Interview mit Ex-Nationalspieler Jan Benda (Memmingen)

(Interview) Der mittlerweile 43-jährige Jan Benda wurde in Belgien geboren und begann seine Eishockeykarriere bei den Junioren der Düsseldorfer EG und in der kanadischen Juniorenliga OJHL, ehe er 1989 in die OHL zu den Oshawa Generals wechselte.  In Deutschland spielte Jan beim Grefrather EC (2. Bundesliga), beim ECH Freiburg (1. Bundesliga) und beim EC Hedos München, mit denen er im Jahr 1994 Deutscher Meister wurde, bevor die Deutsche Eishockey Liga gegründet wurde.



Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft in München zog es den Deutsch-Tschechen, der fünf Sprachen spricht (Deutsch, Englisch, Spanisch, Russisch, Tschechisch) in die AHL zu den Binghamton Rangers und den Richmond Renegades (ECH).  Einem Kurzauftritt bei den Moskitos Essen im Jahr 1995 folgte sein Weg nach Prag. In der Saison 1997 wurde er als Free Agent von den Washington Capitals verpflichtet, wo er allerdings nur 9 Mal auf dem Eis stand und den Rest der Saison im Farmteam den Portland Pirates in der AHL verbrachte.

 

Der Durchbruch in der NHL gelang ihm leider nicht und so führte Ihn seine nächste Station nach Finnland zu den Porin Ässät und zu Jokerit Helsinki. Finnland folgte ein 5-jähriges Gastspiel in Russland bei AK Bars Karsan, Chimik Moskowskaja Oblast und Sewerstal Tscherepowez. Zur Saison 2005/2006 wechselte er nach Tschechien und spielte zusammen mit Robert Reichel beim HC Chemopetrol Litvinov, bevor er dann zum HC Pilzen kam.

 

Nach über 16 Jahren Abstinenz kehrte Jan Benda im Jahr 2011 nach Deutschland in die DEL zu den Thomas Sabo Ice Tigers zurück und spielte in die Saison in der Deutschen Eishockey Liga bei dem EHC München zu Ende, bevor er zu den Dresdner Eislöwen in die DEL2 wechselte. Von 2013-2015 spielte Jan Benda als Punktbester beim Oberligisten in Deggendorf und wechselte zu Beginn dieser Saison nach Memmingen in die Bayernliga.



International nahm Jan Benda in 175 Länderspielen an 9 Weltmeisterschaften und drei Olympischen Spielen (1994, 1998, 2002) für die Deutsche Eishockey Nationalmannschaft teil.

 

 



 

 

eishockey-online.com hat sich mit dem Ex-Nationalspieler und aktuellem Spielertrainer der Memmingen Indians unterhalten.

 

 

Jan, Du bist seit dieser Saison in Memmingen in der Bayernliga aktiv. Wieder eine neue Station in Deiner langen Karriere. Wie kam es zu diesem Wechsel?

 

Jan Benda: Während der Weltmeisterschaft in Prag hat mich der sportlichen Leiter Sven Müller angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte nach Memmingen zu kommen. Daraufhin habe ich mich über das Umfeld informiert und bin sehr schnell zu dem Entschluss gelangt mit meiner Familie nach Memmingen zu wechseln.

Es gibt großes Potential und ich bin der Meinung, dass man hier etwas aufbauen kann, auch die Zuschauer sind in Memmingen einfach hervorragend. Beachtlich ist vor allem, dass wir in der Bayernliga ein so gut gefülltes Stadion haben. Der Slogan „Eishockeystadt Memmingen“ stimmt wirklich.

 



 

Du bist in Memmingen nicht nur als Spieler aktiv, sondern bemühst Dich auch um den Nachwuchs. In welcher Form hast Du Dich bislang einbringen können?



Jan Benda: Am Anfang der Saison habe ich mehrere Trainingseinheiten übernommen und konnte mir so einen ganz guten Überblick verschaffen. Während der Saison bin ich immer wieder bei verschiedenen Trainingseinheiten mit dabei und versuche im Bereich der Technik, Schlittschuhlaufen etc. meine Erfahrung an die jungen Spieler weiterzugeben. Die einzelnen Trainer kommen auch immer wieder auf mich zu und bitten mich in den verschiedenen Bereichen zu helfen. So verbringe ich praktisch mehr oder weniger die komplette Woche in der Eishalle.

 




Ist dieser unermüdliche Einsatz von Dir auch im Sinne Deiner Familie? Du bist jetzt schon sehr lange im Geschäft?


Jan Benda: Für meine Familie ist das natürlich nicht so ganz einfach, aber mir wird immer das notwendige Verständnis entgegengebracht und Eishockey ist und bleibt auch unser gemeinsames Leben.

 

 

 



Wie lange läuft Dein Vertrag? Werden Dich die Eishockeyfans auch noch ein weiteres Jahr auf dem Eis in Memmingen sehen?



Jan Benda: Mein Vertrag läuft erstmal zwei Jahre und danach werden wir einfach weiter sehen. Es macht mir immer noch sehr viel Spaß Eishockey zu spielen, außerdem bin ich nach Memmingen gekommen um hier längerfristig zu bleiben und mit dem vorhandenen Potential etwas zu bewegen.

 

 

 


Bislang warst Du in Memmingen auch für den Nachwuchs zuständig, jetzt hast Du nach der Entlassung des Trainers die Position des Spielertrainers übernommen. Wie funktioniert das Ganze?

 

 

Jan Benda: Ich wurde ehrlich gesagt etwas „überrumpelt“. Nachdem der Trainer entlassen wurde ist man auf mich zugekommen und hat mich gefragt ob ich die Mannschaft übergangsweise übernehmen könnte.

 

Das Ganze ist sehr schwierig, da du als Spielertrainer sich nicht nur um seine eigene Leistung kümmern, sondern auch das Spiel seines eigenen Teams und des Gegners analysieren muss um während des Spielverlaufs auch handeln und eingreifen zu können. Es werden sicherlich interessante nächste Wochen werden, aber ich habe mich nie vor schwierigen Situationen gescheut.

 



 

 

 

Ihr habt die Heimspiele fast alle gewonnen nur Auswärts keine Punkte geholt. Was wird sich jetzt ändern, in wie weit wirst Du etwas anderes versuchen?



Jan Benda: Wir haben zwei Trainingseinheiten vor dem nächsten Spiel, da kann man natürlich nicht viel ändern. Es ist erstmal wichtig, dass wir am Selbstvertrauen bei einigen Spielern arbeiten, die Mannschaft muss wieder an sich glauben, dass wir auch Auswärts die Heimstärke abrufen können und dann werden wir gemeinsam die notwendigen Punkte auch holen.

 

 

 


Dies ist jetzt Deine zweite Station als Trainer, welche Trainerscheine hast Du bislang gemacht und soll das Deine Zukunft werden?


Jan Benda: Bisher bin ich im Besitz des B-Schein (seit 10 Jahren), für den A-Schein war bislang noch keine Zeit, aber das wird auf jeden Fall noch kommen und ich möchte sehr gerne im Trainerbereich oder im Management in der Zukunft arbeiten.




Du besitzt zwei Hockeygeschäfte in Prag. Hast Du dafür überhaupt Zeit, oder sind das reine Investments?



Jan Benda: Bei den Hockeygeschäften handelt es sich um Familienunternehmen. Nachdem Prag ja nicht um die Ecke liegt, habe ich dafür nur sehr wenig Zeit, aber darum kümmert sich vor allem mein Vater.

 

 

 


5 Kurzfragen an Jan Benda

 

 

Lieblingsessen? Ich esse eigentlich alles (lacht)
Lieblingsgetränk? Radler

Urlaubsziel? Miami

Spleen (Angewohnheiten)? Ich ziehe alles zu erst links an.
Heimat?  Schwierig, ich war so viel unterwegs… ich würde sagen ich suche noch …

 


Hier geht es zu den weiteren Interviews von eishockey-online.com

transfer banner klein

 

eishockey bilder banner klein

IIHF WM 2017

Aktuelle Interviews

frederik tiffels Cp 2017
28. April. 2017

5 Fragen an Nationalspieler Frederik Tiffels - Ein College Boy auf dem Weg zur Weltmeisterschaft

(Interview) (Christian Diepold) Die Vorbereitung auf die Eishockey Weltmeisterschaft 2017 in Köln/Paris befindet sich in der letzten Phase, es sind… mehr dazu...
kornelli julianIMG 5156
18. April. 2017

Interview mit dem Nachwuchstalent von den Tölzer Löwen Julian Kornelli

(Interview) PM/Kürzel (Autor) Mit seinem Traumtor beim dritten Halbfinale (2017) gegen den ERC Sonthofen in der Verlängerung war Julian Kornelli… mehr dazu...
jenny harss 2017 wm
17. April. 2017

Interview mit Nationaltorhüterin Jenny Harss, die 2017 WM Geschichte geschrieben hat

(Interview) (Christian Diepold) Die deutsche Eishockey Nationalmannschaft der Frauen erreichte bei der Eishockey WM 2017 in Plymouth (USA)… mehr dazu...

News Champions Hockey League

eishockey-online.com Shop

eol shop 300 254

Tabelle Fraueneishockey Bundesliga

Eishockey News Fraueneishockey

Gäste online

Aktuell sind 341 Gäste online