Interview mit Julian Wäser (U18 Lidingö Vikings/Schweden)

 

(Interview) (Jörg Reich) Julian Wäser ist ein Verteidiger des Jahrgangs 2003 und spielt diese Saison bei den Lidingö Vikings in der schwedischen U18-Liga. Der gebürtige Berliner hat zuletzt ein Jahr in Kanada verbracht und sich dann dazu entschlossen, seine sportliche Ausbildung in Schweden fortzusetzen.

 

 

u16nachwuchs deb

(Foto: Peggy Nielek)

 


 

 

Hallo Julian, vielen Dank, dass wir Dir ein paar Fragen stellen dürfen! Du bist zur Saison 2020/2021 nach Schweden gegangen, um die dortige eishockeyspezifische Ausbildung zu bekommen. Auf Grund der Corona-Krise wurde die Saison im Nachwuchs in Schweden abgebrochen. Wie geht es Dir? Bist Du inzwischen nach Deutschland zurückgekehrt?

 

Mir geht es soweit ganz gut. Es ist schön wieder Zuhause zu sein nach der langen Zeit die ich weg war. Kurz vor Weihnachten bin ich Nachhause geflogen um eigentlich nur die Feiertage mit meiner Familie zu verbringen, aber ich werde jetzt hier eine Weile bleiben bis zur nächsten Saison.

 

 

Du hast insgesamt acht Spiele in dem dortigen Nachwuchsteam in Schweden absolviert. Wie lief es in diesen wenigen Spielen für Dich? Wie konntest Du dich dort etablieren und welche Rolle hattest Du im Team inne?

 

Ich denke es lief ganz gut, dadurch das wir Vorbereitungsspiele hatten, konnte ich mich schon gut an alle Mitspieler und an das schwedische Eishockey gewöhnen. Die acht Spiele liefen für mich persönlich ganz gut, aber für das ganze Team eher nicht so, was sehr schade ist, weil wir eine sehr gute Truppe hatten und wir es als Team auf jeden Fall verdient gehabt hätten. Ich denke ich hatte mehr die Rolle als Führungsspieler im Team, der auch mal was sagt und auf dem Eis die Führung übernimmt.

 

 

Die Saison 2019/2020 hast Du in Kanada verbracht. Wie war das Jahr für Dich in Nordamerika? Hat es dich sowohl persönlich als auch sportlich weitergebracht?

 

Das Jahr in Nordamerika war ein sehr schönes für mich, nicht nur wegen dem sportlichen, auch einfach das drum herum war ein Traum für jeden Jugendlichen. Ich hatte da schon echt Glück. Auf jeden Fall habe ich viele Erfahrungen gesammelt sportlich sowie persönlich, was mir im Leben später sehr weiter helfen wird. Sportlich war es natürlich auch eine sehr große Bereicherung, kanadisches Eishockey ist nochmal ein Schritt nach oben, wo ich mich nochmal beweisen musste. Natürlich hat es auch sehr viel Spaß gemacht dort zu spielen. Zu dieser Saison bist Du nach Schweden gegangen.

 

 

Was waren die Gründe dafür und was hast Du Dir von dem Wechsel nach Skandinavien versprochen?

 

Ich hatte ein Angebot aus Schweden bekommen, was sehr gut war und ich wollte in der schwedischen Topliga spielen. Ich will besser werden und es war dir beste Möglichkeit besser zu werden.

 

 

Kannst Du uns ein wenig skizzieren, wie in Schweden so dein Tagesablauf war? Wie und wo hast Du da gewohnt?

 

Ich hatte meine eigene Wohnung mit 2 anderen aus meinem Team. Der Tag hat meistens früh angefangen mit Eistraining von 8 -10 Uhr danach ging es wieder zurück zur Wohnung, wo ich erstmal richtig Frühstück gegessen hab. Dann für 5-6h Online-Schule, danach ein kleiner Schlaf Mittag und dann ging es um 17Uhr wieder zur Eishalle, wo wir erst Krafttraining hatten und danach Eistraining. Nach dem Training ging es dann wieder nach Hause, dann haben wir Abendbrot gekocht. Nach dem Abendbrot haben die anderen Jungs die da noch gewohnt haben alle zusammen was gemacht Playstation gespielt oder Karten, immer was gerade Spaß gemacht hat und dann ging’s ins Bett.

 



 

Wo siehst Du deine persönlichen Stärken im Spiel und in welchen Bereichen kannst Du Dich vor allem noch verbessern? Wie würdest Du Dich als Spieler so beschreiben?

 

Ich würde meine Stärken im Spiel in der Offensive, im Körperspiel und wie ich das Spiel lese, sehen. Ich muss mich auf jeden Fall noch mehr in meinem Stellungsspiel verbessern und im schnelleren Spielaufbau. Ich selber würde mich als Offensiver Verteidiger beschreiben, der aber auch in der Defensive gut steht und aufpasst.

 

 

Die Saison im Nachwuchs in Schweden wurde auf Grund Corona abgebrochen. Was bedeutet das für Dich? Ist die Saison damit für Dich beendet oder versuchst Du nun, einen Club im Profibereich zu finden, bei dem Du Eishockeyspielen kannst?

 

Ja die Saison in Schweden ist für dieses Jahr komplett für mich vorbei, was sehr schade ist. Ich werde jetzt erstmal versuchen, auf das Eis so oft wie möglich zu kommen und fit zu bleiben für die nächste Saison, wo auch immer ich spielen werden.



Würdest Du Dir diese Saison schon zutrauen in der DEL zu spielen? Nürnberg und Schwenningen haben derzeit nur 5 gesunde Verteidiger.

 

Ich denke schon. Ich würde sagen, ich habe mich in den letztes 2 Jahren sehr gut entwickelt und mein Spiel auf ein höheres Level gebracht, also wenn sich eine Chance ergeben sollte, wäre ich auf jeden Fall bereit.

 

 

Gibt es für dich schon eine Zukunftsplanung bezüglich der Saison 2021/2022? Welche Liga ist in ferner Zukunft dein Ziel, wie weit denkst Du kannst Du im Eishockey kommen? Ist eine Profikarriere ein Ziel für dich?

 

Bis jetzt gibt es noch nicht so richtig Pläne, da es auch sehr schwer zu Planen ist mit Corona derzeit. Natürlich würde ich gerne wieder in Skandinavien spielen, aber das kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich will so lange und so hoch wie möglich Eishockey spielen und auf jeden Fall kommt da eine Profikarriere in Frage, allerdings weiß man nie was passiert, deswegen ist auch Schule gerade sehr wichtig, damit ich ein gutes Abitur bekomme um eine Absicherung zu haben.

 

 

Corona bedingt könnte es im Deutschen Eishockey Veränderungen geben, und die Chance für junge Spieler in höheren Ligen Fuß zu fassen, verbessern. Siehst Du das auch als Chance für deine Zukunft?

 

Auf jeden Fall, die DEL ist eine super Liga in der man auch sehr gutes Eishockey spielen kann. Derzeit konzentriere ich mich aber eher auf die kleinen Ziele, wie gesund zu bleiben und einfach fit zu bleiben für die nächste Saison.

 

 

Vor kurzem fand die U20-WM in Kanada statt. Das deutsche Team ist ins Viertelfinale eingezogen und hat dort knapp eine Sensation verpasst. Du bist Spieler des Jahrgangs 2003 und nächstes Jahr werden sicherlich auch Spieler deines Jahrgangs dabei sein. Rechnest Du Dir Chancen aus dabei zu sein?

 

Ich versuche erstmal kleiner zu denken, dieses Jahr ist noch die U18 WM, ich versuche erstmal da dabei zu sein um mich dort zu zeigen und dann was nächstes Jahr passiert kann ich nicht sagen. Natürlich ist es immer eine Ehre für sein Land zu spielen, aber es gibt noch viele andere gute Spieler in Deutschland, die es genauso gut verdient hätten mitzuspielen.

 

 


 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 


 


 

Weitere Eishockey Interviews

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 982 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.