Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Finanzielle Schwierigkeiten in der DEL

 

Die deutsche Meisterschaft, genannt Deutsche Eishockey Liga (DEL), ist eine der fortschrittlichsten in Europa, egal wie seltsam es klingen mag. Eishockey ist in Deutschland kaum populärer als Basketball oder Handball, daher müssen Vereinsverantwortliche ihr Potenzial voll ausschöpfen.

 

usatsi 12333463

 

Nur die Besten machen mit

 

Zuletzt war die Eishockey-Meisterschaft das einzige Turnier des Landes, bei dem Mannschaften aus den fünf größten Städten Deutschlands – Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main – spielten. Jetzt sind keine Klubs aus Hamburg und Frankfurt mehr in der Liga – das Franchise konnte nicht lizenziert werden. Dies ist ein wichtiges Merkmal der Liga. 

 

Es ist geschlossen und man kann dort nur antreten, wenn man eine ordentliche Infrastruktur und eine transparente Bilanz hat. Hamburg spielte in einer Arena mit 13.000 Sitzplätzen und einer durchschnittlichen Besucherzahl von fast 11.000 Zuschauern, aber aufgrund von Lohnrückständen an die Spieler wurden sie „aufgefordert zu gehen“.

 

Die Liga, die versucht, irgendwie Geld zu verdienen, erleidet keine Verluste: Wenn sich ein Team aus Schwenningen besser bezahlt macht als aus einem millionenschweren Hamburg, dann ist es würdiger, in der Meisterschaft zu spielen. In den vergangenen zehn Jahren wurden vier Mannschaften aus der DEL ausgeschlossen. Dieses Schicksal ereilte neben Hamburg auch Hannover und Frankfurt. 

 

Der lokale Markt muss Profit erwirtschaften, er darf nicht durch Versprechungen und Almosen von Investoren befeuert werden: Sowohl in der Eishockey-Meisterschaft als auch in der Fußball-Meisterschaft gilt die „49-Prozent“-Regel, die den Kauf einer Mannschaft durch einen Milliardär ausschließt .

  

Die Kölner Heie ging vor einigen Jahren in die Insolvenz. Mannschaften haben nicht die Möglichkeit, mit Mrbet Geld zu verdienen wie normale Menschen, weshalb die Kölner Haie dank der finanziellen Hilfe von Sponsoren nur schwer das Ausscheiden aus der Liga vermeiden konnten.

  

Der Klub steht ständig unter der Obhut der Liga, wird regelmäßig auditiert, rutscht er erneut in die Schuldenfalle, wird ihm die Lizenz entzogen. Ein solcher Geschäftsansatz sollte auf die KHL angewandt werden.

Der Club mit den größten Budgets

 

Der größte Etat der „Red Bull“ aus München. Mit diesem Club ist eine erstaunliche Geschichte verbunden: Vor zwei Jahrzehnten existierte in der bayerischen Landeshauptstadt der Barons Club, der beim hiesigen Publikum durchaus beliebt war, aber trotzdem Insolvenzverfahren durchlief. 

 

Der Klub kaufte einen Pool von Investoren auf und verlegte ihn nach Hamburg, aber zehn Jahre später „starb“ auch dort die Mannschaft. Die österreichischen Magnaten beschlossen, das bayerische Eishockey zu retten, müde von der "Verlegenheit" ihrer Heimatstadt Salzburg. 

 

Red Bull München wurde noch vor dem Fußballverein Leipzig gegründet, und im Eishockey probierten die Österreicher das Modell, ihre Marke über einen Sportverein außerhalb ihres Heimatlandes zu promoten.

 

Das Ergebnis war erfolgreich, jetzt laufen die Vorbereitungen für den Bau einer neuen Arena mit einer Kapazität von 11,5 Tausend Zuschauern. Der Bau erfolgt gemeinsam mit der Sportgemeinde Bayern, auch die örtliche Basketballmannschaft wird künftig in der Arena spielen. 

 

Wenn Basketballer hoffen, dass ihnen diese Arena eine Lizenz für die Euroleague verschafft, dann setzen die Bosse des Eishockeyklubs auf die Popularität der heimischen Liga und der Champions League.

 

 

20200804 saisonstart fix

 

Teamleiter machen das Beste daraus

 

Der Zuschauerschnitt der Deutschen Meisterschaft in dieser Saison liegt bei 5937 Zuschauern. Dies ist die dritte Zahl in Europa nach der Meisterschaft der Schweiz und der KHL. Es gibt super beliebte „Eisberen“, „Köln“, „Adler“ und „Düsseldorf“. 

 

Vor dem Hamburger Ausschluss übertraf der Zuschauerschnitt bei der Deutschen Eishockey-Meisterschaft den der KHL um durchschnittlich fast 200 Zuschauer pro Spiel.

 

Die Teamleiter versuchen, das Beste aus ihrer Infrastruktur herauszuholen, mit der möglichen Ausnahme von Wolfsburg. Die Anwesenheit dieses Clubs ist lächerlich, aber das Team hat ernsthafte Geldgeber, zum Beispiel das Volkswagenwerk. 

 

Obwohl die DEL-Führung schon lange an diesem Problem arbeitet, versprechen sie, dass in Kürze ein Freiluftspiel in Wolfsburg stattfinden wird.

 

 

Eishockey News Center

2022 09 18 frankurt bremerhaven02
30. November 2022

Adler bezwingen die Löwen

PENNY-DEL (Frankfurt/PM) Die Adler Mannheim haben auch zweite Derby gegen die Löwen Frankfurt für sich entschieden. In der mit 6.990 Zuschauern… [weiterlesen]
311889308 1813437175709990 5622478343746655301 n
18. November 2022

Matteau verstärkt den ERC

PENNY-DEL (Ingolstadt/PM) Der ERC Ingolstadt hat die gesuchte Verstärkung für die Offensive gefunden. Vom schwedischen Club Linköping HC wechselt… [weiterlesen]
 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 304 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.