Interview mit Kapitän der Erding Gladiators Rudi Lorenz

(Interview) Rudolf "Rudi" Lorenz wurde am 18.04.1982 in Erding geboren und erlernte das Eishockeyspielen im Nachwuchs des TSV Erding, bevor es ihn zu seiner ersten Spielzeit 2000/2001 bei den Senioren des EHC Klostersee zog. Noch in der laufenden Saison spielte er zum ersten Mal beim TSV Erding in der Oberliga.

 

Danach folgte ein Wechselspiel zwischen dem EHC Klostersee, TSV Erding und TEV Miesbach bevor der Verteidiger zur Saison 2009/2010 erneut nach Erding in die Bayernliga wechselte. Zwei Anläufe waren nötig, bevor Rudi Lorenz mit seinem Team den Aufstieg in die Oberliga schaffte.



Bislang stand der langjährige Kapitän der Erding Gladiators in 316 Spielen (Bayernliga + Oberliga) für seinen Heimatverein auf dem Eis und erzielte dabei 37 Treffer und 77 Assists.

 



 

eishockey-online.com hat sich mit dem Kapitän der Erding Gladiators Rudi Lorenz nach dem letzten Heimspiel zum Interview getroffen.

 

 

Rudi, Du bist seit über sechs Jahren (in Folge) in Erding aktiv und davon auch einige als Kapitän. Jetzt war der Saisonstart nicht so, wie man sich das vorgestellt hat. Was kannst Du uns darüber sagen?

 

Rudi Lorenz: Das erste Wochenende verlief für uns eigentlich sehr gut. Zu Hause Regensburg geschlagen und in Selb hat es lange nach einer Sensation ausgeschaut. Und das mit den vielen Verletzten die wir leider immer noch haben. Das zweite Wochenende verlief dann schon nicht mehr so gut wie wir uns das vorgestellt haben. Das Derby in Klostersee ist immer eine enge Geschichte, aber die Heimspiele gegen Weiden und Füssen müssen gewonnen werden. Wir haben unsere Chancen einfach nicht hundertprozentig genutzt und so fallen einfach zu wenige Tore. Wir müssen auch an unserem Überzahlspiel noch arbeiten, da ist noch sehr viel Luft nach oben. Ich bin mir aber sicher, dass der Knoten bald platzt und es dann schnell in die richtige Richtung geht.

 

 

Ihr habt Euch eigentlich auf dem Papier ganz gut verstärkt bzw. die Abgänge doch auch gut kompensiert, ist dies auch aus Sicht der Mannschaft so?

 

Rudi Lorenz: Das finde ich schon. Die Vorstandschaft hat versucht, ehemalige und Spieler mit Perspektive aus der Umgebung wieder nach Erding zurück zu holen. Das ist ihr meiner Meinung nach auch gut gelungen. Der Kader ist in der Breite sehr gut aufgestellt. Natürlich waren auch andere Kandidaten im Gespräch, aber dies war mit unseren finanziellen Mitteln nicht möglich.

 

 

Welches Saisonziel habt Ihr Euch in Erding für diese Saison vorgenommen?

 

Rudi Lorenz: Das Erreichen der Play-Off Plätze sollte schon unser Ziel sein. Wobei ich sagen muss, dass in Erding der Nichtabstieg oberstes Ziel ist. Der Rest ist dann immer Zugabe.

 

 

Insgesamt bist Du jetzt das Dritte Mal mit Unterbrechungen in Erding. Zieht es Dich immer wieder zurück oder warum ist das so?

 

Rudi Lorenz: Zu seinem Heimatverein zieht es Dich immer leichter zurück als zu jedem anderen Verein. Ich habe damals den Verein verlassen um eine neue sportliche Herausforderung zu suchen, aber jetzt ist es einfach optimal für mich in Erding. Hier kann ich Arbeit und Hobby sehr gut verbinden und wir haben in Erding perfekte Bedingungen, ein schönes Stadion und sehr gute Fans. Wobei es manchmal schon ein paar mehr sein könnten. (vor allem wenn es grad nicht so läuft)

 

 

Was würdest Du Dir in Erding mehr wünschen, oder anders gefragt was könnte besser sein?

 

Rudi Lorenz: Wie oben schon geschrieben. Es könnten ab und zu mehr Fans in Stadion kommen. Auch wenn es gerade nicht gut läuft braucht die Mannschaft die Unterstützung der Fans - wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen - also an alle "auf ins Stadion!"

 

 

Welches war Dein bislang sportlich größtes Erlebnis?

 

Rudi Lorenz: Da gibt es bestimmt mehrere, aber die Play-Off Serien in der Bayernliga gegen Schweinfurt und Sonthofen waren schon nicht schlecht.

 

 

Welches das Bitterste?

 

Rudi Lorenz: Zweimal hintereinander mit Erding auf dem letzten Tabellenplatz landen.

 



 

 

 

5 Kurzfragen an Rudi Lorenz

 

Weißbier oder Helles? Helles
Pizza oder Nudeln? Nudeln
Hobbies? PC zocken
Was ist Dir besonders wichtig? Vertrauen
Was kannst Du überhaupt nicht leiden? Fisch

 


Hier geht es zu den weiteren Interviews von eishockey-online.com

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

transfers

 

 

Aktuelle Interviews

rick boehm toelzer loewen
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
yasin ehliz ca 2017
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
sebastian vogl2016
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...
frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...

News Champions Hockey League

 onlineshop

 

 

eol shop 300 254

Gäste online

Aktuell sind 334 Gäste online