Interview mit Ex-Bundestrainer Uwe Krupp (Sparta Prag)

 

(Interview) (Christian Diepold) Der Ex-Bundestrainer und erste deutsche Stanley Cup Sieger (1996) mit den Colorado Avalanche Uwe Krupp ist seit der Saison 2018/2019 als Head-Coach beim tschechischen Traditionsclub Sparta Prag hinter der Bande. Es wird momentan darüber spekuliert ob er zurück zu den Kölner Haien wechseln könnte, die er von 2011-2015 coachte.

 

uwe krupp sparta

(Foto: Sparta Prag)

 

Uwe Krupp wurde durch sein Gamewinning-Goal in der dritten Verlängerung im Stanley Cup Finale 1996 zwischen den Florida Panthers und den Colorado Avalanche im deutschen Eishockey unsterblich, als er als erster Deutsche Spieler den Stanley Cup gewann.

Der gebürtige Kölner war 15 Jahre lang der einzige deutsche Eishockeyspieler, dessen Namen auf dem ehrwürdigen Stanley Cup eingraviert wurde. Beim Deutschen Traum Finale 2011 zwischen Christian Erhoff (Vancouver Canucks) und Dennis Seidenberg (Boston Bruins) folgte Ihm Dennis Seidenberg mit dem Sieg im 7 Spiel. Im Jahr 2016 schaffte als dritter Deutscher Spieler Tom Kühnhackl (Sohn von Erich Kühnhackl) mit den Pittsburgh Penguins den Gewinn des Stanley Cup. Kühnhackl gelang ein Jahr später sogar der zweite Gewinn.


Im Jahr 2002 gewann Uwe Krupp sogar noch einmal den Stanley Cup mit den Detroit Redwings, jedoch reichten die absolvierten Spiele von Uwe Krupp nicht dafür aus, dass auch bei diesem Erfolg sein Name auf dem Pokal eingraviert wurde. Am 21. Mai 2017 wurde Uwe Krupp als 13. Deutscher in die IIHF Hall of Fame aufgenommen.

 

Mehr Informationen über die Karriere von Uwe Krupp als Spieler und als Trainer finden Sie auf unserer Webseite www.uwe-krupp.de

 



 

eishockey-online.com hatte die Möglichkeit sich mit Uwe Krupp nach dem Erfolg über Mountfield HK (29.01.2019) zu unterhalten.

 


Herr Krupp, Sie sind seit dieser Saison in Prag beim Traditionsverein Sparta Prag als Head Coach. Wie fällt Ihr bisheriges Resümee aus?  Wie ist es in Tschechien?

 

Uwe Krupp:  Das Resümee aus sportlicher Sicht fällt gut aus. Wir hatten eine gute Vorbereitung und Trainingslager, der Start in die Saison war ebenso ausgezeichnet, dadurch waren wir auch einige Spieltage an der Tabellenspitze, hatten danach aber ein großes Verletzungspech.

 

Anfangs waren es sechs und dann sogar neun Spieler die nicht einsatzfähig waren und dies leider auch für längere Zeit, so dass wir bis Ende Dezember einen Weg finden mussten in der Liga zu überleben. Dadurch sind wir in der Tabelle auch nach unten abgerutscht. Erst jetzt zeigt die Formkurve mit einem guten Kader nach oben. Wir konnten gestern das vermeintlich Beste Team der Liga schlagen und haben auch letzte Woche sehr gut gespielt.

 

 

Wie sind Sie sportlich zufrieden, wenn ich richtig informiert bin, dann stehen sie aktuell auf dem  8. Tabellenplatz, also auf Pre-Playoff Kurs?

 

Uwe Krupp:  Die aktuelle Situation ist diese, dass wir langsam unsere Qualitäten zurückbekommen und in die Pre-Playoffs möchten. Es ist sogar der Platz sechs noch möglich. Es kann noch viel passieren und wir sind auf jeden Fall bereit.

 

 

Wie beurteilen Sie die Liga im Allgemeinen?

 

Uwe Krupp: Es ist eine ausgeglichene Liga mit technisch starken Spielern und vor allem guten Coaching bei den Clubs. Der Spielstil ist etwas anders als in Deutschland. Insgesamt ist das Niveau schon sehr hoch. Nachdem Sparta Prag ein Traditionsverein ist, zeigt jede Mannschaft gegen uns stets eine Topleistung und ist immer heiß auf die Spiele.

 

 

Der Wechsel  ins Ausland kam für viele Fans etwas überraschend, wollten Sie etwas Neues ausprobieren, wie kam es dazu?

 

Uwe Krupp: Der Vertrag in Berlin wurde nicht verlängert und ich wollte eigentlich zurück nach Florida gehen und vielleicht auch nicht mehr als Head-Coach arbeiten, da kam die Anfrage von Sparta und wir haben uns getroffen, danach ging es eigentlich ganz schnell. Und so habe ich mich auf diese neue Herausforderung eingelassen.

 



 

In Prag liegen die letzten großen Erfolge schon etwas zurück, hat man mit so einem namhaften Coach den Druck erhöht?

 

Uwe Krupp:  Der Druck ist immer da, egal wer da an der Bande steht. Große Vereine haben auch hohe Ziele und Anforderungen und da gehört der Druck zu unserem Geschäft, dafür sind wir Profis. Sparta ist eine Mannschaft die sich im Umbau befindet und die Ziele sind langfristig ausgelegt, natürlich möchte man auch kurzfristig Erfolge haben, aber ich denke man schaut sehr wohl mit einem Auge auf die Zukunft.

 


Viele deutschen Fans hätten Sie sehr gerne wieder in Deutschland gesehen z.B. erneut als Bundestrainer.  Sie hatten vorgeschlagen bei der WM zu unterstützen, mehr wollten oder konnten Sie nicht anbieten?

 

Uwe Krupp:  Es ist so, dass ich zu meinem Wort stehe. Ich habe in Prag einen 2-Jahresvertrag unterschrieben und den möchte ich auch gerne erfüllen, dafür habe ich unterschrieben und das hat für mich auch eine gewisse Wertigkeit. Wie lange man als Trainer dann bei einem Verein verbleibt weiß man ja im Vorfeld nicht aber so wie es jetzt ist werde ich den Vertrag bei Sparta auch erfüllen.

 

 

Haben Sie noch die Zeit Spiele aus der DEL zu verfolgen, gerade von Björn?  Er wechselt ja nächste Saison nach Mannheim.

 

Uwe Krupp: Natürlich verfolge ich die DEL und die Nationalmannschaft und auch was Björn so macht. Ich denke, dass die Liga dieses Jahr etwas enger an der Spitze ist als vielleicht die letzten Jahre. Es sind einige gute Mannschaften da die es den drei führenden Teams Mannheim, München, Düsseldorf in den Playoffs noch schwer machen werden.

 

 

Mit dem Gewinn der Silbermedaille hat Björn für die Familie Krupp für den nächsten Geschichtseintrag gesorgt, gibt es ein „Krupp Museum“ zu Hause mit den Trikots, Medaille, Stanley Cup Ringe etc.?

 

Uwe Krupp: Dafür ziehen wir zu oft um (schmunzelt). Die Sachen gibt es natürlich aber durch die Wohnsitzwechsel war dies bislang noch nicht machbar. Wenn wir mal an einem festen Standort haben, dann wird es sicherlich einen Eishockey Raum mit den „Krupp Exponaten“ gebe

 

 

Vielen Dank für das nette Gespräch, wir wünschen Ihnen alles Gute, viel Erfolg in den Playoffs!


 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 


 


 

Weitere Eishockey Interviews

jason dunham straubing
01. August 2020

Interview mit Jason Dunham, dem Sportlichen Leiter der Straubing Tigers: „Viele Bausteine müssen zusammenpassen“

(Interview) (Markus Altmann) Langweilig wurde es Jason Dunham als Sportlichem Leiter in dieser turbulenten Zeit ganz sicher nicht. Einiges ist immer… [weiterlesen]
marcel brandt straubing 2019
07. Juni 2020

Interview mit Marcel Brandt von den Straubing Tigers: Belfast oder Schweden – Hauptsache Eishockey!

(Interview)(Markus Altmann) Marcel Brandt spielte seine bisher beste Saison überhaupt. Für ihn kam der Schnitt nach der Vorrunde genauso hart wie für… [weiterlesen]
daniel lupzig foto.1024x1024
06. April 2020

Eishockey Exklusiv - Daniel Lupzig Siegerdenken, Profi in der Vergangenheit - Mentalcoach in der Zukunft

(Interview) (Louis Biernacka) "Siegerdenken" ragt in großen Buchstaben empor, wenn man die neue Webseite und Internetpräsenz des vormaligen… [weiterlesen]
trivellato HEI 8758 Galerie
20. Februar 2020

DEL - Kurzes Gespräch mit Krefeld Verteidiger Alex Trivellato

(DEL/Krefeld) (Ralf Schmitt) Die Rettung des DEL-Standort Krefeld scheint in greifbare Nähe gerückt zu sein. Wir konnten uns mit dem Verteidiger der… [weiterlesen]

 

 

Aktuelle Transfers

 

schanner teaser bauer scanner 310x170px

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 604 Gäste online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen