Oberliga - Last Minute Sieg für die Wedemark Scorpions bei den Hamburg Crocodiles

Crocodiles Scorpions 2

 

(Oberliga/Hamburg) (Karsten Freese) Am letzten Spieltag der Oberliga Nord trafen die Crocodiles Hamburg als Tabellenfünfter auf den Tabellenachten aus Wedemark. Beide Teams hatten ihre Platzierung bereits sicher und theoretisch hätte es eine ruhige Begegnung werden können. Praktisch aber hatte offenbar keines der Teams vor, Geschenke zu verteilen und so ging es von der ersten Sekunde an direkt zur Sache.

 


Bereits in der ersten Minute erzielte Top Scorer Brad McGowan (#77) für Hamburg das 1:0 nach einem Assist von Josh Mitchell (#25) der damit seinen 100. Scorerpunkt in der laufenden Saison markierte. Die Crocodiles agierten nach diesem frühen Treffer sehr druckvoll und offensiv, scheiterten aber immer wieder an der Abwehrreihe des Gegners. Wedemark stand in dieser Phase defensiv relativ sicher, zeigte sich offensiv aber eher schwach und machte sich das Leben mit mehreren Fouls unnötig schwer. Das bekannt starke Powerplay der Hamburger sorgte dann in der 13. Minute auch für die 2:0 Führung durch André Gerartz (#89) (Brad McGowan #77, Thomas Zuravlev #87) nachdem Keven Gall (#55) wegen Hakens für 2 Minuten vom Eis musste.

 


Die Pausenansprache vom Wedemarker Trainer Dieter Reiss muss dann sehr deutlich ausgefallen sein, die Scorpions zeigten sich mit Beginn des zweiten Drittels deutlich kampfbetonter und erarbeiteten sich durch ein druckvolles Spiel zunehmend mehr Spielanteile während die Crocodiles scheinbar einen Gang zurückschalteten. Nicht unverdient fiel dann auch in der 26. Minute der Anschlusstreffer für die Scorpions als Michael Budd (#82) zum 1:2 einnetzte (Andreas Morczinietz #75, Florian Spelleken #91).

 




Das Schlussdrittel brachte dann keine sichtbare Veränderung im Auftreten der beiden Mannschaften. Wedemark baute immer mehr Druck auf und erarbeiteten sich durch individuelle Fehler der Hamburger zahlreiche Chancen. Ein starker Kai Kristian im Tor der Crocodiles hatte allerhand zu tun aber in der 46. Minute war auch er Chancenlos als Jeffrey Keller (#90) den 2:2 Ausgleich erzielte (Dennis Schütt #58). Jetzt liefen die Scorpions auf idealer Temperatur und belohnten sich bereits eine Minute später mit dem Führungstreffer zum 2:3 durch Andreas Morczinietz (#75) (Michael Budd #82). Angesichts dieses Rückstandes war nun allerdings auch Hamburg wieder voll da und das Spiel nahm deutlich Fahrt auf.

 

 

Dem Hamburger Powerplay war es dann in der 54. Minute zu verdanken, dass André Gerartz (#89) das Spiel mit dem Ausgleichstreffer zum 3:3 (Christoph Schubert #13) noch einmal spannend machte nachdem Michael Budd (#82) für 2 Minuten wegen Beinstellens in die Kühlbox musste. Beide Mannschaften drängten nun auf die Entscheidung. Die Overtime lag bereits in der Luft aber als die Uhr nur noch 1:32 zeigte, schickte Schiedsrichter Sven Fischer den Hamburger Verteidiger Tim Marek (#37) wegen unkorrektem Körpereinsatzes vom Eis. Die Scorpions warfen nun in Überzahl noch einmal alles rein, folgerichtig landete die Scheibe 54 Sekunden vor Schluß nach einem Schuß von Michael Budd (#82) im Hambuger Netz (Andreas Morczinietz #75, Dennis Schütt #58) und markierte damit den Endstand von 3:4.

 


Die Wedemark Scorpions treten nun in den Pre-Playoffs im Lokalderby gegen die Hannover Indians an während die Crocodiles bei den Tilburg Trappers ihre erste Playoff Serie starten. 

 

(Foto & Bericht Karsten Freese)


hamburg crocodilesMehr Informationen über die Hamburg Crocodiles erhalten Sie hier...

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1627 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen