Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

Kornelli JulianIMG 5156

 

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli maßgeblich am Einzug in das Oberligafinale gegen Tilburg Trappers beteiligt. Julian Kornelli ist ein 19-jähriges Nachwuchstalent, welches in Bad Tölz die Nachwuchsmannschaften von der Jugendbundeslga bis zur DNL (Deutsche Nachwuchsliga) durchlaufen ist und seit fast zwei Jahren Stammspieler bei der Profimannschaft der Tölzer Löwen in der Oberliga ist. 

 

In dieser Zeit hat er bislang in 81 Spielen 19 Tore und 30 Assists verbuchen können und steht mit seinem Team nach einer herausragenden Saison 2016/2017 verdient im Finale der Oberliga Süd. Durch die Tatsache, daß die Niederländer nicht aufsteigen dürfen, steht bereits vor dem Finale der sportliche Aufstieg der Tölzer Löwen in die DEL2 (zweithöchste Spielklasse) fest.

 

 

Wir haben uns kurz vor dem Finale gegen Tilburg mit dem sympathischen Stürmer zum Interview getroffen. 





 


Julian, erstmal herzlichen Glückwunsch zum Einzug in das Finale. Die Saison scheint ja für Euch richtig nach Wunsch zu verlaufen, oder?

Julian Kornelli: Ich denke, dass wir unsere Erwartungen übertroffen haben. Natürlich hat jeder Sportler das Ziel ganz nach oben zu gelangen und das Maximum zu erreichen, doch dass wir als Tabellenerster die Hauptrunde abgeschlossen haben und jetzt im Finale stehen, das ist schon etwas ganz Besonderes. Es waren einige enge Spiele und wir haben uns im Vergleich zum Vorjahr verbessert, das haben auch die Partien gegen Selb und Regensburg gezeigt. Gerade die Aufholjagd 10 Spieltage vor dem Ende der regulären Saison war beeindruckend.

 

In den Playoffs haben wir dann die vermeindlich leichteren Gegner bekommen, wobei auch hier jedes Spiel seine eigenen Regeln hat und wir mussten immer eine Top-Leistung bringen um zu gewinnen. Dann kam natürlich auch das Glück dazu und so stehen wir jetzt erstmal im Finale und wollen nach der Meisterschaft greifen.

 

 

 

Mit deinem Traumtor im 3. Halbfinale in der Overtime gegen Sonthofen hast Du den Grundstein für den Finaleinzug gelegt, wie war das für Dich?

 

Juian Kornelli: Das Spiel war über 60 Minuten sehr eng und spannend. In der Verlängerung waren wir aber das bessere Team, hatten auch einige ganz gute Chancen und ich habe nach dem Querpass gleich voll abgezogen und dass der Puck dann so unhaltbar im Tor einschlägt war so genial. Das realisiert man während des Spiels bzw. kurz danach noch gar nicht so richtig, erst später ist mir das klar geworden wie wichtig der Treffer war. Aber es ist egal wer das Tor bei uns schießt, hauptsache wir gewinnen. Ich freue mich natürlich, daß ich mit meinem Tor dem Team so helfen konnte.

 

 

 

Wie zufrieden bist zu mit Deiner persönlichen Leistung/Entwicklung zufrieden?

 

Julian Kornelli: Im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Entwicklung sehr zufrieden, die letzten fast zwei Jahre waren sehr wichtig und gut für mich, wobei ich gerade dieses Jahr mit der Torausbeute nicht zufrieden bin, das hätten gut und gerne 5 Tore mehr sein dürfen, aber ich werde weiter hart arbeiten und dann sehen wir weiter.

 

 

 

Du bist seit der Jugend bei den Tölzer Löwen, die für ihre erstklassige Nachwuchsarbeit bekannt sind. Es haben einige bekannte Nationalspieler (Yasin Ehliz, Leo Pföderl usw.) die Nachwuchsschmiede in Bad Tölz genossen. Was macht die Ausbildung in Tölz so einzigartig?

 

Julian Kornelli: Das ist eine schwierige Frage, ich denke, dass wir in Bad Tölz sehr gute Bedingungen haben. Die zwei Eisflächen, viele Trainingseinheiten, sehr gut ausgebildete Nachwuchstrainer und vorallem Spielpraxis in den einzelnen Mannschaften fördern junge Spieler. In der Oberliga Mannschaft sind einige junge Tölzer Eigengewächse, die den Sprung von der DNL in die Oberliga mit viel Eiszeiten gemeistert haben. Unser Trainer und der Verein setzen immer auf die jungen Spieler und wir bekommen sehr viel Vertrauen und können uns so sehr gut entwickeln.

 

Namen wie Yasin Ehliz, Leo Pföderl sind dann auch ein Ansporn für jeden jungen Spieler, da man an diesen Beispielen sieht, dass es in Tölz möglich ist Profi zu werden.

 

 

 

Wie bist Du zum Eishockey gekommen?

 

Julian Kornelli: Durch meinen jetzigen Trainer Axel Kammerer, der früher auch mein Fussballtrainer war und mich dann mal gefragt hat ob ich nicht Lust auf Schlittshuhlaufen und Eishockeyspielen hätte. Daraufhin habe ich die Laufschule besucht und die Leidenschaft für diesen Sport entdeckt.

 

 

 

 

Was machst Du ausserhalb vom Eishockey?

 

Julian Kornelli: Ich besuche ein Fernstudium BWL und Sportmanagement. Das ist für mich am besten, weil ich dadurch viel Zeit für den Eishockeysport habe, gerade bei längeren Auswärtsahrten habe ich die Möglichkeit am nächsten Tag etwas länger zu schlafen und so kann ich auch an jeder Trainingseinheit an den Vormittagen teilnehmen weil ich nicht zur Uni muss.

 

 

 

 

Ihr habt im Team auch ein paar Routiniers, z.B. Klaus Kathan, der vom Alter dein Vater sein könnte. Welchen Einfluss haben auf Euch junge Spieler diese erfahrenen?

 

Julian Kornelli: Klaus Kathan ist mit seiner Erfahrung von über 900 DEL Spielen und 150 Länderspielen ein sehr wichtiger Bestandteil des Teams, er hilft uns jungen Spielern sehr viel, ich durfte auch letztes Saison und Anfang des Jahres mit Ihm in einer Reihe spielen und sein Spielverständnis und Können ist einzigartig, da kann man sich einiges abschauen und lernen. Er gibt immer Tips und Ratschläge was man besser machen kann. Ich denke, dass wir auch in der Mannschaft eine sehr gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern haben.

 

 

 

 

Mit Tilburg wartet der Favorit auf Euch im Finale, habt ihr Euch mit dem Team schon befasst? Deine Einschätzung?

 

Julian Kornelli: Bislang haben wir uns noch nicht mit Tilburg auseinandergesetzt, unser Trainer hat sich schon im Vorfeld informiert und wir hatten ja bis gestern die Halbfinalserie und heute frei, daher werden wir sicherlich morgen und übermorgen uns gezielt auf die Niederländer vorbereiten. Tilburg hat seit zwei Jahren bewiesen, dass Sie eine der, bzw die beste Mannschaft in der Oberliga sind und es wird sicherlich eine enge spannende Serie. Mein Tip ist, daß wir uns mit 3:2 durchsetzen und Oberligameister werden !

 

 

 

Ihr steht ja bereits vor dem Finale als sporticher DEL2 Aufsteiger fest, beeinflußt das jetzt das bevorstehende Finale?

 

Julian Kornelli: Ich denke eher positiv, da wir bei einer Niederlage trotzdem in die DEL2 aufsteigen und so können wir eigentlich ganz frei in die Serie gehen, natürlich wollen wir gewinnen und Meister werden und dafür werden wir auch alles tun.

 

 

 

 

 

Möchtest Du noch ein paar Worte an die Tölzer Fans richten?

 

Julian Kornelli: Die Kulisse in den letzten Spielen war überragend und ich hoffe dass wieder soviele oder mehr den Weg ins Stadion finden und uns gegen Tilburg nach vorne peitschen, dann werden wir gemeinsam alles dransetzen die Meisterschaft nach Bad Tölz zu holen!

 

 

 


Weitere Interviews finden Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1122 Gäste online