Interview mit Björn Krupp

Björn Krupp ist einer der wohl bekanntesten Rookies der DEL Saison 2011/2012 und zählt neben vielen weiteren jungen Spielern zum besten deutschen Nachwuchs.
Der Sohn von Uwe Krupp, des ehemaligen Bundestrainers und erfolgreichsten Deutschen Eishockeyspieler aller Zeiten (2x Stanley Cup Sieger) begann seine Eishockey Karriere in diversen Jugendteams in Kanada, wo er unter anderem bereits von seinem Vater trainiert wurde. 

Von 2008 bis 2011 spielte er bei den Belleville Bulls in der Ontario Hockey League (OHL) und nahm für das Team USA bei der World U17 Hockey Challenge 2008 teil. In diesen drei Jahren brachte es der 191 cm große Verteidiger auf 185 Spiele, 2 Tore und 24 Assists.

Im Jahr 2009 unterschrieb er einen Rookie-Einstiegsvertrag beim NHL-Club Minnesota Wild und wechselte zu dieser Saison nach Deutschland zu den Kölner Haien wo sein Vater die Position des
Sportmanagers übernommen hatte. 

Ausgestattet mit einer Förderlizenz für die Duisburger Füchse konnte sich Björn bereits in den ersten acht DEL Spielen bei den Kölner Haien sehr gut durchsetzen und verbuchte auch zwei Assistpunkte. Sein ersten DEL Tor lässt noch auf sich warten.

 





Wir haben Björn in Köln zu diesem kurzen Interview getroffen:


1. Frage:  Erzähl uns mal etwas über Deine ersten Erfahrungen und die ersten Spiele in Köln in der Deutschen Eishockey Liga ? Wie war der Einstand für Dich?

Björn Krupp: Es war alles schon sehr aufregend für mich. Profi zu sein, ist ein großer Schritt. Jetzt spiele ich mit Männern, nicht mehr mit Jugendlichen. Bislang hat die Umstellung aber gut geklappt.

 

2. Frage:  Wie ist die Umstellung von der kleinen auf die große Eisfläche, und gibt es andere Unterschiede vom Verein, Training etc. im Vergleich zu Kanada ?

Björn Krupp: Ich habe zuletzt in Belleville gespielt. Dort hatten wir als einziger OHL-Club eine große Eisfläche, von daher gibt es keine so großen Umstellungsprobleme. Man hat mehr Zeit auf dem Eis, muss aber natürlich auch mehr Schlittschuhlaufen. Das wiederum kommt mir aber zugute, da ich in dem Bereich meine Stärken habe. Vom Verein her ist der große Unterschied eben, dass das jetzt Profieishockey ist. Jeder kämpft um seinen Platz. Im Juniorenbereich ging es da schon mal etwas lockerer zu. Die Zeiten sind vorbei. Das Training ist vergleichbar, wenn gleich es natürlich härter zur Sache geht.

 

3. Frage: Wie kann man sich vorstellen im Profibereich unter seinem Vater zu trainieren. Ist das besonders schwierig ?

Björn Krupp: Mein Vater und ich gehen sehr professionell damit um. In der Kabine ruht das Vater-Sohn-Verhältnis.

  

4. Frage:  Du hast 2008 bereits 6 Mal für die USA gespielt. Darfst Du dadurch nicht mehr für Deutschland spielen ? 

Björn Krupp: Doch, aber ich muss erst zwei Jahre in Deutschland spielen.

 

5. Frage:  Was machst Du wenn Du nicht auf dem Eis stehst. Gibt es überhaupt Freizeit ? 

Björn Krupp: Mit einer Gruppe von jungen Spielern leben wir etwas außerhalb Kölns zusammen. Da machen wir viel gemeinsam, gehen ins Kino oder mal in die Stadt.

 

6. Frage: Du spielst mit der Rückennummer 44 und hast vorher schon mit der 4 gespielt, ist dies so weil Dein Vater ebenfalls die Nummer 4 hatte ?

Björn Krupp: Ich möchte meinen eigenen Stil entwickeln, deshalb wollte ich nicht die 4 in dieser Saison.

 

7. Frage: Was sind Deine persönlichen Ziele ?

Björn Krupp: Ich möchte die ganze Saison beim KEC spielen und so einen guten Start in meine DEL-Karriere haben.   

Wir möchten uns bei Ihnen für dieses Interview herzlich bedanken und wünschen Dir und Deiner Familie alles Gute, viel Gesundheit und Lebensfreude.





Aktuelles Gewinnspiel "Haie Trikot"

durch die freundliche Unterstützung der Kölner Haie haben wir für Euch diesmal ein aktuelles Trikot von Torsten Ankert (81) mit Unterschriften der Mannschaft auf dem Rücken für dieses Gewinnspiel bekommen.

Wenn Ihr das Trikot gewinnen möchtet, dann beantwortet bis zum 31.10.2011 folgende Frage richtig und schickt die Antwort mit Angabe Eures Namens, Anschrift und E-Mail Adresse
an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wie schiesst Björn Krupp ?

a) links
b) rechts

(Einsendeschluss 31.10.2011)

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

transfers

 

 

Aktuelle Interviews

rick boehm toelzer loewen
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
yasin ehliz ca 2017
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
sebastian vogl2016
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...
frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...

News Champions Hockey League

 onlineshop

 

 

eol shop 300 254

Gäste online

Aktuell sind 261 Gäste online