Oberliga - 3 Niederlagen gegen Passau, Memmingen und Selb – Es fehlt oft nicht viel

 

(Oberliga/Landsberg) PM Wie in den Vorwochen auch, standen bei den Riverkings diese Woche wieder drei Spiele auf dem Plan. Den Auftakt machte das Spiel gegen Passau. Hier hatte man über weite Strecken größere Spielanteile, versäumte es aber die entscheidenden Tore zu machen. Schon traditionell startete man zwar gut in die Partie, fing sich aber in der achten Spielminute das erste Gegentor durch Marco Sedlar ein.

 

Foto 08.01.21 Michael Vivell
(Fotoquelle)


 

 

Der HCL spielte weiter mutig nach vorne und so war es in der elften Minute Adriano Carciola der den Ausgleich durch einen stammen Schuss erzielen konnte. Offensichtlich war man mit dem Kopf bereits in der Kabine, als Robin Deuschl 20 Sekunden vor Drittelende eine der eher wenigen Passauer Chancen zum 1:2 Pausenstand nutzte. Im zweiten Drittel kam Passau besser ins Spiel, allerdings kam auch Landsberg zu guten Chancen, nichtsdestotrotz ging es torlos in den letzten Spielabschnitt. Hier bediente in der 50. Spielminute Dennis Sturm Marek Charvat und dieser traf mit einem schönen Schuss zum 2:2 Ausgleich. Passau zeigte sich kurz vor dem Ende abgezockter und nutzte einen Landsberger Fehler zum 2:3 Endstand. Trotz guter Leistung belohnte sich die Mannschaft nicht, es scheiterte lediglich an der Chancenverwertung. Besonders bitter ist, dass sich Adriano Carciola kurz vor Spielende eine schwere Schulterverletzung zuzog und deshalb für mehrere Monate verletzt ausfällt. Für ihn ist die Saison leider beendet.

 

 

Ein ganz anderes Bild gaben die Riverkings am Freitag beim Heimspiel gegen die Memmingen Indians ab. In diesem Spiel war man über die gesamte Spielzeit unterlegen. Es fehlte die Laufbereitschaft und das konzentrierte Spiel in der Defensive und so verlor man am Ende verdient mit 1:5. Bereits in der 5. Minute geriet man nach einem eklatanten Fehler im Aufbau mit 0:1 in Rückstand. Torschütze für die Unterallgäuer war Pascal Dopatka. Zwar konnte Memmingen im ersten Drittel keinen weiteren Treffer mehr erzielen, dafür war es dann nach etwas über vier Minuten im zweiten Drittel soweit; Daniel Huhn bediente Jonas Wolter und dieser schloss zum 0:2 ab. Linus Svedlund stellte kurz darauf auf 0:3 und Fabian Paul traf in der 34. Minute zum 0:4. Vier Minuten vor Ende des Spiels gelang zwar Patrik Rypar noch die 1:4 Ergebniskosmetik, Donat Peter traf aber eine halbe Minute später zum 1:5 Endstand.

 

 


 


 

 

Am Sonntag stand das Auswärtsspiel beim Tabellenersten in Selb auf dem Programm. Und im Unterschied zum Freitag startete Landsberg gut ins erste Drittel. Man stand deutlich defensiver und lies so die Selber Wölfe nicht recht ins Spiel kommen. In der sechsten Minute verteidigte man clever in der neutralen Zone, eroberte sich dort den Puck und Hayden Trupp traf unhaltbar zum 0:1. In der zehnten Minute legte der HCL dann noch einen drauf. Abermals Hayden Trupp bediente Dennis Sturm und dieser netzte mit einer Direktabnahme zum 0:2 ein. Leider fing man sich anschließend durch zwei individuelle Fehler zwei Tore durch Brad Snetsinger und Nicholas Miglio zum 2:2 Pausenstand.

 


Auch im zweiten Drittel machten die Riverkings dem Favoriten das Leben schwer. Man erarbeitete sich die eine oder andere Chance. War hier aber oft nicht zwingend genug. Man stand aber weiterhin gut in der Abwehr gegen Selber die sich jetzt ein leichtes optisches Übergewicht erarbeiteten. In der 32. Minute war es dann wieder Snetsinger der Lucas Miculka bediente, der dann zum 3:2 traf. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine. Im letzten Drittel arbeitete das Team von Fabio Carciola weiter gut in der Defensive, musste aber in Unterzahl den nächsten Treffer durch Miglio hinnehmen. Wer dachte die Messe sein durch dieses 4:2 für Selb gelesen täuschte sich. Direkt vom Bully weg schnappte sich Dennis Sturm den Puck, spielte sich durch die Abwehrreihen der Gastgeber und versenkte unhaltbar zum 3:4 Anschlusstreffer. Als dann knapp vier Minute vor dem Ende Selbs Robert Hechtl auf die Strafbank musste witterte Landsberg seine Chance. Trainer Fabio Carciola nahm den Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Leider wurde dieser Mut nicht belohnt. Trotz zweier Chancen fing man sich durch Nicholas Miglio ein Empty Net Goal zum 5:3. Als eine Minute vor Schluss Torwart Michael Güßbacher wieder vom Eis genommen wurde, schoss Sam Verelst ins leere Tor zum Endstand von 6:3 für die Gastgeber.

 


Insgesamt zeigte der HCL in Selb allerdings eine wirklich gute Leistung. Es bleibt zu hoffen, dass sich diese Leistung beim nächsten Heimspiel gegen den EC Peiting am Mittwoch 13.01.21 um 20 Uhr fortsetzt. Das Spiel wird live auf Sprade.tv übertragen.

 

 

 



EV Landsberg River Kings eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club HC Landsberg River Kings wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de – Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder vom HC Landsberg River Kings finden Sie in unser Galerie.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

Weitere Eishockey Bayernliga News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 824 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.