Interview mit Jan Urbas (EHC Red Bull München)

Jan Urbas ist slowenischer Eishockey Nationalspieler und nahm kürzlich sehr erfolgreich mit der Nationalmannschaft Slowenien an den olympischen Winterspielen in Sochi teil (Viertelfinale). Seit der Saison 2013 ist der Stürmer für den DEL Club EHC Red Bull München auf dem Eis.

 

Seine Karriere begann Jan in seiner Heimatstadt in Ljubljana (HDD Olimpija) bei denen er bis zum Jahr 2006 spielte und in seiner Debütsaison für das Profiteam in 27 Spielen 11 Tore erzielte. Daraufhin wechselte er zum schwedischen Top Club Malmö Redhawks, wo er in der Zeit von 2008 - 2011 in der zweiten schwedischen Spielklasse aktiv war. Mit Malmö kam er auch in der Saison 2010/2011 zu seinen ersten Spielen in der European Trophy.

 

Ein Jahr später wechselte er in die Eliteserie zu Växjö Lakers Hockey für die er jedoch nur zwei Spiele bestritt sich aber im zweiten Jahr zum Stammspieler entwickeln konnte.

 



 

Für die slowenische Nationalmannschaft nahm er bislang an der B-WM 2010 und den olympischen Spielen in Sochi teil. Unsere Mitarbeiterin Marija hat sich mit Jan in München zum Interview getroffen.

 

Jan, du hast mit der slowenischen Eishockey Nationalmannschaft bei den olympischen Spielen 2014 in Sochi sensationell das Viertelfinale erreicht. Bitte beschreibe unseren Lesern dieses einzigartiges Erlebnis.

 

Jan Urbas: Wir waren alle bereits nach der erfolgreichen Qualifikation sehr stolz und aufgeregt auf dieses besondere Ereignis. In der Karriere jeden Sportlers bedeuten die olympischen Spiele einfach alles und so wollten wir bei Olympia etwas neues dazulernen und erleben, ganz nach dem olympischen Motto "dabei sein ist alles".

 

Gegen Russland haben wir sehr viel Respekt gehabt und nach den zwei Gegentoren waren wir etwas verunsichert ob wir jetzt abgeschossen werden. Danach haben wir aber einfach weiter gespielt und gekämpft und meiner Meinung nach ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Gegen die Slowakei hat einfach alles gepasst, wir waren nach dem Eröffnungsspiel bei Olympia angekommen und wollten alles geben und dass es dann so geklappt hat war wirklich unvorstellbar. Für jeden von uns und auch für unser Land hat dieser Sieg einen Eintrag im Geschichtsbuch zur Folge gehabt, was uns alle sehr stolz macht.



Mit dem Sieg gegen Österreich und dem Erreichen des Viertelfinales ist uns gleich der nächste Eintrag in der Geschichte des slowenischen Eishockey geglückt, dass es dann gegen Schweden nicht zu einer weiteren Sensation gerreicht hat macht nichts, wir haben auch im letzten Spiel alles versucht, aber Schweden war einfach um Klassen besser als wir.

 


Mit der slowenischen Nationalmannschaft habt Ihr dieses Jahr den Aufstieg in die A-Gruppe vor. Nach den guten Leistungen bei Olympia sollte dies doch möglich sein, oder?

 

Jan Urbas: Es ist total falsch, wenn man durch die Leistungen bei Olympia jetzt davon ausgeht, so wie viele Medien es automatisch fordern, dass wir den Aufstieg in die A-Gruppe leicht hinbekommen werden. Bei diesem Turnier werden wir nicht in der gleichen Besetzung antreten können, da Anze Kopitar und die Spieler aus der DEL fehlen werden, welche zu diesem Zeitpunkt noch mit Ihren Teams um die Meisterschaft kämpfen.


Das Turnier wird auch wegen dem Zeitunterschied (Südkorea) und den guten anderen Mannschaften wie Südkorea, Österreich, Ungarn und Japan sehr schwer für uns, so dass wir nur durch absolute Konzentration und Bestleistung dieses Ziel des Aufstiegs erreichen können. Wenn wir aber jedes Spiel mit der Einstellung und Leistung von Sochi bestreiten, dann denke ich haben wir gute Chancen.



Den Journalisten ist vor allem der gute Teamgeist aufgefallen und dass ihr sehr eingespielt gewirkt habt. War das ein Vorteil, dass sieben Spieler in der DEL mehr oder weniger zusammen spielen?


Jan Urbas: Ja das stimmt, der Teamgeist ist einzigartig und das ganze Team steht wirklich wie eine Einheit fest zusammen. Seit dem ich dabei bin war dies von Anfang an so. Natürlich spielt es eine Rolle, dass einige Spieler in gleichen Mannschaften und Ligen zusammen spielen und so sind wir im Großen sehr gut eingespielt.

Der Teamgeist ist unser großes Plus!



Für dich ging nach Olympia wieder schnell der Ligaalltag mit dem EHC Red Bull München weiter, da gibt es keine Zeit die Erlebnisse zu genießen. Bist Du nach Sochi gleich nach München gereist? Wann gibt es die große Feier in Slowenien?


Jan Urbas: Nach dem Spiel gegen Schweden (Mittwoch) sind wir gleich am Abend wieder zurückgeflogen. Anze Kopitar z.B. ist mit dem US Team nach Hause gereist und zwei Spieler die in der KHL spielen sind gleich in Russland geblieben. Der Rest von uns wurde in Slowenien am Flughafen Brnik von über 3.000 begeisterten Fans empfangen. Danach ging es weiter nach Deutschland / München.


Am Donnerstag habe ich dann wieder beim EHC Red Bull München trainiert und am Freitag war bereits das nächste DEL Spiel.
Es ist besser, wenn man im Rythmus bleibt, da ist halt erstmal keine Zeit zum feiern. Es werden sich aber sicherlich in der Sommerpause einige Spieler in Slowenien treffern und auch das ein oder andere Glas zusammen trinken :-)



Mit dem EHC Red Bull München läuft es momentan sehr gut und Du wurdest anscheinend während Olympia in der Mannschaft vermisst. Wie beurteilst Du die Leistungen von Dir in dieser Saison? Bist Du zufrieden?


Jan Urbas: Mit dem Saisonverlauf bin ich nicht so zufrieden. Ich hatte mir vom EHC Red Bull München eigentlich mehr erwartet, nachdem wir hier in der Mannschaft sehr gute Spieler haben, auch meine eigenen Leistungen sind noch um einiges steigerungsfähig, vorallem meine Schussqualität kann noch wesentlich besser werden.

 

Wir sind aber momentan ganz gut drauf und in den Playoffs können wir dann zeigen welches Potenzial wir haben. Unser Ziel ist ganz klar definiert - Meisterschaft 2013/2014 !



Wie lange hast Du noch Vertrag in München?


Jan Urbas: Ich habe noch kein Angebot vorliegen würde aber sehr gerne in München bleiben, es wird sich aber in den nächsten Wochen entscheiden wo ich nächste Saison auf dem Eis stehen werde.

 

 

5 Kurzfragen an Jan Urbas

 

Spritzer oder Bier? Bier

Lieblingsessen? Steak

Hobbys? Fussball und Tennis (aber nur nach der Saison)

Slowenien oder Deutschland? Slowenien

Was kannst Du überhaupt nicht leiden? Essig

 



 

Season Team League GP G A TP PIM +/- Postseas. GP G A TP PIM +/-
2005-06 HK Olimpija Ljubljana U20 Slovenia U20 - - - - -
|
HK Olimpija Ljubljana Slovenia 27 11 7 18 28
|
2006-07 Malmö J18 J18 Elit 9 6 6 12 8
|
HK Olimpija Ljubljana U20 Slovenia U20 0 0 0 0 0
| Playoffs 6 7 4 11 18
Slovenia U18 WJC-18 D1 5 4 3 7 0 3 |
2007-08 Malmö J20 SuperElit 38 15 17 32 16 11 | Playoffs 7 1 3 4 0 1
Slovenia U20 WJC-20 D1 5 1 1 2 0 3 |
2008-09 Malmö J20 SuperElit 28 13 13 26 69 0 |
Malmö Allsvenskan 19 2 1 3 4 1 |
Slovenia U20 WJC-20 D1 5 1 3 4 0 1 |
2009-10 Malmö J20 SuperElit 1 1 0 1 2 1 |
Malmö Allsvenskan 42 17 10 27 12 12 | Kval 5 1 0 1 2 -1
Slovenia WC D1 5 2 5 7 6 5 |
2010-11 Malmö Allsvenskan 23 12 4 16 10 6 |
2011-12 Växjö Lakers SHL 2 0 0 0 0 0 |
2012-13 Växjö Lakers SHL 52 4 3 7 4 -10 |
Slovenia OGQ 3 2 2 4 0 2 |
Slovenia WC 7 2 0 2 2 -7 |
2013-14 EHC München DEL 36 7 10 17 28 -6 |
Slovenia OG 5 1 2 3 0 -2 |
Tournament Statistics
2010-11 Malmö ET 4 0 0 0 0
|

(Quelle Eliteprospects.com)

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

transfers

 

 

Aktuelle Interviews

rick boehm toelzer loewen
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
yasin ehliz ca 2017
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
sebastian vogl2016
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...
frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...

News Champions Hockey League

 onlineshop

 

 

eol shop 300 254

Gäste online

Aktuell sind 419 Gäste online