelo erneut überwunden war. Der Torschütze war zum zweiten Mal an diesem Abend der Kanadier Louke Oakley nach genialem Pass von David Stieler (28.). Mit dem Ergebnis von 5:2 ging es in die zweite Pause.

 

 



 

Im letzten Abschnitt versuchte der EV Regensburgs clever in der Defensive zu stehen und den Gästen wenig Raum zu geben. Bis zur 48. Spielminute ging dies auch gut, doch nach einem Regensburger Abspielfehler kombinierten sich die Selber Wölfe gekonnt zum 5:3-Anschlusstor durch Dan Heilman. Danach erhöhten diese nochmals den Druck und drückten auf den nächsten Treffer. Martin Cinibulk hielt aber seinen Kasten sauber und nahm Stück für Stück die Zeit von der Uhr. Alleine Regensburgs Louke Oakley hätte direkt danach die endgültige Entscheidung besorgen können, doch noch war auch Selbs Torhüter Suvelo auf dem Posten, obwohl er in manchen Situationen nicht den sichersten Eindruck machte. Die Erlösung für den heimischen Anhang gab es dann in der 57. Spielminute, als Oakley seinen Hattrick perfekt machte. Diesmal schloss die Regensburger Nummer 9 einfach, schnell und abgezockt ab, was das 6:3 für die Oberpfälzer bedeutete. Einen drauf setzen konnte sogar noch Lukas Heger in Minute 58 bei Überzahl EVR, als er einen nicht richtig getroffenen Schuss von David Stieler aus der Luft zum 7:3-Endstand in das Tor bugsierte.

 

Regensburg weist nach nun 10 absolvierten Spieltagen 24 von 30 möglichen Punkten auf und erobert sich nach einem Spiel Pause die Tabellenführung zurück. Der einzige Wehmutstropfen an einem tollen Eishockeyabend war die Verletzung von EVR-Verteidiger Korbinian Schütz, der im Mittelabschnitt nach einem Kniecheck verletzt ausscheiden musste. Eine genauere Diagnose gibt es in den nächsten Tagen im Anschluss an eine ärztliche Untersuchung. EVR-Trainer Doug Irwin hat ja das Ziel ausgegeben, als Tabellenführer in die Deutschland-Cup-Pause gehen zu wollen. Bis dahin stehen noch zwei Begegnungen auf dem Zettel. Am Freitag geht es zum EC Peiting, bei denen mit John Sicinski als Coach und Andreas Feuerecker als Spieler zwei in der Domstadt durchaus beliebte Protagonisten aktiv sind. Sonntags gibt dann der EHC Klostersee seine Visitenkarte in der Domstadt ab. Für Trainer Irwin sind beide Vergleiche etwas Besonderes, denn in Peiting war dieser fünf Jahre als Spieler aktiv und in Grafing für den EHC Klostersee vier Spielzeiten lang als Hauptverantwortlicher an der Bande.

 


Mehr Informationen über den EV Regensburg finden Sie hier...

 

Eishockey News aus der PENNY-DEL

ww CP
30. September 2022

Schwenningen siegt beim Tabellenführer Bremerhaven

PENNY-DEL (Bremerhaven/HG) In der Eisarena Bremerhaven empfingen die Fischtown Pinguins die Schwenninger Wild Wings. Während die Seestädter immer noch von der Tabellenspitze grüßten,…
DEG Iserlohn 040322 CP
29. September 2022

Blitzstart, Powerplay-Tor, Sieg gegen Iserlohn

PENNY-DEL (Düsseldorf/PM) Rein von den errungenen Punkten her konnte man bis zum Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters zufrieden sein mit dem Saisonstart der DEG. Was vielleicht noch…
 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.

Eishockey News DEL2

maxim rausch eispiraten crimmitschau
28. September 2022

Kadernews in Bayreuth und Crimmitschau

DEL2 (Crimmitschau/Bayreuth/PM) Crimmitschau verpflichtet einen DEL Akteur, währen die Bayreuth Tigers sich von zwei Spielern trennen. ( Foto Eispiraten Crimmitschau ) Bayreuth Tigers… [weiterlesen]

Eishockey News Oberliga

besprechungandentoren saale bulls
26. September 2022

Niederlage und Sieg zum Saisonauftakt der Saale Bulls

Oberliga Nord (Halle/PM) Unsere Saale Bulls sind das vergangene Wochenende in die Oberligasaison 2022/23 gestartet. Beide Partien boten bis zum Schlusspfiff Spannung pur. Eine 4:5-Niederlage (2:1,…
Glemser Starbulls Rosenheim e
26. September 2022

Mike Glemser wechselt an die Mangfall

Oberliga Süd (Rosenheim/PM) Vier Tage vor dem großen Saisonauftakt am Freitag, den 30.09.2022, gegen den SC Riessersee geben die Starbulls einen weiteren Neuzugang bekannt, der den Kader von…

Eishockey News Bayernliga

makabera
08. August 2022

Eishockeyschläger: Diese Anpassungen sind möglich

Sie spielen bereits Eishockey und möchten das Beste aus Ihrem Schläger herausholen? Einige Dinge können Sie problemlos selbst optimieren. So bringt der Eishockeyschläger noch mehr Leistung und bleibt…
Lukes
08. Juni 2022

Der EHC Königsbrunn legt in der Offensive nach

Bayernliga (Königsbrunn/PM) Erst letzte Woche gab der EHC Königsbrunn die Verpflichtung des deutschen Top-Stürmers Marco Sternheimer bekannt, nun präsentiert der Verein den nächsten hochkarätigen…
 

 

casino bonus ohne einzahlung 2022

Banner gamblorium.de

Beste Echtgeld Online Casinos im Test bei gamblorium.de

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

casino ohne lizenz

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 576 Gäste online

Internationale Eishockey News

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.