Interview mit Kölner Haie Neuzugang Sebastian Uvira

Uvira Koeln 14(Interview) Sebastian Uvira wurde am 26.01.1993 in Freiburg geboren und durchlief die Jugendabteilungen des EV Landshut, in der sein Vater Eduard Uvira als Trainer auf dem Eis domptierte. 2007 wechselte Uvira im Alter von 15 Jahren zu den U18 Junioren des Tschechischen Zweitligisten HC Slezan Opava, ehe er zwei Jahre später zu den Eisbären Juniors Berlin in die Oberliga wechselte.

 

Zwischen 2011 und 2013 ging Uvira für die Oshawa Generals und den Plymouth Whalers in der OHL auf Torejagd und kehrte Anfang 2013 zu den Augsburger Panthern nach Deutschland zurück, wo er sich rasch in der DEL etablierte und sich zum Debütanten des diesjährigen Deutschlandcups spielte.

 

Seit wenigen Wochen spielt der robiste 21.- Jährige Breisgauer beim DEL Vizemeister Kölner Haie, mit denen er derzeit versucht dem Tabellenkeller zu entfliehen.


Für die Deutsche Eishockey Nationalmannschaft nahm er bislang an einer U18 Weltmeisterschaft und der U20 Weltmeisterschaft im Jahr 2012 teil und stand beim Deutschland Cup 2014 in München für die A-Nationalmannschaft auf dem Eis.

 

 

 



 

 

 

eishockey-online Mitarbeiter Mathias Funk hielt vor kurzem ein Interview mit dem Toptalent und sprach dabei die Gründe zum überraschenden Vereinswechsel an.

 

Sebastian, vor wenigen Tagen bist du von Augsburg nach Köln gewechselt. Schon eingelebt?

Sebastian Uvira: Ja, ich habe mich schon eingelebt, die Stadt selber habe ich noch nicht wirklich gesehen aber bin mir sicher das kommt noch!

 


Wie kam es zum Wechsel?  Das ganze geschah relativ schnell und überraschend.

Sebastian Uvira: Der Wechsel geschah wirklich überraschend schnell, ich habe selber den Anruf von Coach Nicholas Sunblad erhalten und mitgeteilt bekommen, dass ich wahrscheinlich meine Sachen packen soll, weil er mich nach Köln holen wollte! Da ich einen Zwei Jahresvertrag unterschrieben habe sah ich das als gute Möglichkeit mich einzuleben und mich in Köln wohl zu fühlen!

 

 

War die Teilnahme am Winter Classic Game im Januar ein Grund?

Sebastian Uvira: Nein das war kein Grund! Wie gesagt ich selber wusste bis Dienstag nicht, dass ich Wechsel! Bin aber natürlich über diese Möglichkeit sehr erfreut, das macht man ja auch nicht jeden Tag.


 

Du giltst als junges und vorallem wildes Talent welches gerne mal zupackt aber auch weiß, wo das Tor steht. Wie siehst du dich selbst und welche Ziele verfolgst du in deiner Karriere?

Sebastian Uvira: Ich bin ein junger und großer Spieler der weiß wie man seinen Körper einsetzen kann! Aber ich muss auch betonen, dass ich nicht zum Fighten Eishockey spiele sondern zur Liebe zum Spiel und des Tore Schießens! Karrierziele sind erstmals ein Stammspieler in der Nationalmannschaft zu werden und dann nochmal den Schritt nach Übersee zu erreichen!


 

Du warst ja bereits in Nordamerika aktiv, bevor du zurück nach Deutschland gekommen bist. Heißt das also, für dich ist der NHL Zug noch nicht abgefahren?

Sebastian Uvira: Die NHL ist für mich natürlich noch nicht abgefahren! Ich bin 21 Jahre alt und habe mich dafür entschieden mich in der DEL zu entwickeln und Profierfahrung zu sammeln um vielleicht eines Tages die Chance zu bekommen wie beispielsweise ein David Wolf! Aber wie gesagt, jetzt bin hier in Köln für die nächsten beiden Jahre. Glücklich mit einem Trainier der auf junge Spieler setzt und fördert! Deswegen ist das eine super Chance für mich auf den nächsten Schritt die richtige Sache zu machen!

 


Münchens Dominik Kahun meinte vor wenigen Wochen, der Draft sei nicht mehr so entscheidend wie früher. Teilst du diese Meinung?

Sebastian Uvira: Dominik Kahun, mit dem ich U20 Nationalmannschaft gespielt habe ist auch ein sehr guter Spieler. Wir haben beide die gleiche Meinung! Der Draft ist natürlich eine super Sache und Gefühl, aber am Ende bist du Free Agent für die NHL und hast somit mehr Möglichkeiten ein Team zu finden, aber noch keinen Vertrag sicher.

 

 

Mit Köln stehst du in der Tabelle weit unten. Wie wollt ihr da wieder rauskommen?

Sebastian Uvira: Einfach so wie wir gerade spielen! Hart arbeiten und Spaß am Spiel haben! Mit unserem Charakter und unserem Talent denke ich haben wir eine der besten Mannschaften der Liga! Wir sind jetzt am kommen und ich kann nur sagen: Wenn der Zug einmal anfängt zu rollen, dann rollt er!


 

Du warst auch beim Deutschlandcup erstmals dabei, siehst du dich in Zukunft als Nationalspieler?

Sebastian Uvira: Ich habe mit Pat Cortina gesprochen und er hat gesagt, dass wenn ich weiter hart an mir arbeite dann bin ich einer von denen!


 

5 Kurzfragen an Sebastian Uvira


Augustiner oder Kölsch?: Augustiner!

Sommer oder Winter?: Beides.

Sebastian Uvira in drei Worten: Einfach ein Uvira ;)

Unangenehmster Gegenspieler?: Wie der Vater so auch ich.

 

 

 



 

Hier geht es zu den weiteren Interviews von eishockey-online.com

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1264 Gäste online