Eishockey Exklusiv - Daniel Lupzig Siegerdenken, Profi in der Vergangenheit - Mentalcoach in der Zukunft

 

(Interview)  (Louis Biernacka) "Siegerdenken" ragt in großen Buchstaben empor, wenn man die neue Webseite und Internetpräsenz des vormaligen Eishockeyspielers und Fanlieblings Daniel Lupzig aufruft. Gepaart mit einem Zitat von Carl Rogers, dass das Leben ein Prozess sei und kein Zustand. Es sind die ersten Schritte in der Selbstständigkeit bzw. die ersten Schritte nach der aktiven Profi-Karriere. Der Punkt vor denen einigen Sportlern die Panik kommt. Doch Daniel Lupzig ist anders. Sein Konzept ist anders und er geht anders auf seine Klienten ein. In einem durch die Corona-Pandemie geschuldeten Skype Interview traf eishockey-online.com Redakteur Louis Biernacka auf den spielerbetreuenden und -vermittelnden Psychologen Daniel Lupzig.

 

daniel lupzig foto.1024x1024

(Foto: Privat)

 


 

Vor zwei Jahren, ebenfalls in der Off-Season trafen wir bereits auf Lupzig und berichteten über den Job als Spielerberater und Vermittler, erhielten interessante Einblicke die gut gehütete Welt des Business mit dem Profisport. Mittlerweile ist Lupzig, oder wie seine Freunde und Mitspieler ihn nennen "Lupo" 30 Jahre jung und hat nach dieser Saison die  Schlittschuhe an den Nagel gehangen. Bereits zu seiner aktiven Zeit war sein Interesse breit gefächert. So ging es morgens auf das Eis, anschließend ins Büro und danach wurde für den Master in Psychologie gebüffelt. Zwischendrin noch seine Sportleragentur L&P Sportsmanagement vorangetrieben. Schon bei unserem ersten Interview im März 2017 haben wir über das Leben "Neben und nach der Eisfläche" gesprochen. Sportlich gesehen hat die 24 der Crocodiles aus Hamburg eine wahre Seuchensaison hinter sich, wollte aber nochmal in den Play Offs angreifen und einen schönen und runden Abschluss seiner Karriere hinlegen. Nach überstandener Kopfverletzung reihte sich bereits im zweiten Spiel eine Knieverletzung in die lange Krankenakte des gebürtigen Straubingers ein.

 

Nie negativ und immer optimistisch kämpfte er sich zurück, doch aus bekannten weltweiten Gründen fand die Saison 2019/20 ein jähes Ende. Ohne Play Offs und ohne Verabschiedung bei Fans und Wegbegleitern war es zu Ende. Ein Ende womit er sicherlich nicht alleine ist, es dennoch persönlich schmerzt. "Alles passiert aus einem Grund" war die eingesprochene Antwort mit einem positiven Unterton in der Stimme auf meine Nachricht, die ich ihm nach Bekanntwerden hab zukommen lassen. Denn bereits schnell konnte er seine neue Rolle als professioneller Mentalcoach adaptieren und ist nun mit seiner Expertise aus dem Masterstudium, seiner Erfahrung aus dem Profisport, sowie seiner sympathischen Art für die Klienten da und hat dabei eine klare Vision. Egal ob Sportler oder Normalverbraucher, diskret und modern über Skype Calls und persönliche Sessions wird weitergeholfen. Neben Karrierecoaching bietet er auch eine Lernförderung für die junge Generation an. Eine Sache die Lupzig damals selbst in Anspruch genommen hat und die ihn den ganzen Weg über begleitet hat.


Wir haben Daniel Lupzig mit Fragen und Einschätzungen gelöchert und natürlich uns auch nicht die Frage nach dem "one more year" verkniffen.

 



eishockey-online.com: Nun noch ganz frisch, gib uns doch bitte mal einen Einblick auf dein persönliches Karriereende. Wie sieht es in dir aus? Gab es den "One-more-Year" Gedanken?

 

Daniel Lupzig: Ja, das Ende war natürlich sehr abrupt. Klar kann es in den Play-Offs auch schnell gehen, aber das war schon sehr hart. So habe ich es mir ehrlich gesagt auch nicht, aber es  war höhere Gewalt und schlußendlich natürlich auch die richtige Entscheidung, die Saison abzubrechen. Da steht der Sport einfach nicht an erster Stelle. Ich muss ehrlich gestehen, dass der Gedanke ganz ganz kurz da war. Denn wenn du dein ganzes Leben dabei warst mit Herzblut, kannst du nicht einfach den Schalter umlegen. Aber nichtsdestotrotz bin ich jemand, der zu seinen Entscheidungen steht und freue mich jetzt auch auf das neue Kapitel.

 

eishockey-online.com: Was war dein schönster Moment in deiner Karriere?

 

Daniel Lupzig: Da gibts ganz ganz viele, alleine die tollen Menschen die ich dadurch kennenlernen durfte. Dieser Sport schreibt täglich so viele tolle aber auch manche negativen Geschichten. Jetzt explizit  würde ich meine erste Profisaison in Deggendorf nennen auch gerade mit dem Derby gegen Passau. Ich hatte die komplette Saison die Ehre, mit Thomas Greilinger in einer Reihe zusammen zu spielen. Da konnte ich viel lernen.

 

eishockey-online.com: Was hat dich schlußendlich bewegt, den neuen Weg einzuschlagen?

 

Daniel Lupzig: Ich habe das Ganze 14 Jahre professionell betrieben und es kamen viele Verletzungen hinzu, aber ausschlaggebend war der Abschluss meines Studiums und das langfristige Denken. Es ist jetzt auch einfach familienfreundlicher. Denn man war immer unterwegs, wenn alle anderen frei hatten.

 

eishockey-online.com: Was wird aus L&P Sportsmanagement? Beißen sich die Jobs?

 

Daniel Lupzig: L&P wird auf keinen Fall aufhören. Ich habe meine Klienten über 2-3 Jahre und die betreue ich auch weiterhin gerne. Ferner kann man mich natürlich auch ansprechen. Ich habe meine Kontakte in der DEL 2 und in der Oberliga und einige internationale Partnerschaften. Das läuft auch sehr gut. Ich bin voll dabei und betreibe die beiden Jobs parallel.

 

eishockey-online.com: Was zeichnet den neuen Job aus und was versprichst du dir von deinem Arbeitsalltag?

 

Daniel Lupzig: Also grundsätzlich müssen die Leute keine Probleme haben, um zu mir zu kommen, das ist mir auch wichtig. Denn ich setze auch da an, wenn man einfach noch mehr aus sich herausholen will. Aktives und persönliches Coaching hier in Hamburg und natürlich auch international auf Englisch. Das knüpft dann auch an L&P an, wenn man Import-Spieler betreut die vielleicht einen Kulturschock haben, oder sich einleben müssen, dann kann  ich die da betreuen. Gerne bin ich auch für komplette Vereine da.

 

eishockey-online.com: Was willst du anders machen als Andere?

 

Daniel Lupzig: Ich bin nicht so der klassische Psychologe, wie man ihn sich vielleicht denkt. Ich will nicht unbedingt der "Seelenklempner" sein, sondern die Person die dich nach vorne bringt. Du kannst schon ein zufriedenes Leben führen und dir geht es gut, aber du möchtest noch mehr aus dir herausholen. Ich will authentisch sein und nicht diese Authoritätsperson die sich erhöht, sondern ich möchte ein Team bilden. Der akademische und sportlerische Hintergrund helfen da natürlich, dem Ein oder Anderen was mit auf den Weg zu geben.

 

eishockey-online.com: Wie kann man denn zu dir Kontakt aufnehmen, um bei dir Klient zu werden?

 

Daniel Lupzig: Natürlich bin ich über meine Webseite https://www.lupzig-mentalcoaching.com/ erreichbar, wo man meine Kontaktdaten einsehen kann und auf der sich ein Formular befindet. Ansonsten bin ich  telefonisch erreichbar, wo man dann das weitere Vorgehen bespricht. Mir ist wichtig, dass mir die Leute erzählen, was sie vorhaben und was sie sich erwünschen und dann kommt man da definitiv ins Gespräch. Darauf würde ein Erstgespräch folgen. Auch gerne persönlich, wenn es wieder erlaubt ist (lacht) ansonsten natürlich auch via Skype oder ähnliches.

 

 

Zu Daniel´s Webseite: https://www.lupzig-mentalcoaching.com/

Zur L&P Story: https://www.eishockey-online.com/index.php/del-news-/20123-der-beruf-des-spielerberaters-im-eishockey-zwischen-traumberuf-und-realitaet

                      https://www.eishockey-online.com/index.php/eishockey-news/interviews/20221-interview-mit-spielerberater-agentur-l-p-sportsmanagement




 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 


 


 

Weitere Eishockey Interviews

jason dunham straubing
01. August 2020

Interview mit Jason Dunham, dem Sportlichen Leiter der Straubing Tigers: „Viele Bausteine müssen zusammenpassen“

(Interview) (Markus Altmann) Langweilig wurde es Jason Dunham als Sportlichem Leiter in dieser turbulenten Zeit ganz sicher nicht. Einiges ist immer… [weiterlesen]
marcel brandt straubing 2019
07. Juni 2020

Interview mit Marcel Brandt von den Straubing Tigers: Belfast oder Schweden – Hauptsache Eishockey!

(Interview)(Markus Altmann) Marcel Brandt spielte seine bisher beste Saison überhaupt. Für ihn kam der Schnitt nach der Vorrunde genauso hart wie für… [weiterlesen]
trivellato HEI 8758 Galerie
20. Februar 2020

DEL - Kurzes Gespräch mit Krefeld Verteidiger Alex Trivellato

(DEL/Krefeld) (Ralf Schmitt) Die Rettung des DEL-Standort Krefeld scheint in greifbare Nähe gerückt zu sein. Wir konnten uns mit dem Verteidiger der… [weiterlesen]
D75 2614
14. November 2019

Interview mit Straubing Tigers Kapitän Sandro Schönberger

(Interview) Markus Altmann) Sandro Schönberger trägt in Straubing seit dem Jahr 2012, mit Ausnahme der Saison 2014/2015 das "C" auf der Brust und… [weiterlesen]

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 650 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen