Interview mit dem NHL Superstar Dany Heatley von den Thomas Sabo Ice Tigers

Dany Heatley 2015 Eol(Interview) Die Thomas Sabo Ice Tigers haben im September 2015 den NHL Superstar Dany Heatley verpflichtet und mit einem Ein-Jahresvertrag ausgestattet.



Dany Heatley wurde in Freiburg (Breisgau) geboren und besitzt neben der kanadischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Er begann seine Karriere in Calgary und wurde beim NHL Entry Draft 2000 von den Atlanta Trashers gleich hinter Rick DiPietro an zweiter Gesamstpositiohn auzsgewählt.

 


Seine erste NHL Station waren von 2001 - 2004 die Atlanta Trashers. Bei seiner Rookiesaison wurde er auf Anhieb der Beste Rookie der NHL und mit der Calder Memorial Trophy ausgezeichnet, belegte sogar mit  67 Scorerpunkten (26 Tore und 41 Assists) Platz zwei hinter seinem Sturmpartner Ilja Kowaltschuk. Ein Jahr später wurde er zum NHL All-Star Game eingeladen bei dem er vier Mal traf und sich mit diesem Rekord bei den Spielern Wayne Gretzky und Mario Lemieux einreihte.

 


Während des NHL Lockout 2004/2005 stand zwar ein Wechsel nach Deutschland im Raum, jedoch entschied sich Dany Heatley für den SC Bern aus der Nationalliga A in der Schweiz wo er zusammen mit Daniel Briere spielte. Nach einer längeren Verletzung wechselte er im Februar 2005 in die russische Superliga zum AK Bars Karsan.

 


Im Jahr 2005 wechselte er zu den Ottawa Senators, für die er bis zum Jahr 2009 auf Torejagd ging. Für die Senators erzielte Dany Heatley in den ersten 22 Spielen jeweils mindestens einen Scorerpunkt und verpasste den Rekord von Wayne Gretzky nur um ein Spiel.


Mit den Ottawa Senators erreichte er in der Spielzeit 2006/2007 das Stanleycup Finale und scheiterte dort in fünf Spielen an den Anaheim Ducks. Kurz vor der Saison 2007/2008 verlängerte Heatley seinen Vertrag vorzeitig um sechs Jahre mit einem Salaire von 45 Mio. US-Dollar. Verletzungsbedingt verpasste er 11 Spiele und schied mit seinem Club frühzeitig in den Playoffs aus.

 


Nach einer weiteren enttäuschenden Saison folgte im Jahr 2009 der Wechsel nach San Jose für die er zwei Jahre auf dem Eis stand und in 194 NHL Spielen 70 Tore und 98 Assists erzielte.


Anfang Juli 2011 wurde er im Tausch gegen Martin Havlat zu den Minnesota Wild transferiert. Im Trikot der Wilds gelang Ihm im Februar 2012 nach nur 13 Sekunden ein Treffer gegen die Vancouver Canucks und damit das schnellste Tor in der Vereinsgeschichte der Minnesota Wild. Beim nächsten NHL Lockout 2012/2013 musste er verletzungsbedingt die Saison frühzeitig beenden.


2014 unterzeichnete er einen Vertrag bei den Anaheim Ducks, konnte sich aber dort nicht mehr in alter Form präsentieren und verbrachte unter anderem auch verletzungsbedingt die restliche Saison in der AHL bei den Norfolk Admirals. 


Am 17. September 2015 wurde der Wechsel zum DEL Club den Thomas Sabo Ice Tigers bekannt gegeben.






International gehörte Dany Heatley zu einem der erfolgreichsten Spieler des Jahrtausend. Für Team Kanada nahm der NHL Superstar an 6 Weltmeisterschaften und 2 Olympischen Spielten teil. Im Jahr 2003 gewann er mit 7 Toren und 3 Assists die Goldmedaille. Ein Jahr später folgte die zweite Goldmedaille (2004). Wenige Monate später gewann er mit den Ahornblättern auch den World Cup of Hockey 2004.

 

Bei der Weltmeisterschaft 2005 verlor er das Finale gegen Tschechien und gewann die Silbermedaille. Nach einer dreijährigen Pause bei den internationalen Wettkämpfen nahm er 2006 zum ersten Mal bei den olympischen Spielen teil, scheiterte aber im Viertelfinale gegen Russland.



Die Weltmeisterschaft 2008 brachte die nächste Silbermedaille nach einer Niederlage im Finale gegen Russland. Auch bei der darauffolgenden Weltmeisterschaft 2009 gab es Silber für Dany Heatley. Bei seinen zweiten Olympischen Spielen folgte der Gewinn der Goldmedaillie und damit den Höhepunkt seiner internationalen Karriere.

 




eishockey-online.com Reporterin Birgit Eiblmaier hat sich mit dem NHL Superstar in Nürnberg zu einem Interview getroffen.

 

 

Dany, möchtest Du das Interview auf Deutsch oder auf Englisch führen?

 

Dany Heatley: Auf Deutsch bitte

 

 

 

Du führst sehr viele Interviews bereits auf Deutsch, warum?

 

Dany Heatley: Ich  möchte einfach noch besser Deutsch  lernen und verstehen tu ich es schon sehr gut. Deutsch war die erste Sprache die ich gelernt habe und wir hatten zu Hause in Kanada immer sehr viel Besuch aus Deutschland und da habe ich immer etwas dazu gelernt.

 

 

 

Wie war die Reaktion Deiner Eltern als sie gehört haben dass auch Du nach Deutschland gehst? Gab es schon Gelegenheit dass Du Dich mit Deinem Bruder Mark treffen konntest?

 

Dany Heatley: Meine Mutter hat sich natürlich sehr darüber gefreut. Aber es  ist ja auch einfacher für sie- eben weil mein Bruder auch in Deutschland spielt. So müssen sie nur in einen Flieger steigen um uns Beide besuchen zu können. Mark habe ich am Oktoberfest getroffen – vielleicht ergibt es sich  in den nächsten Wochen, sofern es der Spielplan zulässt, dass wir uns noch mal treffen können.

 

 

 

Wie gefällt es Dir bisher hier in Nürnberg?

 

Dany Heatley: Es ist schön hier, man kann viel Radfahren und viel Spazieren laufen. Wir waren die ersten beiden Wochen in einem Hotel in der Nähe der Altstadt untergebracht, da sind wir sehr viel in der Altstadt unterwegs gewesen, haben die Burg schon besichtigt und es gibt auch sehr viele gute Restaurants in der Altstadt.

 

 

 

 

Nürnberg ist bekannt für Glühwein und Lebkuchen – sagt Dir das etwas, konntest Du Beides schon probieren?

 

Dany Heatley: Ja – wir haben letzte Woche Lebkuchen probiert und das schmeckt mir wirklich sehr gut. Glühwein kenne ich bereits – als mein Bruder Mark noch in Bietigheim gespielt hat sind wir nach Stuttgart zum Weihnachtsmarkt und da haben wir Glühwein getrunken.

 

 

 

Wolltest Du schon immer eigentlich Eishockeyspieler werden? Hattest Du ein Vorbild?

 

Dany Heatley: Ja! Mein Vater war ja auch Eishockeyspieler und hat auch hier in Freiburg gespielt und ich selber habe mit 3 Jahren mit Eishockey spielen angefangen. Mein absoluter Lieblingsspieler war schon immer Brett Hull gewesen.

 

 



 

 

Du hast eine Autobiographie mit dem Titel „ Dominant Dany Heatley“ geschrieben, wie kam es dazu?  Wayne Gretzky hat da ja sogar das Vorwort geschrieben.

 

Dany Heatley: Das ist eigentlich mehr für Kinder ( lacht ). Die Frau des Vorsitzenden des kanadischen Eishockeyverbandes kam auf mich zu eines Tages und meinte ob ich das nicht machen wollen würde. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Wayne Gretzky kannte ich ja von der Olympia Teilnahme, er ist ein absolut toller Spieler.

 

 

 

Die Ice Tigers haben neulich auswärts in Mannheim gespielt – vor 5 Jahren warst Du ja schon einmal hier zum Vorbereitungsspiel in der NHL. Wie war das damals?


Dany Heatley: Ja, das war mit San Jose. Das hat irre viel Spaß gemacht, wir hatten damals auch Heidelberg angeschaut- eine sehr schöne Stadt. Außerdem war auch mein Onkel aus Berlin zum Spiel da.

 

 

 

Was war für Dich so die witzigste Situation während Deiner Zeit in der NHL? Oder gab es für Dich einen ganz besonderen Moment in Deiner Karriere bisher?


Dany Heatley: Das kann ich so gar nicht sagen, aber was in der Kabine passiert, das bleibt auch in der Kabine ( lacht ). Aber toll war natürlich die Olympiade in Kanada, wir hatten alle unsere Frauen und Familien mit dabei, das hat sehr viel Spaß gemacht.

 

 

 

Wie motivierst Du Dich?

 

Dany Heatley: Ich liebe Eishockey, ich liebe diesen Sport  - es gibt nichts Besseres auf der Welt als aufs Eis zu gehen und zu spielen. Ich spiele seitdem ich 3 Jahre alt bin, das ist einfach mein Leben. Und ich spiele auf jeden Fall solange ich spielen kann.

 

 

 

Letzte Frage Dany. Stell Dir vor, ein kleiner Junge, der Dich als Vorbild hat, kommt auf Dich zu und fragt was er tun muss um genauso Erfolg zu haben wie Du. Was würdest Du ihm antworten?

 

Dany Heatley: Ganz wichtig er muss Spaß am Spiel haben. Er muss Eishockey „ leben“ und hart arbeiten, dann wird sich auch der Erfolg einstellen und vielleicht kann er dann auch in der DEL spielen.

 

 

Dany, vielen Dank für das Interview ! Wir wünschen Dir und Deiner Familie alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!

 

 


Hier geht es zu den weiteren Interviews von eishockey-online.com

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Transfers

 

 

Aktuelle Interviews

/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Ftoelz%2F2017_2018%2Frick_boehm_toelzer_loewen.jpg&w=125&h=125&zc=1
11. Juli. 2017

Interview mit dem neuen Trainer der Tölzer Löwen Rick Boehm

(Interview) (Christian Diepold) Rick Boehm ist ein ehemaliger Eishockey Nationalspieler, der in seiner aktiven Laufbahn fünf Jahre lang in der 2.… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fdeb%2Fwm2017%2Fyasin_ehliz_ca_2017.JPG&w=125&h=125&zc=1
10. Juli. 2017

Interview mit Nationalspieler Yasin Ehliz

(Interview) (Christian Diepold) Yasin Ehliz wurde in Bad Tölz geboren und durchlief in seiner Heimat die Nachwuchsabteilung der Tölzer Löwen bis er… mehr dazu...
/modules/mod_raxo_allmode/tools/tb.php?src=%2Fimages%2Falle_clubs_spielfotos%2Fstraubing%2F2017_2018%2Fsebastian_vogl2016_.JPG&w=125&h=125&zc=1
29. Juni. 2017

Interview mit Eishockey Goalie Sebastian Vogl von den Straubing Tigers

(Interview) Christian Diepold - Sebastian Vogl ist nach 5 Jahren im Norden Deutschland von den Grizzlys Wolfsburg zurück nach Bayern zu den Straubing… mehr dazu...

Banner Eol Deutschland2017 A

News Champions Hockey League

 Onlineshop

 

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 319 Gäste online