Transfermarkt - Aktuelle Transfers

USA bezwingen Kanada deutlich mit 8:3 - Howard vierfacher Torschütze

 

IIHF - U18 WM 2022 (Landshut/HG) Im neuen Landshuter Schmuckkästchen, der Fanatec Arena stieg heute Abend die Top Begegnung zwischen den Kanadiern und den USA. Dieses Match war für jeden Eishockeyfan ein Giganten Duell, das man nicht verpassen durfte, zu sehr waren beide Mannschaften mit hochkarätigen jungen Talenten gespickt, die bei dieser WM die Aufmerksamkeit auf sich lenken wollten. Die Begegnung war verständlicherweise ausverkauft.

 

Schließlich behielt die USA im Eröffnungsmatch mehr als deutlich die Oberhand gegen die Ahornblätter. Ein herausragender Howard hatte einen Sahneabend mit seinen 4 Treffern und stahl heute ausnahmsweise mal Bedard die Show.

 

 

EOL 2306
(Foto: Marija Diepold)

 

 


Team Kanada reiste als Titelverteidiger mit dem bereits bei der heimischen U20 WM herausragenden Connor Bedard an und hatte mit Adam Fantili ein weiteres Juwel im Line Up, der seine Qualitäten auf dem internationalen Parkett unter Beweis stellen wollte.

 

Die USA wollten im Klassiker Duell gegen den ewigen Rivalen ihr bestes Hockey zeigen und präsentierten mit Logan Cooley ebenfalls ein aufstrebendes Megatalent.

 

Dank Howards Doppelpack führt USA mit zwei Toren

 

Beide Teams demonstrierten vom Puck Einwurf sofort, warum sie zu den Highlights dieser WM zählen. Lucius hatte für die USA gleich eine Top Chance. Die Ahornblätter wirkten noch etwas nervös und unsortiert in ihrer Defensive. Ein Turnover hätte fast die Führung eingebracht für die Amis, die sofort in die Aufstellung gelangten, aber ein hoher Stock bedeutete wiederum ein 4 gegen 4.

 

Sobald die beiden Superstars Bedard und Fantilli zusammen mit Cooley auf dem Eis agierten, kamen die Fans in Verzückung. Bedard klaute den Puck und prüfte Augustine, der grandios den Puck herunterfischte. Auf der anderen Seite vergaben die USA zwei hochkarätige Gelegenheiten, auch weil Bedard ausgezeichnete Verteidigungsarbeit verrichtete, ein echtes Vorbild für seine Kollegen und Bewunderer.

 

In der 4. Spielminute holte sich die USA aber die bis dahin verdiente Führung durch Howard. Dieser Treffer hatte sich angedeutet, als zuvor schon der kanadische Goalie in höchster Not retten musste. Team USA betrieb ein sehr aggressives Forechecking, wodurch Kanada nicht seinen gewohnten Spielfluss kam. USA kombinierte sich schlafwandlerisch durch Kanadas Defensive und Goalie Dyck hatte mehr als ihm wohl lieb war, zu tun.

 

Nun bekam Team USA ihr zweites Powerplay zugesprochen und bewegte die Scheibe sehr flüssig und zielstrebig. Das es nicht höher stand, hatten die Kanadiern ihrem bärenstarken Keeper zu verdanken. USA hatte sich im ersten Drittel ein optisches Übergewicht erspielt und erarbeitet. Mit ihrem ersten Überzahlspiel hatten nun die Kanadier die Möglichkeit, auf Remis zu stellen. Bedards Intuition und Übersicht war schon beeindruckend. Im Gegensatz zu den Amerikanern bei deren Powerplays gelang es Kanada nicht so spielerisch leicht vor Augustine zu kombinieren.

 

Es war ein extrem schnelles Match zweier ausgezeichneter Teams, die den schnellsten Mannschaftssport der Welt zelebrierten. Es war eine Augenweide, die Qualitäten dieser jungen Protagonisten zu beäugen sowie die fairen Checks an der Bande zu bestaunen. Das Stickhandling und das Puck Management waren sehenswert.

 

Dann musste wieder Augustine in einer brenzligen Konstellation eingreifen, doch er meisterte diese Herausforderung souverän. In der letzten Spielminute schnürte Howard seinen Doppelpack, als er beim Rebound goldrichtig stand und Dyck überwand. Letztlich nahmen die USA eine durchaus verdiente zwei Tore Führung mit in die Kabine auch dank der beiden Geniestreiche von Howard.

 

Howard: „We got the blades right from the start, we came out pretty hard. I got great teammates, who supported me well for my two goals.”

 

Torreicher Mittelabschnitt mit sehenswerten Treffern auf beiden Seiten

 

Im zweiten Drittel wurde nichts an Speed eingebüßt und es gab keine Verschnaufpause. Die Automatismen schienen bei Team USA besser zu funktionieren und das Verständnis auf dem Eis untereinander wirkte ebenfalls besser. Es gab folgerichtig eine längere Drangphase auf das Gehäuse von Dyck. In der 25. Spielminute verkürzte Kanada durch Wood nach einem genialen Rückhandpass des hochbegabten Bedard auf 1 zu 2. Danach parierte Dyck beste Gelegenheiten der Amerikaner und nur 73 Sekunden später erarbeitete sich Team Canada einen Penalty, den Ward in sehenswerter Manier versenkte. Binnen kürzester Zeit egalisierten die Ahornblätter diese hochklassige Partie.

 

Die USA wirkten keinesfalls geschockt, sondern agierten weiterhin mit ausgeprägter Zielstrebigkeit. Nun wollte aber Team Kanada in den nächsten Wechseln unbedingt in Front gehen, was sich mit Top Möglichkeiten andeutete. Nichtsdestotrotz ging es ja bekanntlich hoch und runter in dieser Begegnung und die Amis holten sich die Führung wieder zurück. Logan Cooley münzte in der 30. Spielminute ein grandioses Zuspiel von Gauthier zum 2 zu 3 um. Diese Reihe deutete schon an, was von ihnen zu erwarten ist.

 

Es dauerte wieder nicht allzu lange, bis die USA den alten zwei Tore Vorsprung wieder herstellten.  Lucius netzte in der 31. Spielminute ein.

 

Die Kanadier schüttelten sich nur kurz und dank eines Geniestreichs von Bedard, der sich Augustine ganz lang ausgeguckt hatte, bevor er über dessen Schulter vollendete. Man sah, dass das kanadische Team sich nicht von Rückständen aus dem Konzept bringen ließ und ein Bedard konnte immer den Unterschied ausmachen.

 

Team USA war jedoch weiter hungrig und Howard wollte seinen Hattrick feiern; dies blieb ihm zwar versagt, doch sein Mitspieler Chesley veredelte in der 35. Spielminute zur erneuten zwei Tore Führung. Amerikas Cooley erwies sich heute als der ebenbürtige Ausnahmespieler zu Bedard auf Seiten der Ahornblätter.

 

Das Torschussverhältnis sprach mittlerweile Bände zugunsten der Amerikaner, deren Führung sogar in der 39. Spielminute weiter ausgebaut wurde durch Howard, dem nun endlich sein Triple gegönnt war. Kurz vor der Sirene hätte Fantilli fast mit einem Backhander getroffen für Team USA.

 

Bedard: „They are causing lots of turnovers, so many rushes. We need to simplify our game and come back in the third. If I get the opportunity to represent my country it is always wonderful.”

 

USA lässt nichts mehr anbrennen und erhöht zweimal

 

Mal schauen, was Headcoach Baumgartner auf Seiten von Kanada noch im Game Plan aufzuweisen hatte, um den deutlichen Rückstand wettzumachen. Auf die immer noch zu vielen Turnovers musste Kanada höllisch aufpassen. Coach Nightingale bei USA konnte mit dem Auftreten seiner Jungs bislang sehr zufrieden sein. Die Ahornblätter mussten im Schlussabschnitt mehr Risiko gehen und aggressiver auftreten, um ins Match zurückzukommen. Die brisante Partie zwischen diesen beiden Eishockey Giganten verlief bisher auffallend fair, im Mittelabschnitt gab es keine Strafen.

 

Die ersten 8 Minuten gehörten mehr den Amis, die mit etlichen kreativen Momenten auf sich aufmerksam machten. Für die Akteure auf beiden Seiten stellte diese Weltmeisterschaft eine Art Stanley Cup dar, wo sie sich unbedingt beweisen wollten. Insbesondere stand der nächste NHL Draft im Juli auf der Agenda.

 

Auch wenn sie 3 Tore aufholen mussten, war dies nicht ein unmögliches Unterfangen. Ein dreckiges Tor oder eine geniale Aktion von Bedard könnte viel ausmachen.

 

Doch in der 41. Spielminute machte wohl Spicer mit seinem Solo den Deckel drauf am heutigen Abend. Jetzt schien es eine Mission impossible zu werden für Kanada, denn einige Momente danach brachte sich der überragende Howard zum vierten Mal auf das Scoreboard und besiegte die Ahornblätter fast im Alleingang.

 

Schließlich sahen die Zuschauer ein hochklassiges Match zwischen Kanada und USA im ersten Abendspiel des Turniers. Mit diesem klaren Erdrutschsieg konnte im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet werden, doch die Amis wirkten agiler und eingespielter. Die Kanadier mussten noch einige Stellschrauben justieren für ihr nächstes Spiel.

 

Die Ehrung für Kanada nahm Bedard entgegen, für die USA wurde dem vierfachen Torschützen Howard die Anerkennung überreicht.

 

IIHF-U18 2022, 23.04.2022

Kanada - USA 3:8 (0:2|3:4|0:2)

 

Tore:

0:1 |04| Howard (Hutson, Leonard)

0:2 |19| Howard (Brindley, Nazar)

1:2 |25| Wood (Bedard)

2:2 |26| Ward Penalty

2:3 |30| Cooley (Gauthier)

2:4 |31| Lucius (Chesley, Stramel)

3:4 |32| Bedard (Moldenhauer)

3:5 |35| Chesley  

3:6 |39| Howard (Nazar, Brzustewicz)

3:7 |40| Spicer (Kaplan)

3:8 |41| Howard (Cooley)

 

1. Drittel Statistik:      9:16 Schüsse, 12:12 gewonnene Bullys, Strafminuten: 4:4

2. Drittel Statistik:      9:26 Schüsse, 10:11 gewonnene Bullys, Strafminuten: 0:0

3. Drittel Statistik:      12:9 Schüsse, 11:12 gewonnene Bullys, Strafminuten: 2:2

 

Haupt-Schiedsrichter: Magnusson (SWE) /Suominen (FIN)

 

Zuschauer:  2.910 (ausverkauft)

 

Aufstellung:

 

Kanada: Dyck, Mastrodomenico, Pickering, Wood, Bedard, Howe, Sova, Dragicevic, Rieger, Fantilli, Moldenhauer, Morden, Siepmann, Schuurman, Goyette, Ward, Collins, Hvidston, Fimis, Delic.

 

USA: Augustine, Hutson, Chesley, Snuggerrud, Cooley, Gauthier, Duke, Casey, Howard, Nazar, Brindley, Powell, Leddy, Lucius, McGroarty, Stramel, Brzustewicz, Spicer, Kaplan, Leonard.

 


 



1200px Champions Hockey League logo.svg

The International Ice Hockey Federation (IIHF; French: Fédération internationale de hockey sur glace; German: Internationale Eishockey-Föderation) is a worldwide governing body for ice hockey and in-line hockey. It is based in Zurich, Switzerland, and has 81 member countries.

 

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eishockey News Center

Scorpions7373 Debbie Jayne Kinsey
17. Juni 2022

Jaeger und Just verlängern

Oberliga Nord (Hannover/PM) Unsere Nr. 30, Brett Jaeger, geht mit den Scorpions in die dritte Saison. Robin Just, 4 maliger DEL 2 Meister, stürmt… [weiterlesen]
 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 249 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.