Interview mit Tino Boos


Tino Boos wechselt nach Köln zurück



Mit dem Wechsel des 36jährigen kehrt ein alter Bekannter an den Rhein zurück. Tino Boos spielte bereits zwischen 2000 - 2007 bei den Kölner Haien und gewann im Jahr 2002 die Deutsche Meisterschaft.
Nachdem er die letzte Saison fast vollständig wegen einer schweren Verletzung ausfiel, war das Karriereende bereits in Sicht, doch die ersten Trainingseinheiten in Köln führten dazu, dass sich Uwe Krupp für den 100fachen Nationalspieler interessierte und mit Ihm einen erfahrenen Routinier in das neue junge Kölner Team verpflichtete.

Tino Boos der bisher 864 DEL Spiele vorzuweisen hat, kann nach Mirko Lüdemann der zweite Spieler in der DEL Geschichte werden, der die 900er Spielemarke erreicht.

Er begann seine Karriere in Düsseldorf wo er in der Saison 1992/1993 in seiner ersten Saison gleich die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. Nachdem er mit der Gründung der DEL (Deutschen Eishockey Liga) in Düsseldorf nur noch wenige Einsätze bekam wechselte er zu den Kassel Huskies, wo er unter Hans Zach schnell einen Stammplatz hatte.

Im Jahr 2000 folgte der Wechsel zu den Kölner Haien bei denen er ganze sieben Jahre lang auf Torejagd ging und im Jahr 2002 die Deutsche Meisterschaft an den Rhein holte, ein Jahr später folgte auch der Gewinn des DEB-Pokals. Zur Saison 2007/2008 wechselte Tino Boos zum Ligakonkurrenten Hannover Scorpions wo er in der Saison 2009/2010 unter Hans Zach seine zweite Meisterschaft in der DEL gewinnen konnte.





Mit der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft nahm der 100fache Nationalspier al drei B-Weltmeisterschaften (1999,2000,2006), drei A-Weltmeisterschaften (2003,2004,2005) und den Olympischen Spielen 2006 in Turin teil.


Wir haben den sympathischen Rheinländer zu einem Interview getroffen.

Wie kam der Wechsel zu den Kölner Haien zustande ?
Tino: Ich hatte in Köln angefragt, ob ich am Sommertraining teilnehmen darf, da in Köln das ganze Jahr Eis zur Verfügung steht, um zu sehen wie ich mich im Training fühle und ob ich mich für die neue Saison überhaupt fit machen kann. Nach meiner schweren Verletzung war ich bereits letztes Jahr ziemlich fertig und habe eigentlich schon mit dem Gedanken gespielt die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen. Das Training in Köln lief von Tag zu Tag besser und ich fühlte mich doch wieder richtig gut und das ist auch den Kölnern aufgefallen. Uwe Krupp suchte auch noch nach einem erfahrenen Spieler und so kam der Vertrag für die neue Saison zustande.


Fühlst Du Dich in Köln wohl und was hat sich seit 2007 alles verändert ?
Tino: Ja, ich hatte sehr schöne sieben Jahre in Köln und jetzt kann ich auch zuhause wohnen bleiben und meine Kinder kommen nächstes Jahr zu Schule und auch hier ist kein Umzug notwendig, so dass ich sehr froh bin in Köln spielen zu können. Die letzten Jahre waren die finanziellen Probleme und die drohende Insolvenz in Köln bzw. bei vielen anderen Vereinen in der Liga mitzuerleben, was damals etwas anders war. Zum Glück hat Köln jetzt wieder einen guten Hauptsponsor und steht mit neuem Konzept ganz gut da und ich freue mich richtig mit einer neuen Truppe in Köln etwas aufbauen zu können.


Wie ist es unter Uwe Krupp zu tranieren ?
Tino:  Ich kenne Uwe ja schon aus den Zeiten der Nationalmannschaft und die ersten Trainingseinheiten mit Ihm bei den Kölner Haien waren ganz gut. Es ist kein Geheimnis, dass bei Uwe die Leistung zählt und dass man immer 100% im Training und im Spiel zeigen muss. Es ist auch für Ihn eine neue Situation, da er zum ersten Mal einen Ligaverein trainiert, aber ich traue ihm diese Aufgabe auf jeden Fall zu.


Welche Ziele hast Du mit den Kölner Haien ?
Tino: Man muss das realistisch sehen, es ist eine junge Mannschaft mit einem neuen Trainer und daher werden wir in Köln sicherlich im Mittelfeld mitspielen und versuchen uns für die Playoffs zu qualifizieren. Ich möchte mit meiner Erfahrung dazu beitragen, besonders die jungen Spieler in die neue Mannschaft zu integrieren und unsere Mannschaft nach vorne zu bringen.


Hast Du Dir bereits Gedanken über das Leben nach dem aktiven Eishockey gemacht ?
Tino: Ja, das hatte ich während meiner letzten Verletzung natürlich gemacht und bin eigentlich sehr froh darüber, dass ich das heute wieder verdrängen kann, denn es soll ja noch ein bisschen weitergehen. Ich habe Sportmanagement studiert und den Sportfachwirt gemacht und da werde ich mir dann bei Zeiten nochmals intensiv Gedanken machen was ich nach meiner Karriere arbeiten werde. Bislang habe ich mir noch keine Gedanken über einen Trainerschein gemacht und bin wieder richtig heiss auf Eishockey.


Was war Dein größtes sportliches Erlebnis ?
Tino: Natürlich die Meisterschaften mit Köln und Hannover. Aber die Vizemeisterschaft mit den Kassel Huskies war auch sehr beeindruckend, denn diese Vizemeisterschaft wurde in Kassel wie der Meistertitel gefeiert. In der Nationalmannschaft waren der World of Hockey Cup und die Olympischen Spiele absolute Highlights meiner Karriere.


Was hättest Du für einen Sport betrieben anstatt Eishockey ?
Tino: Ich habe immer schon ganz gut Tennis gespielt. Wahrscheinlich hätte ich dies intensiver betrieben anstatt dem Puck hinterher zulaufen.



Wir möchten uns bei Tino Boos für das nette Interview sehr herzlich bedanken und wünschen Ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und dass von Verletzungen verschont bleibt und noch viele Tore für die Kölner Haie erzielen kann.






Die Statistik von Tino Boos


    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
1992/1993 Düsseldorfer EG 1.BL 2 0 0 0 0
1993/1994 Düsseldorfer EG 1.BL 13 0 2 2 6
1994/1995 Kassel Huskies DEL 39 2 5 7 10 9 0 1 1 0
1995/1996 Kassel Huskies DEL 35 2 2 4 16 8 1 1 2 6
1996/1997 Kassel Huskies DEL 49 4 7 11 57 9 1 0 1 25
1997/1998 Kassel Huskies DEL 41 4 8 12 64
1998/1999 Kassel Huskies DEL 52 8 15 23 40
1999/2000 Kassel Huskies DEL 40 5 4 9 64 8 2 2 4 4
2000/2001 Kölner Haie DEL 57 9 11 20 16 3 0 0 0 2
2001/2002 Kölner Haie DEL 59 3 13 16 77 12 0 0 0 8
2002/2003 Kölner Haie DEL 50 10 10 20 74 15 3 3 6 8
2003/2004 Kölner Haie DEL 42 13 13 26 26 5 0 0 0 25
2004/2005 Kölner Haie DEL 46 10 25 35 63 6 1 0 1 33
2005/2006 Kölner Haie DEL 48 11 14 25 77 3 0 1 1 31
2006/2007 Kölner Haie DEL 47 6 12 18 125 9 0 2 2 12
2007/2008 Hannover Scorpions DEL 50 15 23 38 66 3 0 2 2 0

2008/2009

Hannover Scorpions DEL 43 9 12 21 67 11 1 3 4 6
2009/2010 Hannover Scorpions DEL 39 3 7 10 44 11 2 4 6 8
1. Bundesliga gesamt 15 0 2 2 6 0 0 0 0 0
DEL gesamt 737 114 181 295 886 112 11 19 30 168

 



 

 

 

Tino Boos 37

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Transfers

 

 

Aktuelle Interviews

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Ftoelz%2F2017_2018%2Frick_boehm_toelzer_loewen.jpg&w=125&h=125&zc=1
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fdeb%2Fwm2017%2Fyasin_ehliz_ca_2017.JPG&w=125&h=125&zc=1
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fstraubing%2F2017_2018%2Fsebastian_vogl2016_.JPG&w=125&h=125&zc=1
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...

Banner Eol Deutschland2017 A

News Champions Hockey League

 Onlineshop

 

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 361 Gäste online