Interview mit Nationaltorhüterin Jenny Harss, die 2017 WM Geschichte geschrieben hat

Jenny Harss 2017 Wm

 

(Interview) (Christian Diepold) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen erreichte bei der Eishockey WM 2017 in Plymouth (USA) sensationell den 4. Platz und schrieb damit Eishockeygeschichte. Die Vorrunde konnte das Team von Bundestrainer Benjamin Hinterstocker nach den Überraschungssiegen gegen Schweden 3:1, Tschechien 2:1 und einer Niederlage gegen die Schweiz 2:4 auf dem ersten Tabellenplatz abschliessen.

 

 

Im Viertelfinale folgte die Sensation gegen Russland mit einem 2:1 Erfolg und dem damit verbundenen Einzug in das WM-Halbfinale und die Chance auf eine Medaille. Gegen den späteren Weltmeister USA war jedoch beim Spiel der besten Vier nichts zu holen und so blieb nach einer 0:11 Niederlage die Partie gegen Finnland um Bronze, doch auch die Fininnen erwiesen sich als zu stark für das deutsche Team und so ging das Spiel klar mit 0:8 verloren.

 

 

Der 4. Platz bedeutete allerdings die bisher Beste Platzierung einer deutschen Frauen Nationalmannschaft bei einem WM-Turnier in der Geschichte des Fraueneishockey.

 

 

Einen großen Anteil an dem Erfolg hatte die 29-jährige Torhüterin Jenny Harss, die erneut eine herausragende Weltmeisterschaft absolvierte. Jennifer Harss bestritt bislang 172 Länderspiele für die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen und nahm dabei an 8 Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen 2006 und 2014 teil. Sie spielt seit Jahren bei den Herren in der Oberliga (ERC Sonthofen). Wir haben uns nach dem Halbfinalspiel des ERC Sonthofen in Bad Tölz mit Jenny Harss zu einem kurzen Gespräch getroffen. 







Jenny, herzlichen Glückwunsch zu dieser Sensation mit dem 4. Platz bei der Frauen Eishockey WM 2017. Du bist mit Sonthofen im Playoff-Modus (Halbfinale vs. Tölz), also schon wieder voll im Spielbetrieb. Kannst Du uns trotzdem etwas über diese besondere WM für die Geschichtsbücher erzählen?
 
Jenny Harss: Ja das stimmt die letzten Tage waren etwas stressig, aber natürlich auch schöner Stress denn zuerst war die WM ein super Erlebnis und so sind es auch die Playoffs in der Oberliga.

 

Zu unserem Abschneiden bei der WM: Auf der einen Seite freuen wir uns sehr über den 4.Platz und sind stolz, dass wir damit das beste Ergebnis überhaupt erzielen konnten. Dennoch hatten wir uns von den letzten beiden Spielen gegen USA und Finnland mehr erhofft und sind mit den Ergebnissen nicht zufrieden. Man muss jedoch auch sagen dass USA und Finnland zu den Top Teams der Welt gehören und wir von den Nationen noch viel lernen können. 

 
 
 
Bei dieser WM ist besonders die Kaltschnäuzigkeit bei der Chancenauswertung aufgefallen, gegen "übermächtige" Teams habt ihr einfach eiskalt zur richtigen Zeit Tore erzielt und Du hast Weltklasse Leistungen gezeigt. Hast Du dafür eine Erklärung?
 
Jenny Harss: Wir als Mannschaft wissen, dass sehr viel Potential in uns steckt und bei dieser WM konnten wir es zeigen und manche Sachen die in der Vergangenheit vielleicht nicht so geklappt haben wie wir es uns vorgestellt haben, haben in Plymouth umso besser funktioniert. Dazu gehören auch sehr schöne Tore.
 
 
 
Im letzten Spiel gab es gegen die Schweiz eine Niederlage, es war aber schon vor dem Spiel die Viertelfinalqualifikation gesichert, wie habt ihr Euch gegen Russland vorbereitet ? War die Niederlage zuvor zum richtigen Zeitpunkt gekommen?
 
Jenny Harss: Ja das letzte Vorrundenspiel gegen die Schweiz haben wir knapp verloren, aber hat nichts an der Tatsache geändert als Gruppenerster ins Viertelfinale einzuziehen. Wir haben uns auf das Schweiz Spiel genauso vorbereitet wie auf jedes andere Spiel.


 
 
Sieg gegen Russland und Einzug ins Viertelfinale. Wie war das Spiel ? Gab es danach eine große Feier ?
 
Jenny Harss: Das Spiel war super und gehört sicher zu den Spielen, die ich nicht so schnell vergessen werde. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem letztendlich wir die hungrigere Mannschaft waren die den Größeren Siegeswillen gezeigt hat. In einem Viertelfinale zu spielen ist etwas besonderes und du weißt nie wann und ob es überhaupt das nächste mal passieren wird.


Wir haben uns sehr über den Sieg gefreut und es hat auch ein bisschen gedauert bis wir es realisieren konnten, aber für eine Feier war keine Zeit, da wir noch mitten im Turnier steckten.


 
 
Beim Halbfinale und beim Spiel um Bronze waren dann die Gegner (USA, Finnland) erwartungsgemäß zu stark aber der 4. Platz ist ja trotzdem das beste Ergebnis in der Geschichte des Fraueneishockey. Bei der WM hast Du Dir die Spiele mit Ivonne Schröder geteilt, die auch hervorragende Leistungen gezeigt hat. War vor der WM schon abgesprochen wer welche Spiele bestreitet, oder hat das der Bundestrainer von Spiel zu Spiel entschieden?
 
Jenny Harss: Wir wussten vor Beginn des Turniers dass ich das erste Spiel gegen Schweden und Ivonne das zweite gegen die Tschechen spielen wird. Alle anderen Spiele wurden von Spiel zu Spiel entschieden.

 


 
Nach großen Erfolgen bei der Nationalmannschaft gab es immer wieder Rücktritte. Wie sieht deine persönliche Planung für die Zukunft aus?
 
Jenny Harss:Im Moment möchte ich erstmal diese Saison zu Ende spielen und alles weitere sehen wir dann. Und fix ist das ich im Mai meine Yogalehrerausbildung in Bali machen werden :-



Harss Trikot Eol2017

 

(Jenny Harss überreichte uns das Original WM Trikot 2017 mit dem Eishockeygeschichte geschrieben wurde)

 


Weitere Interviews finden Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 171 Gäste online