Interview mit Corey Potter von den Kölner Haien

corey potter 2016 1

(Foto Birgit Eiblmaier)

 

(Interview) IJ Corey Potter, einziger Neuling in der Haie-Abwehr, landete nach 13 NHL Spielen im AHL-Farmteam der Milwaukee Admirals und sah bessere Perspektiven in Übersee.

 

Bei den Kölner Haien wurde der 32-jährige rechte Verteidiger mit offenen Armen empfangen und verpflichtet. Nach dem eindrucksvollen 3:1 Sieg gegen den Champion Red Bull München stellteer sich Ivo Jaschick für eishockey-online.com





 

„ATMOSPHÄRE WAR RIESIG!“

 

Ihr erstes Pflichtspiel in der DEL vor eigenem Publikum – mit über 17.000 Fans war die Stimmung sehr gut! Dann noch den amtierenden Meister geschlagen, wie war Ihr Eindruck?


Corey Potter: Die Atmosphäre war fantastisch, die Fans sehr laut und das das ganze Spiel über. Zuerst waren wir ein wenig zu langsam, zu verhalten – aber die Fans standen hinter uns und ich bin froh, dass wir für sie heute Abend gewinnen konnten.

 

 


Die Münchener haben Ihnen heute alles abverlangt!


Corey Potter: Ja, sie waren richtig gut! Vor allem im ersten Abschnitt haben sie uns ganz schön zugesetzt. Aber wir kamen aus der Pause zurück, haben uns besprochen und das Spielsystem ein wenig geändert. Und mit der Hilfe unserer Fans haben wir das Match dann zu unseren Gunsten gedreht.

 

 

 

Sie brauchten genau 123 Sekunden, um die Partie zu entscheiden – beschreiben Sie, was geschah!

 

Corey Potter: Der Coach kam in die Kabine und machte einige taktische Änderungen. Wir wussten, dass wir gut genug spielen (können), rückten noch mal zusammen und haben direkt viel besser gespielt.

 

 


Was bedeutet es, dass Sie den amtierenden Meister geschlagen haben?


Corey Potter: Es ist ein großartiger Saisonstart. Es ist zwar noch der frühestmögliche Termin der Saison und die Teams werden sich noch verbessern, wie wir übrigens auch! Es ist ohne Zweifel ein optimaler Start in die neue Spielzeit.

 

 


Was halten Sie von der DEL und den Haie-Fans?


Corey Potter: Es war ein großer Spaß und die Atmosphäre war riesig. Es ist schon eine Zeit lang her, dass ich vor 17.000 und mehr Zuschauern gespielt habe. Das  Stadion war laut, die Zuschauer standen sogar teilweise – es war echt toll hier zu spielen.

 

 


Wie empfanden Sie das Spielniveau hier in der DEL?


Corey Potter: Es war gut, es hat mich doch sehr an Nordamerika erinnert. Es herrschte ein großer Druck über die gesamte Spielzeit. Und auch, wenn du meinst du hast mehr Platz zur Verfügung wegen der größeren Eisfläche, schrumpft diese doch gewaltig, wenn du unter Druck gerätst. Ja , und das Niveau auf dem Eis ist echt gut und es gibt auch viele sehr talentierte Spieler in der Liga.





Weitere Interviews finden Sie hier...

 

 

 

transfer banner klein

 

eishockey bilder banner klein

IIHF WM 2017

Aktuelle Interviews

frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...
jenny harss 2017 wm
17. April. 2017

Interview mit Nationaltorhüterin Jenny Harss, die 2017 WM Geschichte geschrieben hat

(Interview) (Christian Diepold) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen erreichte bei der Eishockey WM 2017 in Plymouth (USA)… mehr dazu...

News Champions Hockey League

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

Gäste online

Aktuell sind 260 Gäste online