Interview mit dem Kapitän der Berlin Eisbären André Rankel

andre rankel 12022017

 

(Interview) (CD) eishockey-online.com hat mit André Rankel eine waschechte "Berliner Schnauze" vor das Mikrofon bekommen, wobei der Kapitän der Eisbären Berlin ein ruhiger Typ ist. André Rankel wurde am 27.08.1985 in Berlin geboren und spielt seit dem er "Schlittschuhlaufen" kann in Berlin Eishockey.

 

 

Er begann in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) bei den Berlin Capitals und machte seine ersten Spiele in der Profimannschaft im Jahr 2002 in der Regionalliga. Kaum war er volljährig, da folgte das DEL Debüt bei den Eisbären Berlin und der Beginn von einer sagenhaften Karriere in der höchsten deutschen Eishockeyliga. Mit den Eisbären Berlin konnte der 31jährige insgesamt 7 deutsche Meisterschaften, den Pokal (2008) und den Gewinn der European Trophy (2010) feiern. Nur Gerd Truntschka hat mit 8 Meistertiteln noch einen mehr auf dem Konto.

 

 

Bislang bestritt André Rankel für den Rekordmeister der DEL fast 600 DEL Spiele und erzielte dabei 180 Tore und 194 Assists. Seit den letzten fünf Jahren führt er die Eisbären Berlin als Kapitän auf dem Eis an. In der Nationalmannschaft ist Andre ebenso eine feste Größe und nahm bisher an 7 Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen 2010 teil.

 


André du bist ein waschechter Berliner und spielst seit Anfang an für die Eisbären Berlin (Berlin Capitals, Juniors). Spieler von Deinem Format, die Ihrem Heimatverein so treu sind gibt es in Deutschland nicht viele. Gab es bei Dir nie den Wunsch Berlin zu verlassen?

 

André Rankel: Nein, ich bin in Berlin wie schon geschrieben geboren und aufgewachsen, meine Familie lebt hier und ich bin sehr stolz bei den Eisbären Berlin spielen zu können. Ich identifiziere mich voll und ganz mit dem Club und der Stadt und ich hoffe, dass das noch lange so bleibt. Berlin ist einzigartig.

 

 


Mit 7 deutschen Meistertiteln bist Du einer der wenigen deutschen Spieler, die das erreicht haben. Gibt es eine Meisterschaft die für Dich ganz besonders war?

 

André Rankel: Jede Meisterschaft ist besonders und hat seine eigene Geschichte. Ich glaube, dass viel wichtiger ist dass wir uns nicht mit 7 Meisterschaften zufrieden geben, sondern mehr wollen. Der Anreiz ist jedes Jahr der gleiche wieder den Pokal am Saisonende hochzuhalten und ich möchte auch gerne noch die 8 oder 9 Meisterschaft feiern.

 

 


Deine Zahlen gehen runter wie Butter: Fast 600 DEL Spiele (nur für Berlin) 180 Tore, 194 Assists (374 Punkte), 7 Meistertitel, seit fünf Jahren Kapitän der Eisbären Berlin, Sieger der European Trophy (Champions League). Was fehlt Dir noch in Deiner Sammlung?

 

Andre Rankel: Wie schon Oliver Kahn gesagt hat "immer weiter, immer weiter..." so ist es auch bei mir, man kann immer mehr erreichen. Wenn ich mal meine Karriere beendet habe, dann schaut man auf die Titel zurück, so lange ich aber noch spiele möchte ich einfach noch mehr gewinnen, das ist die sportliche Herausforderung die ich mir jedes Jahr stelle. 

 

 





Kannst Du uns etwas aus dem Anfang Deiner Karriere erzählen? Wie waren die ersten Stationen bis es 2003 zum DEL Debüt kam?

 

André Rankel: Ich habe mit 4 Jahren bei den BSC Preußen begonnen und dort bis zur Regionalliga gespielt. Mit 17 Jahren bin ich dann zu den Eisbären Berlin gekommen und im gleichen Jahr, in dem ich volljährig wurde, kamen dann die ersten DEL Spiele, das war schon ganz etwas Besonderes und seitdem bin ich dabei.

 

 


Du bist jetzt 31 Jahre hast viel erreicht und auch schon die einige Verletzungen gehabt. Hast Du Dir schon einmal Gedanken gemacht was Du nach Deiner aktiven Eishockeykarriere machen möchtest?

 

André Rankel: Man überlegt grob nach, besonders nach Verletzungen, aber mir macht das Eishockey einfach zu sehr Spaß und ich möchte noch einige Jahre auf dem Eis stehen und wenn möglich Titel sammeln, dann werde ich mir zur gegebenen Zeit auch Gedanken über die Karriere nach der Karriere machen, bis dahin genieß ich jeden Tag, an dem ich noch spielen kann. Nebenbei mach ich ein Studium zum Sportmanagement, aber ob ich das dann später auch nutzen werde, kann ich heute noch nicht sagen. Jetzt zählt erstmal das Erreichen der Pre-Playoffs und dann geht die Saison erst richtig los.

 

 


Nachdem die Eisbären die DEL in den letzten Jahren dominiert haben, waren die Jahre 2013-2016 nicht mehr von Erfolg gekrönt. Ihr seid in den Pre Playoffs und dem Viertelfinale ausgeschieden. Ein neues Gefühl wenn man so viele Meisterschaften hintereinander gewinnt, oder?

 

André Rankel: Ja das gehört aber auch zum Sport dazu, man kann ja nicht erwarten, dass man immer ganz oben steht. Wir haben auf jeden Fall den hohen Anspruch jedes Spiel gewinnen zu wollen, das ist uns zwar die letzten Jahre nicht gelungen, aber wir arbeiten jeden Tag weiter hart daran wieder so erfolgreich zu werden wie in der jüngsten Vergangenheit.

 

 

 

Mit Uwe Krupp habt ihr seit zwei Jahren einen Trainer, den Du bereits von der Nationalmannschaft kennst. Was kannst Du den Fans über den Ex-NHL Star und zweifachen Stanleycupsieger erzählen?

 

André Rankel: Uwe Krupp genießt ein hohes Ansehen, er ist eine sehr große Autoritätsperson, wenn er etwas sagt, dann hören wirklich alle gespannt zu und er hilft uns in jeder Situation. Man braucht einen Trainer mit der passenden Erfahrung und der Leidenschaft wie er es hat, er analysiert akribisch und spricht viel mit uns und so arbeiten wir gemeinsam an unserem Ziel.

 

 


Hat Deine Rückennummer 24 eine besondere Bedeutung?

 

André Rankel: Wie ich zu den Eisbären Berlin gekommen bin hat man mir freie Rückennummern auf einem Zettel gezeigt und ich hatte mir die 25 rausgesucht. Einen Tag später wurde aber Micki DuPont verpflichtet und dessen Stammnummer war die 25, so ist es bei mir dann die 24 geworden, das ist die Geschichte dahinter.

 

 


Für die deutsche Nationalmannschaft hast Du bisher an 7 Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen 2010 teilgenommen. Die letzten WMs musstest Du leider verletzungsbedingt absagen. Wenn ich richtig informiert bin, dann hast Du unter Marco Sturm noch nicht gespielt, oder?

 

André Rankel: Ja das ist richtig. Ich bin fit und wir schauen jetzt erstmal auf die Saison und die Playoffs, alles andere werden wir dann später sehen. Wenn ich kann und berücksichtigt werde, dann freue ich mich natürlich darauf bei der WM im eigenen Land dabei zu sein, das ist dann ja nochmal etwas anderes, wenn die Weltmeisterschaft in Deutschland stattfindet.

 

 

 


5 Kurzfragen an André Rankel

 

Heimat? Ganz klar Berlin.
Lieblingsessen? Spaghetti Carbonara.
Spleen? Ich habe immer den gleichen Ablauf vor dem Spiel (verrate ich aber nicht...)
Bester Berliner Spieler aller Zeiten? Daniel Briere, Claude Giroux
Was kannst Du nicht leiden? Unpünktlichkeit

 

 

Ich möchte mich bei Dir für das nette Interview bedanken und wünsche Dir alles Gute für die restliche Saison, vor allem daß Du verletzungsfrei bleibst und wir Dich bei der WM 2017 in Köln sehen!

 

 

(Foto Ingo Winkelmann)


Weitere Interviews finden Sie hier...

 

 

 

Teile diesen Artikel auf

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

transfer banner klein

 

eishockey bilder banner klein

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Aktuelle Interviews

28. März. 2017

Interview mit Rekordmeister Mona Pink vom ESC Planegg (Fraueneishockey)

(Interview) (Christian Diepold) Mona Pink ist der Kapitän des ESC Planegg und spielt seit 1997 beim amtierenden Rekordmeister in der Fraueneishockey… mehr dazu...
23. März. 2017

Interview mit Björn Krupp von den Grizzlys Wolfsburg

(Interview) (Ivo Jaschick) Der Kölner Björn Krupp (obwohl er in Buffalo, NY, geboren ist, sieht er sich als Kölner), Sohn des ersten deutschen… mehr dazu...
20. März. 2017

Interview mit Nino Jistel - Retter und Eishockeygoalie

(Interview) (Christian Diepold) Nino Jistel wurde in Chemnitz geboren und ist ein Eishockeytorhüter bei dem Regionalligisten Chemnitz Crashers. Vor… mehr dazu...
18. März. 2017

Interview mit Travis Turnbull von den Kölner Haie

(Interview) (Ivo Jaschick) Vor der Saison aus Ingolstadt geholt, um u.a. den physischen Aspekt im Spiel der Haie zu verstär-ken, sticht der… mehr dazu...
17. März. 2017

Interview mit Bundestrainer Marco Sturm

(Interview) Alexander Dürrbeck (Arena Nürnberger Versicherung) Zur Vorbereitung auf die bevorstehende 2017 IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft in… mehr dazu...

Telekom Eishockey

T-Home Entertain Comfort

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

deb japan 2017 1
24. März. 2017

DEB - WM Kader der deutschen Eishockey Nationalmannschaft der Frauen bekanntgegeben

(DEB Frauen) PM Mit 23 Spielerinnen wird die deutsche Frauen-Nationalmannschaft vom 31.03.– 07.04.2017 bei der 2017 IIHF Frauen… mehr dazu...
bergkamen ingolstadt 18032017
20. März. 2017

Frauenpokal 2017 - EC Bergkamen auf dem 3. Platz

(Frauen/Bergkamen) (Sebastian Schneck) Mit enttäuschten Gesichtern kehrten die EC Bergkamener Bärinnen am Wochenende vom Saisonabschluss, dem vom… mehr dazu...
memmingen jubel pokal2017
18. März. 2017

DEB Frauenpokal - ECDC Memmingen Indians erneut DEB Pokalsieger

(DEB Frauen) (Christian Diepold) Zum 11. Mal wurde der Deutsche Frauenpokal Wettbewerb des DEB ausgetragen. Dieser fand 2017 erneut in Memmingen am… mehr dazu...
DFEL ESCP ECDC MM 027
16. März. 2017

DEB Pokalturnier der Frauen am Memminger Hühnerberg

(Frauen/Memmingen) Peter Gemsjäter Traditionell beschließt die Frauen-Bundesliga eine Woche nach der Meisterschaftsrunde die Saison mit dem DEB… mehr dazu...

Gäste online

Aktuell sind 376 Gäste online