Interview mit Alex Barta (Red Bull München)

Alexander Barta begann seine Eishockeykarriere bei den Eisbären Juniors in Berlin wo er im DNL Team und in der Oberliga spielte. Seine ersten Einsätze im DEL Team der Eisbären erhielt der Center in der Saison 2001/2002 und konnte sich schnell in der höchsten deutschen Spielklasse etablieren. Unter Pierre Page konnte Barta im Jahr 2005 seine bislang einzigste Deutsche Meisterschaft feiern, bevor er zu den Hamburg Freezers wechselte.

In Hamburg avancierte er zum Publikumsliebling und Kapitän. Sein Vertrag wurde zum Erstaunen vieler Eishockeyfans vorzeitige von Seiten der Freezers im Juni 2011 aufgelöst und so entschloss sich der Nationalspieler zu einem Wechsel nach Schweden zu Malmö Redhawks in die zweite schwedische Liga. Im darauffolgenen Jahr wechselte er zu Rögle BK in die höchste schwedische Liga.

Ab dieser Saison ist der gebürtige Berliner für den EHC Red Bull München aktiv und hat in München einen Zwei-Jahresvertrag unterschrieben.

 



 

Wir haben Alex Barta in München nach dem zweiten Spieltag zum Interview getroffen.

 

 

Alex, Du hast die letzten beiden Jahre in Schweden verbracht. Erzähl uns doch bitte etwas über das Eishockey in Schweden.

 

Alex Barta: Ich habe mich in Schweden sehr wohlgefühlt und viele nette Leute und die Kultur kennen gelernt. Es war ein sehr interessantes und prägendes Erlebnis für mich, diese zwei Jahre in einem anderen Land zu verbringen. Schweden ist eine absolute Hochburg für den Eishockeysport, das merkt man täglich an den Fans und  Beteiligten. Davon können wir in Deutschland nur träumen.

 

Wie kam denn der Wechsel von den Freezers nach Schweden überhaupt zu Stande ?

Alex Barta: In Hamburg hatte ich eine super Zeit verbracht und war schon etwas überrascht, als plötzlich mein Vertrag vorzeitig aufgelöst wurde. Es war aber immer schon mein Ziel einmal Hockey in einem anderen Land zu spielen und diese Erfahrungen zu machen und so kam dieser Wechsel auch im richtigen Zeitpunkt und dann habe ich auch gleich zugesagt und bin sehr froh darüber.


Gab es für Dich in Schweden vor Deinem Wechsel zum EHC Red Bull München keine Optionen mehr ?

Alex Barta: Doch, ich hätte auch in Schweden weiter bleiben können, aber der EHC Red Bull München hat mir ein sehr gutes Angebot gemacht um in München als Leistungsträger beim Neuaufbau mitzuwirken und nachdem ich auch keine 25 mehr bin, habe ich das dann sehr schnell angenommen.


Deinen jetzigen Trainer Pierre Page kennst Du bereits aus Berlin. Beschreib doch Piere Page einmal für uns.

Alex Barta: Er ist einzigartig. Man kann ihn mit niemanden vergleichen, er ist ein sehr ehrgeiziger und akribischer Trainer, der sehr sehr viele Spieler und Systeme kennt und es täglich schafft seine Philosophie vom Eishockey an uns Spieler rüber zu bringen. Piere ist auch immer bedacht, sich selbst weiter zu entwickeln und bildet sich auch ständig fort. Er ist super Typ und Trainer und versucht täglich jeden von uns besser zu machen.


Mit München seit ihr jetzt gut in die neue Saison gestartet. Wie gefällt es Dir hier in München ?

Alex Barta: Der Beginn war wirklich gut, das hat mich auch sehr gefreut. Ich fühle mich wieder richtig fit und habe sehr viel Spaß in dieser schönen Stadt und bei Red Bull. Hier ist alles sehr professionell und eine Top Organisation so dass ich mich auf und neben dem Eis "Pudel wohl" fühle.



Wie sind Deine ersten Eindrücke von den neuen Mitspielern in München ?

Alex Barta: Die Importspieler haben am Wochenende schon einmal gezeigt, dass sie überdurchschnittlich gut sind und im Gesamten macht die Mannschaft einen sehr talentierten Eindruck. Ich hoffe dass es weiter so geht und wir zusammen wachsen und noch sehr weit kommen.


Welche Ziele hast Du Dir persönlich für diese Saison gesteckt?

Alex Barta: Ich wurde als Leistungsträger eingekauft und versuche dies auch dem Club mit meinen Leistungen zu bestätigen und  dazu beizutragen, dass wir die Playoffs erreichen und dann schauen wir weiter.


In München trägst Du nicht Deine Stammnummer, sondern die 92, was sind die Gründe dafür ?

Alex Barta: Ich hätte sehr gerne wieder die 29 getragen, doch diese Nummer hängt in München unter dem Hallendach. Es ist zwar etwas seltsam, da der Spieler Joey Vollmer noch aktiv ist und dies eigentlich nach dem Ende der Karriere erfolgt,  aber ich werde auch mit der 92 versuchen Top Leistungen zu zeigen.


5 Kurzfragen

 

Pizza oder Nudeln - Nudeln
RedBull ode Weissbier - RedBull
Fahrradfahren oder Schwimmen - Fahrradfahren
Tor oder Vorlage - Vorlage
Spielekonsole oder Zeitung - Zeitung

 


 

Karrierestatistik Alexander Barta

 

Reguläre Saison
Play-offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2000/01 Eisbären Juniors Berlin DNL 19 22 11 33 30
2000/01 Eisbären Juniors Berlin OL 36 6 5 11 16
2001/02 EC Bad Nauheim 2.BL 10 0 0 0 0
2001/02 Eisbären Berlin DEL 13 0 0 0 0
2002/03 Eisbären Berlin DEL 43 3 7 10 6 9 0 0 0 2
2003/04 Eisbären Berlin DEL 52 10 12 22 59 11 2 2 4 20
2004/05 Eisbären Berlin DEL 52 9 7 16 36 11 2 1 3 8
2005/06 Hamburg Freezers DEL 50 10 28 38 40 6 3 3 6 4
2006/07 Hamburg Freezers DEL 52 17 28 45 44 7 1 3 4 0
2007/08 Hamburg Freezers DEL 55 18 21 39 24 7 2 1 3 2
2008/09 Hamburg Freezers DEL 16 7 17 24 6 9 2 2 4 2
2009/10 Hamburg Freezers DEL 43 9 22 31 36
2010/11 Hamburg Freezers DEL 43 8 16 24 24
2011/12 Malmö Redhawks Allsvenskan 52 11 13 24 14
2012/13 Rögle BK Elitserien 55 11 17 28 41
DEL gesamt 419 91 158 249 275 60 12 12 24 38
Allsvenskan gesamt 52 11 13 24 14
Elitserien gesamt 55 11 17 28 41

 

 

transfer banner klein

 

eishockey bilder banner klein

IIHF WM 2017

Aktuelle Interviews

frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...
jenny harss 2017 wm
17. April. 2017

Interview mit Nationaltorhüterin Jenny Harss, die 2017 WM Geschichte geschrieben hat

(Interview) (Christian Diepold) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen erreichte bei der Eishockey WM 2017 in Plymouth (USA)… mehr dazu...

News Champions Hockey League

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

Gäste online

Aktuell sind 463 Gäste online