Interview mit Christopher Schadewaldt (VER Selb)

Christopher Schadewaldt wurde am 15. Dezember 1984 in Werneck geboren und ist seit 2010 für den Oberligisten VER Selb als Verteidiger aktiv. Er begann seine Karriere in der Saison 2000/2001 beim ERV Schweinfurt (Regionalliga) und konnte durch eine Förderlizenz im Jahr 2003 ein DEL Spiel für die Hannover Scorpions bestreiten.

Es folgte eine Saison bei den Bietigheim Steelers in der 2. Bundesliga (2004/2005) in der Schadewaldt auch zu sechs DEL Einsätzen für die Hamburg Freezers kam. Daraufhin foglte der Wechsel zum EHC München in die 2. Bundesliga. Nach zwei weiteren Stationen in Essen und Hannover unterschrieb Christopher zur Saison 2010/2011 in Selb einen drei Jahres Vertrag. 







Wir haben uns mit dem Verteidiger der Selber Wölfe unterhalten.


Du spielst jetzt bereits die dritte Saison in Selb und ihr steht auf dem zweiten Tabellenplatz. Wie ist die positive Entwicklung der letzten Jahre in Selb zu erklären. ?


Christopher: Ich denke es ist ganz einfach zu erklären, der erste Große Schritt ist gemacht worden, indem man vom tschechischen auf das kanadische Eishockey umgestiegen ist. Dann natürlich auch die besseren Spieler hierher kommen, weil Selb sich einen guten Ruf im Eishockey erarbeitet hat.

Es passt hier einfach, man fühlt sich hier als Spieler einfach wohl, es wird versucht jedes Problem zu lösen falls es welche gibt, es wird alles eingehalten was abgesprochen wird.



Welches Ziel haben sich die Wölfe für diese Saisonvorgenommen?


Christopher: Die Wölfe haben sich einen Platz unter den Top 4 vorgenommen. Und dann natürlich auch in den Play Offs erfolgreich spielen.



Selb hat einen der besten Zuschauerschnitte der Oberliga und wäre damit in der 2. Bundesliga im hinteren Drittel zu finden. Ist der Standort Selb für die 2. Bundesliga ein Thema?


Christopher:Ja, ich denke Selb wäre ein guter Standort für die 2. Bundesliga. Von der Führung des Clubs und auch den Fans sind wir eigentlich schon 2. Bundesliga.


Du bist im besten Eishockeyalter und hast schon Erfahrungen in den höheren Klassen gesammelt. Wie sieht Deine persönliche Zukunftsplanung aus?

Christopher: Naja wie gesagt, ich habe noch 1 Jahr Vertrag in Selb. Danach wird sich zeigen was kommt. Allerdings fühle mich sehr wohl hier in Selb. Wir, meine Verlobte und ich haben uns hier ein Haus gekauft. Ich möchte auf jeden Fall noch einige Zeit auf gutem Niveau Eishockey spielen, aber parallel dazu auch an einer beruflichen Zukunft nach dem aktiven Eishockey arbeiten, hierbei helfen mir die VER Verantwortlichen, insbesondere Vorstand Thomas Manzei sehr.


Wie lange hast Du noch einen Vertrag in Selb?


Christopher: Ich habe noch nächstes Jahr einen Vertrag in Selb.


Welches war Dein bisher größtes sportliches Erlebnis?


Christopher: Mein bisher größtes sportliches Erlebnis war, als ich mit der U20 Nationalmannschaft bei der B-WM 2002 in Berlin den Wiederaufstieg geschafft habe.

Außerdem noch als ich mit den Hannover Indians in die 2.Bundesliga aufgestiegen bin.



Welchem Beruf gehst Du neben dem Eishockey nach? (oder bist Du ein Profispieler?)


Christopher: Ich bin Profispieler.



Wie bist Du zum Eishockey gekommen?


Christopher: Als ich 9 Jahre alt war, bin ich damals mit einem Schulkollegen mal mit zum Training gegangen.



Welche Hobbys hast Du?


Christopher:
Golf spielen, Fußball spielen



Wer ist Deiner Meinung nach der beste Stürmer in der Oberliga? Gegen wen ist es sehr schwer zu verteidigen?


Christopher: Ich denke die Liga ist allgemein Stärker geworden. Es sind immer mehr sehr gute Spieler in den Teams. Es gibt sehr viele gute Stürmer in der Oberliga, Petr Fical, Michael Dorr, Patrik Vozar oder aber auch Mikhail Nemirovsky, aber ich denke zum Glück spielen die besten u.a. Kyle Piwowarczyk, Jared Mudryk, David Hördler bei uns im Team.



Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1146 Gäste online