DEB - U18-Frauen gewinnt, U16 mit Niederlage

 

(DEB) Die deutsche U18 Frauen-Nationalmannschaft gewinnt ihr Abschlussspiel gegen die Schweiz mit 4:0 (1:0;1:0;2:0) und belegt am Ende Platz zwei hinter Japan und vor der Schweiz und der Slowakei.

u18wm hhof kingsman 2018
( Foto eishockey-online.com / Archiv )



 

 
Nachdem Japan am Mittag mit 6:0 gegen die Slowakei gewonnen hatte, ging es für die deutsche Mannschaft im direkten Duell gegen die Schweiz um den zweiten Platz beim Heimturnier in Bad Tölz. Beide Mannschaften neutralisierten sich in den Anfangsminuten. Die deutsche Mannschaft nahm mit zunehmender Spieldauer das Geschehen in die Hand. Ein Schlagschuss von Franziska Klinger in der fünften Minute wurde noch von einer Mitspielerin vor dem schweizerischen Tor abgefälscht, landete aber nur am Pfosten. Auch in der Folge war die deutsche Mannschaft spielbestimmend, aber im Abschluss noch nicht konsequent genug. Auf der anderen Seite hielt Tatjana Pfeifer ihrer Mannschaft weiter im Spiel. Der Schiedsrichter zeigte gerade eine Strafe gegen die Schweiz an, doch Klinger wartete gar nicht erst auf das Powerplay. Fine Raschke legte an der blauen Linie quer, Klinger nahm Maß und versenkte die Scheibe auf der Stockhandseite zur 1:0-Führung für Deutschland.

 


Im zweiten Drittel waren 32 Sekunden gespielt, da setzte sich Klinger gegen mehrere Gegnerinnen durch und erzielte mit einem Schuss ins Kreuzeck ihren zweiten Treffer an diesem Abend. Die deutsche Mannschaft fuhr einen Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor. In der 25. Minute scheiterte Annabella Sterzik nur knapp an Caroline Spies im Tor der Schweiz. Jennifer Miller setzte nur anderthalb Minuten später einen Schuss ans Lattenkreuz. Beide Mannschaften gingen weiterhin ein hohes Tempo, die Vorstöße der Schweizerinnen konnte die deutsche Abwehr aber immer wieder erfolgreich abfangen. Mit einer 2:0-Führung ging es in die Kabine.

 


In den Anfangsminuten des letzten Drittels tat sich das deutsche Team schwer weiterhin das Spiel zu gestalten. Die Schweiz ließ weniger Räume zu und griff sofort an, wenn eine deutsche Spielerin in Scheibenbesitz war. Viereinhalb Minuten vor dem Ende hatte die deutsche Mannschaft nochmal eine Powerplaymöglichkeit. Eine Minute der Strafzeit war abgelaufen, da passte Ronja Hark auf Sarah Kubiczek, die nur den Schläger hinhalten musste und die Scheibe so zum 3:0 ins Tor abfälschte. Die Schweiz versuchte bei einer deutschen Strafe kurz vor dem Ende zwar noch einmal alles, nahm ihre Torhüterin vom Eis. Doch die DEB-Auswahl verteidigte gut und erzielte in Person von Kubiczek noch das 4:0 durch einen Treffer in das leere Tor.

 


Franziska Busch, U18 Frauen-Trainerin: „Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen. Die Mannschaft hat über 60 Minuten eine konzentrierte und disziplinierte Leistung abgeliefert. Sie hat sich an die Vorgaben gehalten und geduldig Drittel für Drittel hart gearbeitet. Aus einer stabilen Defensive heraus haben wir heute unsere offensiven Chancen nutzen können. Die Mannschaft bedankt sich bei der Turnierorganisation und dem EC Bad Tölz für die hervorragende Ausrichtung dieses Turniers, das für uns auf dem Weg zur Weltmeisterschaft wichtige Erkenntnisse gebracht hat.“

 

Tore

1:0 Klinger (19. – Raschke)

2:0 Klinger (21.)

3:0 Kubiczek (57. / PP – Hark, Raschke)

4:0 Kubiczek (60.)


Strafminuten: Deutschland 8 – Schweiz 6

 

 



 

 

Im ersten von zwei Vergleichen unterlag die deutsche U16 Frauen-Nationalmannschaft in Klastereč nad Ohri gegen Gastgeber Tschechien mit 2:0 (1:0;0:0;1:0).

 


Bereits in der zweiten Minute gingen die Tschechinnen durch einen Überzahltreffer in Führung. Das deutsche Team, dass auf insgesamt acht Stammspielerinnen auf Grund von Einsatz in der U18 Frauen-Nationalmannschaft sowie Verletzungen verzichten musste, ließ sich vom frühen Rückstand kaum beeindrucken und kam in der Folgezeit zu eigenen guten Offensivaktionen, aber leider ohne Erfolg.

 


Im Mittelabschnitt verlagerte sich das Spielgeschehen, auch aufgrund vieler Strafzeiten, vorwiegend in die deutsche Hälfte. Doch mit Kampfgeist und der überragenden Schlussfrau Felicity Luby konnte selbst eine fast zweiminütige doppelte Unterzahl überstanden werden.

 


Auch im Schlussdrittel waren die Gastgeberinnen deutlich überlegen. Deutschland konnte nur gelegentlich gefährliche Konter fahren, war hauptsächlich damit beschäftigt, weitere Gegentore zu verhindern. Das gelang bis 62 Sekunden vor Ende, als ein abgefälschter Schuss die Entscheidung brachte.

 


Morgen um 13:00 Uhr kreuzen beide Teams erneut die Schläger. Dabei muss auf Chanel Hofverberg verzichtet werden, die mit einer Knieverletzung ausfällt. U16 Frauen-Bundestrainer Florian Neumayer: „Der Sieg der Tschechen geht in Ordnung. Trotz der notwendigen Umstellungen im Team haben wir mit den vielen unerfahrenen Spielerinnen eine ansprechende Leistung gezeigt."

 

 

Tore

1:0 Sýkorová (2.)

2:0 Sýkorová (59. – Habartová)


Strafen: Tschechische Republik 12 – Deutschland 18

 

 

 



DEB Logoeishockey-online.com ist Partner & Sponsor des Deutschen Eishockey Bund und vermarktet die Original Gameworn Eishockeytrikots der Nationalmannschaft, welche im SHOP verfügbar sind.

 

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 336 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen