Interview mit Simon Danner von den Schwenninger Wild Wings

Simon Danner Serc 2016

 

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Simon Danner ist im Schwarzwald (Freiburg) geboren und spielt seit dem Jahr 2014 bei den Schwenninger Wild Wings in seiner Heimat. In seiner Karriere bestritt der 30jährige Stürmer bislang über 554 DEL Spiele (70 Tore / 81 Assists) und stand bei den Wölfe Freiburg, Augsburger Panther, Frankfurt Lions, DEG Metro Stars, Grizzly Adams Wolfsburg und aktuell den Schwenninger Wild Wings in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auf dem Eis. 

 

 

Für die deutsche Eishockey Nationalmannschaft nahm er an einer U18 und U20 Weltmeisterschaft teil und bestritt bislang 5 A-Länderspiele, bei denen er 2 Tore erzielte.

 

 

Simon Danner ist neben anderen Eishockeyprofis Botschafter des gemeinnützigen eishockey-online hilft e.V. und beteiligt sich aktiv an den Aktion des Vereins. Wir haben uns mit Simon Danner zum Interview getroffen. 




Simon, wenn man sich so die Tabelle anschaut, dann muss man leider feststellen, dass die Saison für Euch nicht so gut verläuft?

 

Simon Danner: Ja leider, aber es ist noch nichts verloren, wir haben immer noch die Möglichkeit die Pre-Playoffs zu erreichen und da werden wir alles dafür tun. Jetzt ist es wichtig nicht nervös zu werden, die nächsten Heimspiele zu gewinnen und dann sehen wir weiter. Der Rückstand ist nicht aussichtslos und deswegen wird es jetzt eine ganz heiße Phase.

 

 

 

Du bist jetzt bereits das dritte Jahr in Schwenningen, bist gebürtiger Schwarzwälder (Freiburg geboren). Bleibst Du längerfristig in Deiner Heimat?


Simon Danner: Ich habe meinen Vertrag mit den Wild Wings um drei Jahre verlängert und danach werden wir sehen, wir fühlen uns hier aber sehr wohl und das soll am liebsten auch so bleiben.

 

 

 


Die Mannschaft wurde zu Saisonbeginn fast komplett erneuert, Du bist seit 2014 im Club und damit sogar einer der Dienstältesten (Goc 2013). Wie ist das aus der Sicht eines Spielers wenn viele Neuzugänge zum Verein stoßen?


Simon Danner: Das ist sicherlich nicht einfach, vor allem die Tatsache, dass wir auch einen neuen Trainer bekommen haben. Es gehört aber zum Profigeschäft dazu und die Saison hat für uns ja ganz gut begonnen, dann kamen allerdings viele Verletzungen und dies hat u.a. dazu geführt, dass wir auf dem jetzigen Tabellenplatz stehen. Wie vorhin bereits gesagt ist aber noch alles möglich und dafür kämpfen wir jetzt gemeinsam.

 

 

 


Du hattest letzte Saison das „A“ auf der Brust, das hat Dir ganz gut getan mit 23 Punkten (14 Tore/9 Assists) war das eine Deiner punktbesten DEL Saison.

 

Simon Danner: Während der Verletzung von Sascha Goc war ich sogar Captain. Letzte Saison hatte ich sehr viel Eiszeit und es hat einfach sehr viel geklappt. Ich war oft in den richtigen Situationen am richtigen Platz und hier muss man auch meine Mitspieler loben, denn ohne Assists hätte ich die Tore nicht erzielen können. Natürlich war die Funktion des Assistent Captain für mich eine Ehre.

 

 

 

 

Du hast letztes Jahr die WM Vorbereitung mit der Nationalmannschaft bestritten, bist dann aber leider nicht für die Weltmeisterschaft nominiert worden. Wie groß war die Enttäuschung?


Simon Danner: Das hat sich in Grenzen gehalten. Ich war erstmal sehr froh, dass ich zu der WM Vorbereitung eingeladen worden bin und zwei Tore erzielt habe. Mir war dann während der letzten Spiele schon klar, dass es vermutlich nicht reichen wird, als dann die DEL Finalisten zum Team gestoßen sind war die Konkurrenz einfach zu groß. Natürlich wäre ich gerne zur Weltmeisterschaft gefahren, das gehört für jeden Sportler natürlich zu den Zielen, aber die Zeit habe ich trotzdem genossen.

 

 


Hat der Bundestrainer Dir gesagt warum es nicht gereicht hat? Neuer Anlauf dieses Jahr, oder?

 

Simon Danner: Marco Sturm hat mir gesagt, dass er von mir sehr positiv überrascht war, weil er mich eigentlich gar nicht auf dem "Zettel" hatte und wie dann die anderen Nationalspieler von den DEL Clubs gekommen sind musste er den Kader logischer Weise verkleinern und dann hat es u.a. auch mich getroffen. Was dieses Jahr betrifft kann ich nicht sagen, jetzt zählen erstmal die nächsten Spiele mit Schwenningen, dann sehen wir weiter.

 

 

 


Möchtest Du noch gerne ein paar Worte an die Fans richten?

 

Simon Danner: Vielen Dank an unsere Fans für die hervorragende Unterstützung in der Saison und wir werden alles dafür geben, dass die Saison in Schwenningen noch länger andauert. Ich wünsche allen Eishockeyfans eine spannende Endphase der Saison und vorallem viel Spaß in den Playoffs, das ist die beste Eishockeyzeit des Jahres.

 

Vielen Dank und viel Erfolg!

 


Weitere Interviews finden Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 209 Gäste online