Interview mit Franziska Albl (Pfaffenhofen)

Albl Franziska PlayerDeutschland war immer schon eine Nation, bei der es eine große Auswahl an hervorragenden Torhütern gab, bei den Männern wie auch bei den Frauen und so spielen seit vielen Jahren die Torhüterinnen der deutschen Eishockey Nationalmannschaft der Frauen in den verschiedenen Männerligen.

 

Nachdem Viona Harrer ihre Karriere beendet hatte, folgten Ihr mit Jenny Harss (ERC Sonthofen/Oberliga), Nadja Gruber (ESC Dorfen/Bayernliga) nun auch Franziska Albl vom ECDC Memmingen zu den Pfaffenhofen Icehogs (Bayernliga). Nicht zu vergessen die langjährige Stammtorhüterin von Tornado Niesky (Oberliga) Ivonne Schröder.



Wir haben uns mit Franziska Albl in Memmingen zum Interview getroffen.

 

 

 

 



 

 

Franzi, Du bist gerade von Memmingen nach Pfaffenhofen gewechselt und wirst in dieser Saison nicht mehr in der Frauen Bundesliga spielen. Was war der Grund für den Wechsel?

 

Franziska Albl: Ich möchte mich sportlich weiter entwickeln und neue Ziele setzen. Ich durfte letzte Saison in Memmingen die ersten Bayernliga Spiele absolvieren, in Pfaffenhofen hoffe ich, dass ich mehr Eiszeit in der Bayernliga bekomme und ich mich durchsetzen kann. Trotzdem werde ich mit einer Doppellizenz in der Frauen Bundesliga in Memmingen spielen, wenn ich in Pfaffenhofen freigestellt werde.

 

 

Mit Dem Wechsel von Dir, spielen jetzt alle drei Torhüterinnen der Nationalmannschaft (Jenny Harss, Yvonne Schröder) in der 3. bzw. 4. Liga der Männer. Für die Frauen Bundesliga sicherlich nicht positiv, für das Deutsche Eishockey International jedoch doch. Wie siehst Du das?

Franziska Albl: Damit haben sie Recht. Die Torhüterrinnen haben lange die Frauen in der Bundesliga unterstützt. Aufgrund der persönlichen Entwicklung aber entschieden bei den Männer zu spielen. Grundsätzlich ist es wichtig in beiden Ligen Erfahrungen zu sammeln um international Erlog zu haben.

 

 

Du bist auch seit diesem Jahr bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr dabei, wie bereits einige andere deutsche Nationalspielerinnen. Bitte erkläre unseren Lesern wie das mit dieser Förderung aussieht?

Franziska Albl: Durch die Bundeswehr habe ich die Möglichkeit meinen Sport professionell auszuüben, dabei werden wir finanziell dementsprechend unterstützt und so können wir mit voller Konzentration für unseren Sport da sein. Und im Gegenzug absolvieren wir unseren Dienst bei der Bundeswehr.

 

Wie sieht deine Vorbereitung auf die neue Saison aus?

Franziska Albl: Ich habe einen Trainingsplan wo ich 6-Mal die Woche trainiere. Der Trainingsplan beinhaltet  Leichtathletik, Kraft, Ausdauer und spätestens im September geht’s wieder aufs Eis.

 

 

Welche Chancen rechnest Du Dir aus in der kommenden Saison in der Bayernliga bei Pfaffenhofen?

Franziska Albl: Ich hoffe, daß ich mich durchsetzen kann, viel Eiszeit bekomme und mich sportlich weiter entwicklen kann und gemeinsam mit der Mannschaft eine erfolgreiche Saison spiele.

 

 

 

Der Unterschied vom Fraueneishockey zum Männereishockey ist ja gewaltig, welche Eishockeyspielerin hat den härtesten Schuss?

Franziska Albl: Susi Götz

 




 

Kurzfragen an Franziska Albl

 

Lieblingsgericht? Schweinebraten von der Mama
Hobbies? Shoppen, Kaffee trinken und am See entspannen
Was sagst Du über Dich selbst? Ich bin ehrgeizig, humorvoll und für jeden Spaß zu haben                                 
Was kannst Du überhaupt nicht leiden? FC Bayern



IMG 8743

(Franziska Albl - Auszeichnung zur besten Torhüterin der Frauen Eishockey Bundesliga 2013/2014)

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 187 Gäste online