Interview mit Thilo Frommlet - dem Haupt- und Namenssponsor der GEFRO Memmingen Indians

Thilo Frommlet Gefro(Interview) Der Haupt- und Namensponsor des Bayernligisten „GEFRO Memmingen Indians“ Thilo Frommlet ist uns Rede und Antwort gestanden. Die Firma GEFRO (Gebrüder Frommlet) wurde 1924 gegründet und wird von Thilo Frommlet aktuell in der 3. Generation fortgeführt.


GEFRO ist mit Abstand die bekannteste Memminger Firma im Bundesgebiet, dies wurde durch eine Forsa Marktforschung  ermittelt - sensationelle 49% der Befragten kannte GEFRO - somit kennt fast jeder zweite Bundesbürger unser Memminger Traditionshaus.

 

Thilo Frommlet: "Über dieses großartige Ergebnis haben wir uns gefreut und auch etwas gewundert."

 

 

 

 

 

 

 




Herr Frommlet, im Allgäu kennt Sie (GEFRO) jeder, bitte beschreiben Sie Ihre Traditionsfirma einmal kurz und bündig unseren anderen Lesern im gesamten Bundesgebiet?



Thilo Frommlet: GEFRO – Suppen, Soßen, Würzen – alles Gute aus dem Allgäu!

Handwerklich mit viel Liebe und Leidenschaft hergestellte GEFRO Produkte dürfen eigentlich in keiner Küche fehlen.

Wir helfen der kreativen Köchin, und legen sie damit nicht auf einen Geschmack fest. Wir empfehlen unseren Kunden mit möglichst frischen Zutaten zu kochen, bewusst einzukaufen und wir bieten die kleinen cleveren Helfer mit Geschmacks- und Geling Garantie.

GEFRO ist als Direktversender in diesem Marktsegment bundesweit die Nummer 1, ab einem Bestellwert von nur EUR 10,00 liefern wir bereits versandkostenfrei, so dass bei uns auch jeder kleine Haushalt Kunde sein kann.

 

 


Seit wann sind Sie in Memmingen Hauptsponsor der Indians?

Thilo Frommlet: Ich glaube, dass wird bald seit 15 Jahren der Fall sein. Wir unterstützen aber nicht nur die Bayernligamannschaft, sondern auch den gesamten Nachwuchs und auch die Bundesligamannschaft der Frauen.

 

 

 

Wie kam es zu diesem Sponsoring?  Haben Sie selbst Eishockey gespielt?

Thilo Frommlet: Ich bin begeisterter Eishockeyzuschauer und Eisläufer. Seit meiner Jugend bin ich immer und gerne auf dem Eis gewesen, auch zu Zeiten als wir unsere wunderschöne Eishalle noch nicht hatten, so kam mein Draht zum Kufen Sport auf. Durch persönliche Kontakte bin ich damals zum Sponsoring gekommen. Im Verein sind viele tolle Menschen tätig und es macht Spaß mit großartigen Persönlichkeiten etwas gemeinsam zu bewegen.

Meine Familie und ich sind sehr gerne Hauptsponsor im Memminger Eishockey, wir schauen auch die meisten Spiele während der Saison gemeinsam an, das ist zum festen Bestandteil für uns geworden.

Oft sind auch noch andere Familienmitglieder oder Freunde mit dabei, dann trifft man sich schon eine Stunde vor Spielbeginn, isst eine Kleinigkeit im Puck, unserer schönen Sportsbar, und genießt gemeinsam das oft sehr spannende und aufregende Eishockeyspiel.

 

 

 

Werden von GEFRO auch noch andere Sportarten unterstützt, z.B. Fußball?

Thilo Frommlet: Wir unterstützen im Rahmen unseres Sportsponsoring einige Sportarten, aber mit Schwerpunkt Eishockey. Regional engagiere ich mich bei den Vereinen, wie z.B. den TV Memmingen, bei dem ich während meiner Jugend als Sportler gut aufgehoben war.

Ich sehe das heute aus meiner Position heraus, als eine Verpflichtung an, dass ich diesen Vereinen etwas zurückgebe, weil Sie mich während meiner Jugend sehr gefördert und unterstützt haben. Paybacktime!

 

 

 

Ohne die finanzielle Unterstützung von verschiedenen Haupt- und Großsponsoren gäbe es in vielen Orten, egal ob DEL oder Bayernliga keinen Eishockeysport. Wenn man viel Geld in den Eishockeysport investiert, dann möchte doch jeder Geschäftsmann einen Nutzen bzw. Mehrwert daraus erzielen. Wie ist das bei Ihnen?

Thilo Frommlet: Das ist so eine Sache mit dem Mehrwert. Wir sind in der glücklichen Situation, dass wir ein finanziell sehr stabiles Unternehmen sind und so nicht immer rein unseren wirtschaftlichen Vorteil verfolgen müssen. In erster Linie geht es uns darum, den Sport und vor allem auch den Nachwuchs in Memmingen zu fördern, das ist die wichtigste gesellschaftliche Aufgabe unseres Sponsorings. Gerade in der heutigen Zeit wo das elektronische Angebot derartig groß ist, ist es besonders wichtig, gerade junge Menschen für die Bewegung zu begeistern. Der Sport fördert nicht nur Geist und Seele, sondern trägt zur Entwicklung der Persönlichkeit enorm bei.

Natürlich gibt es Trikot-, Banden- und Eiswerbung im Stadion, aber sich über die Werbewirkung zu große Gedanken zu machen wäre in diesem Fall, wo wir uns im Semiprofessionellen Bereich bewegen überzogen. Aber natürlich haben wir auch einen wirtschaftlichen Nutzen für unsere Firmengruppe.


Mich erfüllt es immer wieder mit Stolz wenn wir eine volle Eishalle haben. Unserer Fans sind großartig und die Stimmung unbeschreiblich toll! Kann jedem nur empfehlen mal auf ein Spiel zu kommen. Die GEFRO Indians haben mit Abstand die meisten Zuschauer der Bayernliga vorzuweisen. Memmingen ist eine Eishockeystadt und da bin ich als Memminger Unternehmer sehr gerne ein Teil davon.


Ich finde es gerade hier bei den Memmingen Indians eine tolle Sache, wie viele ehrenamtliche Helfer es gibt, die es den Spielern und Fans ermöglichen, dem Eishockeysport nachzugehen, aus diesem Grund haben wir auch sehr gerne das „Helferfest“ nach der Saison ausgestattet und möchten auf diese Art und Weise ein großes LOB und DANKE an alle Helfer aussprechen!

 

 



 

 

Im Fraueneishockey in Memmingen sind Sie auch Hauptsponsor mit Ihrer Marke CALU. Bitte beschreiben Sie CALU?

Thilo Frommlet: CALU ist hochdosierte Wirkstoffkosmetik, der Aufbau der Gesichtspflegeserie ist so, dass jede Anwenderin sich die Produkte auf ihr momentanes Hautbedürfnis anpassen kann. Alle CALU Produkte sind kombinierbar.  CALU ist eine Schwestermarke zu GEFRO, die von der Kommunikation aber getrennt bleibt und unter der Federführung meiner Schwester, Claudia Fischer, entstanden, die seit fast 30 Jahren im Kosmetikgeschäft ist und die Idee zur Calu Pflegeserie hatte und die Produkte mitentwickelte und jetzt auch die Verantwortung trägt. CALU entstand aus den Vornamen unserer Töchter Carlotta und Luisa, das sagt schon alles.

Nachdem für die Damen die Kosmetik perfekt passt sind wir mit CALU bei den Damen und mit GEFRO bei den Herren eingestiegen.

Die Bundesligamannschaft der Frauen hatte in der vergangenen Saison zum ersten Mal in der Eishockeygeschichte die Deutsche Meisterschaft und den Deutschen Pokal gewinnen können und das macht uns natürlich als Hauptsponsor sehr stolz. Ich war selbst beim letzten Spiel mit dabei und habe danach mit den jungen Damen in der Kabine gemeinsam feiern dürfen... allein deshalb muss der Titel verteidigt werden... (grins).

Das war natürlich aus Sponsorensicht ein Glücksfall, denn dieser Erfolg hat auch wirtschaftlich etwas für uns gebracht, weil durch die vielen Berichte in den Medien CALU immer wieder sichtbar vertreten war.

 

 

 

Wie verfolgen Sie die Geschehnisse im Memminger Eishockey? Sind Sie im Verein mit eingebunden?

Thilo Frommlet: Nein ich bin nicht in die Entscheidungen eingebunden, dafür verstehe ich vom Sport tatsächlich zu wenig, und mein Schwerpunkt liegt im Unternehmen. Ich möchte mich auch bewusst nicht in die Entscheidungen des Vereins einmischen, werde natürlich bedingt durch das Sponsoring zwanghaft an verschiedenen Stellen mit ins Boot geholt, vor allem wenn es darum geht mich von einer Sache zu begeistern damit dann auch die Mittel bereitgestellt werden.

 

 



Mit Jan Benda hat man einen richtigen Weltstar nach Memmingen geholt und seitdem hat sich im Verein einiges verändert. Es wird auch bald ein neues Logo geben, welches bei der Mitgliedersammlung am 21.07.2016 präsentiert wird. Wie sehen Sie den Veränderungen entgegen?

Thilo Frommlet: Weltstar ist der richtige Ausdruck. Es freut mich sehr, dass sich Jan Benda bei uns niedergelassen hat und noch länger in Memmingen bleiben möchte. Er wird auch im Verein  eine  wichtige  Position einnehmen und hat durch seine Karriere ein riesengroßes Netzwerk an Kontakten. Dies durften wir ja bereits beim Legendenspiel miterleben wer dem Ruf von Jan Benda nach Memmingen alles gefolgt ist.

Zum neuen Logo kann ich nur sagen, dass man mir es präsentiert hat und es mir auf Anhieb gefallen hat.  Aktuell arbeiten wir an einer Umsetzung von Bewegt Bilder im Stadion mit verschiedener Kamera- und Übertragungstechnik. Das wird eine wichtige und interessante neue Sache, die es in der Bayernliga so noch nicht gibt.

 

 

 

Wäre ein Aufstieg in die Oberliga für Sie als Hauptsponsor ein Thema? Das würde ja bedeuten, dass Sie im Prinzip noch mehr Geld in den Verein investieren müssten?

Thilo Frommlet: Sportlich wäre so ein Aufstieg natürlich wünschenswert, auch wenn sich dadurch  die finanzielle Anforderungen erhöhen werden.

GEFRO wird aber definitiv auch den Weg mit in die Oberliga gehen. Gerade die geplanten Veränderungen mit Bewegt Bildern, Leinwände wären ja für eine Liga drüber schon sehr wichtig und damit eröffnen sich dann auch andere Möglichkeiten und  weitere Türen z.B. Sponsoren die gerne mit Filmen werben.

Bedingt durch die Neuregelungen in der Bayernliga und der Oberliga muss man ohnehin erstmal abwarten wie die Saison verläuft.

 

 


Was würden Sie sich für das Memminger Eishockey wünschen?

Thilo Frommlet: Die sich bietenden Möglichkeiten müssten besser genutzt werden. Hier ist die Stadt Memmingen am Zug!

 

Der Verein benötigt die Mitwirkung der Stadt an vielen Stellen und hier wünsche ich mir mehr Konsens und Entgegenkommen durch die Stadt. Jüngst fand ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Stadt MM statt und wir haben unsere Bedürfnisse und Notwendigkeiten vorgetragen. Der Verein ist komplett abgeblitzt und die Stadt kam dem Verein in keinem Punkt entgegen.

 

Als besonders bemerkenswert empfanden die Vereinsverantwortlichen und ich auch (war beim Termin bei der Stadt dabei), dass unser Wunsch für das  dringend notwendigen Eis im August abgelehnt wurde. Und dies, obwohl der Verein mit GEFRO im Obligo, der Stadt die vollkommene Übernahme der gesamten Betriebskosten, sowohl Energie als auch Personal zugesichert hat.

 

Mit Jan Benda hat der Verein eine international anerkannte Eishockeygröße an Bord. Eine riesige Möglichkeit für  Memmingen ihren Ruf als Eishockeystadt zu festigen und auszubauen. Durch seine internationalen Verbindungen hätten im August sogar Länderspiele der Nationalmannschaften sowie internationale Turniere hier bei uns in Memmingen stattfinden können. Jede Mannschaft reist mit einem Tross von 50 - 60 Leuten an. Die alle übernachten und essen müssen, und so die Hotellerie und die Gastronomie frequentiert hätten und nebenbei  unsere wunderbare Stadt und den einzigartigen Memminger Flair hätten genießen können. Ferner wären viele Tausend Eishockeyfans  zu den spannenden Spielen nach Memmingen gereist.

 

Danach tragen die Menschen das positiv Erlebte in die Welt hinaus. Von dem großen medialen Interesse an Länderspielen und internationalen Turnieren ganz zu schweigen - dabei wäre MM bundesweit stark und sehr positiv wahrgenommen worden. Hier wird seitens der Stadt aus meiner Sicht eine wertvolle Möglichkeit zu leichtfertig verschenkt.

 

Ich bin heute noch enttäuscht  darüber, wie man sich so gegen den Sport und die vielen positiven Nebeneffekte entscheiden kann, obwohl wir dafür Sorge getragen hätten, dass die Stadt zu 100% kostenneutral gestellt worden wäre, dafür bin ich als Memminger Unternehmer eingestanden, jedoch leider ohne Erfolg.



Eine richtige Ohrfeige für den Eishockeysport in Memmingen !

Ja das kann man so sagen! Für den Eishockeysport und die vielen Menschen, die sich mit großer Leidenschaft und hohem persönlichen Zeitaufwand für den Verein einsetzten. Das von der Politik immer so hochgelobte und für unsere Gesellschaft unerlässliche Ehrenamt wird so mit Verachtung gestraft.


Wir werden unsere Anliegen nächstes Jahr erneut der Stadt vortragen und hoffen auf mehr Entgegenkommen. Den neuen Oberbürgermeister laden wir auf jeden Fall ein, mit uns gemeinsam den Eissport in Memmingen noch attraktiver zu machen!

 

 

5 Kurzfragen an Thilo Frommlet



Lieblingsessen? GEFRO Suppe
Lieblingsgetränk? Franziskaner Hefeweißbier
Hobbies? Familie und Freunde, Urlaub,  Eishockey,  Skifahren
Was können Sie überhaupt nicht leiden? Menschen im Team die  können aber nicht wollen!
Ihr Lebensmotto? Gestaltungsmöglichkeiten nutzen und Dinge schaffen.

 

 


Hier geht es zu den weiteren Interviews von eishockey-online.com

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 940 Gäste online