(Oberliga/Selb) PM Die Jungs von Wölfe-Coach Hohenberger, die als Spitzenreiter sicherlich favorisiert in dieses Frankenderby gingen, taten sich lange schwer gegen läuferisch und kämpferisch starke Alligators. Bis zum letzten Drittel war es eine ausgeglichene Partie. Durch eine starke Charakterleistung machten es unsere Wölfe im letzten Spielabschnitt dann aber doch noch recht deutlich und beendeten das Jahr mit einem verdienten Heimsieg.

 

2020 12 30 selb hoechstadt02

(Foto: Mario Wiedel)


 

Scheibe will noch nicht ins Tor

 

Beide Mannschaften starteten vor allem läuferisch gut in dieses Spiel, doch gute Torchancen blieben in den ersten Minuten noch aus. Gelegenheit, das erste Mal auf die Anzeigetafel zu kommen, bot man unseren Wölfen zum ersten Mal in der sechsten Minute im Powerplay, doch der Goalie der Alligators verwehrte einige gute Chancen, unter anderem von Neuzugang Miculka. Doch auch die Gäste hatten dann die ein oder andere Chance im Konter, unter anderem nachdem Ondruschka die Scheibe an der blauen Linie versprang. Nach einem hohen Stock von Fardoe folgten wieder Gelegenheiten für die optisch überlegenen Hausherren, doch die Scheibe wollte in diesem Drittel noch nicht über die Torlinie.

 

 

Höchstadt macht Wölfe-Führung wieder zunichte

 

Dass auch Höchstadt, genauso wie unsere Jungs, das Jahr 2020 nicht mit einer Niederlage beenden wollte, zeigten die ersten Minuten des zweiten Drittels, denn diese gehörten den Gästen. Der HEC machte jedoch wenig aus seinen Offensiv-Aktionen und so konnten unsere Wölfe in der 29. Spielminute einen Konter fahren. Snetsinger mit dem Auge für Miculka im Slot, welcher wieder zurück auf die Wölfe-41 spielte, der zur wichtigen Führung für unseren VER einnetzte. Es folgten wieder vereinzelte Chancen auf beiden Seiten, jedoch fand das Spiel auch häufig in der neutralen Zone statt. Zwei Minuten vor Ende des Mittelbschnitts lief die Schiebe dann in den Reihen der Höchstadter gut. Fardoe spielte Jentsch von der blauen Linie aus an, der den Ausgleich für seine Farben markierte. Wegen eines Stockschlags von Slavetinsky mussten unsere Wölfe den Rest des Drittels noch in Unterzahl bestreiten, doch sie verteidigten gut und ließen nichts mehr zu.

 

 


 


 

Starke Charakterleistung bringt Wölfen den Sieg

 

Beim Zwischenstand von 1:1 war klar, dass der Schlussabschnitt noch ein harter Kampf werden wird. Das Drittel begann wieder mit einem Hin und Her und ohne größeren Torchancen. Doch in der 46. Minute fuhr Selb dann einen Konter, wobei Gare die Gelegenheit gehabt hätte, abzulegen, sich aber dafür entschied, den Schuss selbst zu nehmen und diesen auch zur erneuten Wölfe-Führung im Kasten der Gäste unterbrachte. Im Anschluss kam Höchstadt zu einer guten Gelegenheit für den erneuten Ausgleich in Person von Jentsch, doch Weidekamp parierte, worauf sich Jentsch zu einem Stockschlag hinreißen ließ und in der Kühlbox Platz nehmen musste. Diese konnte er aber gleich wieder verlassen, denn nach nur acht Sekunden Powerplay erhöhte Deeg für unseren VER auf 3:1 mit einem starken Schuss. Keine drei Minuten später nahm die Wölfe-Offensive den Alligators die Scheibe in deren eigenen Drittel ab und erneut traf Deeg für Selb. Als Zimmermann vier Mintuten vor Schluss auf die Strafbank musste, hatte Höchstadt nochmal Gelegenheit den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Kostourek zog selbst noch eine Strafe. Bei vier gegen vier konnte Miglio dann noch einen Alleingang verwandeln und legte damit den Endstand von 5:1 fest.

 

 

Mannschaftsaufstellungen

 

Selber Wölfe: Weidekamp (Licht) – Ondruschka, Silbermann, Linden, Slavetinsky, Gimmel, Otte, Wenisch – Miglio, Gare, Deeg, Snetsinger, Miculka, Hechtl, Schiener, Hammerbauer, Geisberger, Hirschberger, Zimmermann, Klughardt

 

Höchstadter EC: Dirksen (Rieger) – Kokes, Vojcak, Ribarik, Fardoe, Dolezal, Cejka – Seewald, Neugebauer, Kostourek, Jentsch, Guft-Sokolov, Litesov, Grau, Kryvorutskyy, Aab, Voit

 

 

Tore, Strafzeiten, Zuschauer

 

29. Min. 1:0 Snetsinger (Miculka, Hechtl)
39. Min. 1:1 Jentsch (Fardoe, Litesov)
46. Min. 2:1 Gare (Miglio, Ondruschka)
50. Min. 3:1 Deeg (Miglio, Geisberger; 5/4)
53. Min. 4:1 Deeg (Miglio, Gare)
57. Min. 5:1 Miglio (4/4)

 

Strafzeiten: Selb 4, Höchstadt 10

 

Zuschauer: –

 

Schiedsrichter: Paule (Laudenbach, Schnabel)

 



 

 



VER Selber Wölfe eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Selber Wölfe wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 

 

Weitere Oberliga Eishockey News

 

 

 

Eishockey WM 2021 in Riga

Eishockey News aus der DEL

Borna Rendulic Binder
03. Juni 2021

PENNY-DEL - Adler holen Borna Rendulic zurück

(DEL/Mannheim) PMDie Adler Mannheim können mit Borna Rendulic einen Rückkehrer als weiteren Neuzugang für die kommende PENNY DEL-Saison 2021/22 präsentieren. ( Foto AS Sportfoto /…

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 858 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.