eDEL: Start der deutschen, virtuellen Eishockey-Liga

 

(Eishockey-Anzeige) Der Bereich eSport ist ein großer Markt, der in den nächsten Jahren rasant anwachsen wird. Nicht nur in den Kategorien der Ego-Shooter und Fantasy-Games werden hochdotierte Turniere ausgetragen, sondern auch in vielen Sportarten wie Fußball und Eishockey. Nun investiert auch die DEL (Deutsche Eishockey Liga) in eine virtuelle Version.

 

unsplash a1

(Foto unsplash)

 


 

Entstehung der eDEL

Zusammen mit der Deutschen Telekom startete die DEL die erste virtuelle Eishockey Liga. Die ersten Turniere dieser eDEL (jetzt PENNY DEL) starteten am 9. November 2019. Seitdem gibt es wöchentlich verschiedene Wettkämpfe, bei denen unterschiedliche Teams gegeneinander antreten. Geplant sind erstmal zwei Saisons mit jeweils 16 Cups, die sich in den klassischen Kalender der normalen Eishockey Saison einfügen. Pro Saison werden innerhalb von 4 Monaten jeden Samstag die Wettkämpfe mit einem KO-System ausgetragen.

 

Die Gewinner der einzelnen Cups erhalten von der Telekom bereitgestellte Preise und die Möglichkeit, am finalen Turnier teilzunehmen. Auch der zweite und dritte Platz erhalten Preise. Immer mehr Teams starten in der eDEL und die Anzahl der Fans steigt stetig.

 

Wettkämpfe auf der Playstation 4

Doch wo und wie wird überhaupt gespielt? Die eDEL wird mit dem Videospiel NHL 20 von dem Spielehersteller EA Sport auf der Playstation 4 gespielt. Die Teams spielen online und tragen über das Internet die Wettkämpfe aus. Die Teilnahme und Registrierung ist für alle Spieler des Spiels NHL 20 aus Deutschland offen.

 

Doch wer lieber nur als Zuschauer bei der normalen oder der virtuellen Deutschen Eishockey Liga ist, kann die Spiele live verfolgen. Wettbegeisterte Fans setzten auch gerne ab und zu Geldeinsätze auf ihre Lieblingsteam. Viele Wettmöglichkeiten im eSport Bereich finden Sie bei Online Sportwetten Österreich. Versuchen Sie Ihr Glück in der eDEL.

 

unsplash a

(Foto Unsplash)

 



 

Die Telekom als Kooperationspartner

Die Telekom unterstützt bereits seit 2018 die internationale eSport-Organisation SK Gaming und ist mit 25% an diesem eSports-Unternehmen beteiligt. Mit dem Start der eDEL geht sie den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen virtuellen Eishockey-Liga. Erstmals gibt es diesen Mannschaftssport auch in virtueller Form und die Telekom unterstützt mit ihrem Netzwerk und ihrem Wissen. Als Sponsor und Technologiepartner steht die Telekom neben der eDEL noch League of Legends, Clash Royale, FIFA20 und Hearthstone zur Seite.

 

Bereits in den letzten 3 Jahren hat die Telekom bewiesen, dass sie als Kooperationspartner den eSport auf ein neues Level heben kann. Es werden in Zukunft große gemeinsame Schritte folgen und Vieles wird erfolgreich bewegt werden. Der eSport-Bereich wird schnell immer größer werden, das haben die großen Unternehmen bereits erkannt. Viele werden jetzt versuchen, sich ähnlich wie die Telekom zu platzieren, um sich einen Teil des großen eSport-Kuchens zu sichern.

 

Fazit

  • eSports sind am wachsen und Unternehmen wie die Telekom investieren in diesem Bereich.
  • Die Deutsche Eishockey Liga gründete 2019 eine virtuelle Liga, die eDEL.
  • Gespielt wird das Eishockeyspiel NHL 20. Es wird über Internet online und mit der Playstation 4 gespielt.
  • In den nächsten Jahren werden noch große Veränderungen in der eDEL passieren.
  • Die Telekom ist für die Zukunft in diesem Bereich ein starker Partner was Wissen, Netzqualität und Erfahrung angeht.

Eishockey News Center

pennydel eisfl nbb 2021
24. Februar 2021

DEB, DEL und Powerplay 2026

(DEL) Jörg Reich Der Deutsche-Eishockey-Bund hatte mit Powerplay 2026 ein Konzept entwickelt, dass das Deutsche Eishockey langfristig voran bringen… [weiterlesen]
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 1124 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.