Schanner Play Exposive Banner740

eishockey-online.com verlängert Vertrag mit dem DEB
Sponsoring der deutschen Nationalmannschaft geht weiter
Yasin Ehliz übergibt Scheck über EUR 25.229,-
Erneut eine große Summer für den Tölzer Nachwuchs
Way to Olympia 2018
Marco Sturm bittet zum ersten Leistungstest

Weiden Selb 17 03 2017 003

 

(Oberliga/Selb) PM Der letzte Sieg in einer Serie ist immer der Schwerste – diese Eishockeyweisheit hat sich wieder bewahrheitet. Aber wir haben es geschafft. In einer packenden und bis zur letzten Sekunde hart umkämpften Begegnung gewinnen unsere Jungs mit 4:3 und stehen somit verdient im Viertelfinale. Ausschlaggebend ist der unbändige Siegeswille unserer bis zur letzten Sekunde kämpfenden Cracks, die nach 0:2 Rückstand nie aufgeben und Spiel Nummer 4 mit einem Doppelschlag drehen.

 

 

Gerne hätte sich unser Team nach dem Spiel noch mit einer zweiten Ehrenrunde für die überragende Unterstützung bei den mitgereisten Fans bedankt, doch dies wird aus Sicherheitsgründen von der Polizei untersagt.

 


Gnadenlose Weidener Chancenverwertung


Siegen oder Fliegen heißt es für die Blue Devils Weiden im vierten Aufeinandertreffen unserer Wölfe gegen die Oberpfälzer. Weiden erwischt den besseren Start und gerade als unsere Mannschaft den Vorwärtsgang findet, überlistet Jirik aus unmöglichem Winkel Torhüter Stefaniszin zur Führung. Kurz darauf ist der Goalie der Gastgeber Lehr zur Stelle, als unsere Mannschaft über Kolb und Moosberger einen aussichtsreichen Konter fährt. Spätestens jetzt haben unsere Wölfe die Kontrolle über das Spielgeschehen übernommen, bringen den Puck jedoch nicht über die Linie. Besser machen es die Blue Devils in Überzahl und erhöhen mit der gefühlten zweiten Torchance auf 2:0.


Das Powerplay funktioniert


Unsere Fans wissen, was zu tun ist und peitschen ihre Mannschaft unaufhörlich nach vorne. Weiden zieht sich nun mehr und mehr zurück. Auch in Überzahl kreieren die Hausherren keine einzige nennenswerte Torchance. Unser Team ist jetzt hingegen im Powerplay gnadenlos effektiv. Nur zehn Sekunden sitzt Schreier in der „Kühlbox“, bis Piwowarczyk die Scheibe zum Anschlusstreffer im Weidener Gehäuse unterbringt. Später – erneut drückt Schreier die Strafbank – hält Hendrikson den Schläger in einen Ondruschka-Schuss und fälscht unhaltbar zum Ausgleich ab. Weiden wirkt jetzt kurzzeitig ideen- und kraftlos.

 




Doppelschlag zur Entscheidung


Über vier Minuten lang kommt der Gastgeber zu Beginn des Schlussabschnitts nicht aus der eigenen Verteidigungszone heraus, doch durch einen katastrophalen Abspielfehler an der Mittellinie ergibt sich für die Devils eine Konterchance, die sich Waldowsky nicht entgehen lässt und die abermalige Führung für die Oberpfälzer markiert. Doch unsere Wölfe lassen sich – wie das ganze Spiel – nicht aus der Ruhe bringen und vertrauen voll auf ihre Stärken. In der 50. Minute muss Moosberger eigentlich schon den Ausgleich machen, doch Lehr vereitelt diesen mit einer Glanztat. Es entwickelt sich nun ein Spiel auf ein Tor und unsere Mannschaft belohnt sich nun auch endlich durch einen Doppelschlag von Dorr und Mudryk mit der erstmaligen Führung in diesem Spiel. Die letzten beiden Minuten setzen die Gastgeber nochmal alles auf eine Karte, doch auch der sechste Feldspieler anstelle des Torwarts hilft den Blue Devils nicht. Unsere Wölfe halten die knappe Führung mit viel Kampf und Leidenschaft bis zur Schlusssirene.

 


Mannschaftsaufstellungen und Statistik
Blue Devils Weiden: Lehr (Hönkhaus) – Herbst, Nägele, Sevo, Synowiec, Willaschek, Hajek – Siller, Jirik, Heinisch, Waldowsky, Abercrombie, Babic, Schreier, Kirchberger, Pronath, Schreyer, Zellner Selber Wölfe: Stefaniszin (Kümpel) – Ondruschka, Hendrikson, Meier, Kolb, Schneider, Schadewaldt (Böhringer) – Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger, Dorr, Gare, Moosberger, Heilman, Hördler, Deske (Neumann)

 

 

Blue Devils Weiden vs. Selber Wölfe 3:4 (2:0; 0:2; 1:2)

 


Tore: 4. Min. 1:0 Jirik (Heinisch, Herbst); 17. Min. 2:0 Abercrombie (Sevo, Waldowsky, 5/4); 35. Min. 2:1 Piwowarczyk (Geisberger, Mudryk; 5/4); 38. Min. 2:2 Hendrikson (Ondruschka, Mudryk; 5/4); 45. Min. 3:2 Waldowsky (Abercrombie, Sevo); 53.Min. 3:3 Dorr (Gare, Stefaniszin); 54. Min. 3:4 Mudryk (Geisberger, Ondruschka)

 


Strafzeiten: Weiden 8, Selb 10
Seite 3 von 3
Schiedsrichter: Sicorschi (Kapzan, Schwenk)
Zuschauer: 2.560 (ausverkauft)

 


Viertelfinale – so geht´s weiter


Viertelfinale – unsere Wölfe sind dabei. Die bundesweit ausgetragenen Viertelfinalspiele werden ebenfalls im Modus „Best of five“ ausgetragen. Start dieser Runde ist am 31.03.2017.

 

Die weiteren Spieltermine:
02.04.2017, 04.04.2017, 07.04.2017 und 09.04.2017


Sollte eine Mannschaft vorzeitig 3 Siege erzielt haben, entfallen die restlichen Termine.

 

(Foto Mario Wiedel)


 


1 SelbMehr Informationen über die Selber Wölfe erhalten Sie hier...

 

 

 

Eishockey News DEL & Nationalmannschaften

Eishockey News DEL2

 
          Jersey53banner   Hockeyzentrale Banner 600x80

 

Eishockey News Oberliga

Eishockey News Bayernliga

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Transfers

 

 

Aktuelle Interviews

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Ftoelz%2F2017_2018%2Frick_boehm_toelzer_loewen.jpg&w=125&h=125&zc=1
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fdeb%2Fwm2017%2Fyasin_ehliz_ca_2017.JPG&w=125&h=125&zc=1
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fstraubing%2F2017_2018%2Fsebastian_vogl2016_.JPG&w=125&h=125&zc=1
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...

Banner Eol Deutschland2017 A

News Champions Hockey League

 Onlineshop

 

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 243 Gäste online