(Oberliga/Selb) PM Unsere Selber Wölfe mussten die Reise nach Oberbayern antreten, um gegen den frisch aus der Quarantäne gekommenen EC Peiting anzutreten. Headcoach Hohenberger hatte nochmal die Sturmreihen etwas verändert, indem er Deeg zu Snetsinger und Verelst stellte und Möchel dafür in die Reihe zu Miglio und Gare rutschte. Unsere Wölfe starteten gut, doch Peiting ließ nicht locker und zeigte sich als gewohnt unangenehmen Gegner. Das Spiel wog hin und her und endete durchaus verdient unentschieden nach regulärer Spielzeit. In der Overtime schlug einmal mehr Kapitän Ondruschka zu und sorgte dafür, dass unsere Wölfe den Zusatzpunkt mit ins Gepäck packen durften.

 

Peiting Selb 006

(Foto: eishockey-online.com / Archivbild)


 

Wölfe mit hervorragendem Start

 

Unsere Selber Wölfe kamen gut ins Spiel, von den berühmten Busbeinen keine Spur. Und so dauerte es nur bis zur fünften Spielminute, dass Möchel seine Farben in Führung brachte. Miglio mit einem schönen Querpass auf den völlig freistehenden Torschützen, der den Peitinger Torhüter mit der Rückhand keine Chance ließ. Drei Minuten später probierte es der durchgebrochene Miglio allein, umkurvte zunächst einen Verteidiger, dann auch noch Hechenrieder im Peitinger Tor und brachte die Scheibe zum 0:2 im Kasten unter. Nachdem kurz darauf Verelst noch das 0:3 auf dem Schläger hatte, besannen sich die Gastgeber wieder und hatten ab sofort mehr Zugriff auf das Spiel. Und den nutzte Peiting in Person von Hlozek, der einen Nachschuss zum Anschlusstreffer für die Gastgeber im Kasten von Weidekamp unterbrachte. Peiting nun mit einigen Chancen. Allein in der 14. Spielminute rettete dreimal innerhalb kürzester Zeit Weidekamp gegen Hlozek, Nagtzaam und Heger in höchster Not. Aber auch unsere Selber Wölfe hatten noch Chancen, die Führung auszubauen. So scheiterte unter anderem Miglio am starken Hechenrieder.

 

 

Peiting gleicht per Doppelschlag aus

 

Die Peitinger kamen nun besser aus der Kabine, machten unseren Wölfen das Leben schwer und kamen auch zur ersten Chance im zweiten Spielabschnitt. Doch Gohlke hätte wohl besser auf Feuerecker ablegen sollen, als es selbst zu versuchen. Kurz darauf scheiterte Morris am starken Weidekamp. Und so war es etwas überraschend, dass es unsere Wölfe waren, die das nächste Tor erzielten: Schiener klaute einem Peitinger die Scheibe im Selber Angriffsdrittel, zog vors Tor netzte per Rückhandschuss in den Giebel zum 1:3 ein. Dies ließen die Gastgeber nicht auf sich sitzen und erzielten per Doppelschlag den Ausgleich. Zunächst setzte sich Heger gegen mehrere Selber durch und überwand Weidekamp per Rückhandschuss, dann Gohlke mit dem glücklichen Ausgleich: Weidekamp rutschte die Scheibe durch und das Schiedsrichtergespann wollte den Puck vollständig über der Linie gesehen haben. Das Spiel war wieder völlig offen. Kurz vor der Drittelsirene war es Linden, der in Überzahl aus spitzem Winkel Hechenrieder zur abermaligen Wölfe-Führung überraschen konnte.

 

 


 


 

Das Spiel auf Messers Schneide

 

Der letzte Spielabschnitt versprach in einer hochklassigen Partie viel Spannung. Und so sollte es auch kommen. Peiting nutzte bereits in der 44. Minute ein Überzahlspiel – Zimmermann hatte vorher bei einer ungestümen Forechecking-Aktion gegen Hechenrieder eine unnötige Strafe gezogen – in Person von Reichert zum erneuten Ausgleich. Das Spiel wog nun hin und her. Beide Mannschaften hatten ihre starken Phasen und hätten das Spiel noch in der regulären Spielzeit für sich entscheiden können. Doch beide Torhüter ließen nichts mehr zu. So ging es in die Verlängerung, in der Ondruschka mit einem strammen Schuss durch Hechenrieders Hosenträger die Entscheidung herbeiführte.

 

 

Mannschaftsaufstellungen

 

EC Peiting: Hechenrieder (Fischbacher) – Winkler, Mazanec, Feuerecker, Weyrich, Neal, Söll, Saal – Heger, Nagtzaam, Hlozek, Maier, Morris, Bartsch, Reichert, Gohlke, Seitz, Czogallik

 

Selber Wölfe: Weidekamp (Mnich) – Ondruschka, Silbermann, Linden, Slaventinsky, Böhringer, Otte, Gimmel – Möchel, Gare, Miglio, Verelst, Snetsinger, Deeg, Schiener, Hammerbauer, Geisberger, Hirschberger, Zimmermann, Klughardt

 

 

Tore, Strafzeiten, Zuschauer


Tore:

5. Min. 0:1 Möchel (Miglio, Linden)

8. Min. 0:2 Miglio (Linden, Gare; 4/4)

11. Min. 1:2 Hlozek (Nagtzaam, Mazanec)

30. Min. 1:3 Schiener (Hammerbauer, Slavetinsky)

34. Min. 2:3 Heger (Hlozek, Winkler)

35. Min. 3:3 Gohlke (Neal, Söll)

40. Min. 3:4 Linden (Snetsinger, Slavetinsky; 5/4)

44. Min. 4:4 Reichert (Mazanec, Gohlke; (5/4)

61. Min. 5:4 Ondruschka (Snetsinger, Verelst; 3/3)

 

Strafzeiten: Peiting 12; Selb 6


Zuschauer: –


Schiedsrichter: Gossmann (Merk, Spiegl)

 



 

 



VER Selber Wölfe eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Selber Wölfe wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 

 

Weitere Oberliga Eishockey News

 

 

 

Eishockey News aus der PENNY-DEL

kev 2021 9
01. August 2021

Eishockey Team als Feuerwehr!

PENNY-DEL (Düsseldorf/RS) Es war keine Brandschutzübung, aber für alle Beteiligten ein munterer Spass. Abgesteckt die Rahmendaten im "Sommerderby" Dreierpack zwischen der DEG, KEC und… [weiterlesen]
Lean Bergmann
26. Juli 2021

PENNY-DEL - Bergmann kehrt zu den Adlern zurück

PENNY-DEL (Mannheim) Die Adler Mannheim haben sich mit Lean Bergmann auf eine Rückkehr zur Saison 2021/22 verständigt. Demnach unterschreibt der Angreifer, der zur Saison 2019/20 einen…

Eishockey News DEL2

Eishockey News Oberliga

hoechstadt 2016 team
30. Juli 2021

Höchstadt Alligators besetzen zweite Goalieposition

Oberliga Süd (Höchstadt/PM) Mit Benni Dirksen steht die Nummer 1 im Tor der Alligators bereits fest, Rückhalt bietet auch in der kommenden Saison Filip Rieger. Der 19jährige gebürtige Nürnberger…
Ledlin Pahlen
24. Juli 2021

DEL2 - Fred Ledlin folgt auf Cory Holden

(DEL2/Selb) PM Der langjährige und überaus erfolgreiche hauptamtliche Nachwuchstrainer verlässt die Selber Wölfe Juniors auf eigenen Wunsch – adäquater Ersatz ist mit Fred Ledlin bereits gefunden. (…

Eishockey News Bayernliga

Internationale Eishockey News

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 670 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.