CHL 2021 – Berlin meldet sich zurück und Bremerhaven marschiert weiter

 

Champions Hockey League (Tappara/Bremerhaven/HG) Heute waren zwei weitere deutsche Teams im Einsatz. Die Eisbären Berlin reisten in den hohen Norden nach Tappara, während Bremerhaven zu Hause ebenfalls einen finnischen Vertreter, nämlich Turku empfing. Schließlich ergatterte sich Berlin den ersten Punkt in ihrer Gruppe, bleiben jedoch noch Letzter in der Tabelle. Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven setzten sich eindrucksvoll gegen TPS Turku durch und haben beste Chancen auf ein Weiterkommen.

 

241105430 188676160025090 6219348406518143496 n
(Fotoquelle City-press)

 


3. September 2021

Tappara – Eisbären Berlin 5:4 n.V. (1:0|2:3|1:1|1:0)

 

Berlins engagiertes Auftreten wurde am Ende nicht belohnt - Doppelpack von Pföderl

 

Der amtierende deutsche Champion aus Berlin war nach den beiden Pleiten zuhause heute gefordert, mit etwas Zählbarem aus Finnland zurückzukehren und den Anschluss an Platz 2 zu wahren. Tappara wies bisher eine lupenreine weiße Weste auf und zeigte den Eisbären vor einer Woche die Grenzen klar auf. Gegen physisch starke und schlittschuhläuferisch hervorragende Finnen sollte es eine Mammutaufgabe für das Team um Headcoach Aubin werden.

 

Im Tampere Ice Stadium, der Ausweicharena und Trainingshalle gehörten die Anfangsminuten ganz klar dem Team um Headcoach Tapola, dessen Jungs weitgehend optisch überlegen agierten, die erste Chance gehörte jedoch den Eisbären. Kinnunen brachte den Gastgeber in der 11. Spielminute in Front. Tappara kombinierte sich des Öfteren genial vor das Eisbären Tor, ohne dies in weitere Tore umzumünzen. 

 

Die ins Mitteldrittel mitgenommene mehr als einminütige Überzahl nutzte der DEL-Champion in Person von Pföderl in der 21. Spielminute zum Ausgleich. Tappara schien etwas geschockt zu sein vom schnellen Remis, Berlin agierte weitaus aggressiver und nun war es eine Partie auf Augenhöhe. Man spürte dies auch an der Qualität der Checks. Tatsächlich gingen die Eisbären in der 25. Spielminute durch Fiore sogar in Führung und drehten die Partie. Berlin zeigte ein ganz anderes Gesicht im zweiten Drittel. Coach Aubin schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Leo Pföderl markierte in der 31. Spielminute seinen zweiten Treffer der Partie. Fast im Gegenzug kam Tappara gleich zum Anschlusstor durch Peltola, der die Scheibe nur noch über die Linie drücken brauchte; das war viel zu einfach für die Finnen. Eine halbe Minute vor Drittelsirene egalisierten die Hausherren die Begegnung in Person von Tuulola. Es entwickelte sich inwzischen eine muntere und torreiche Begegnung.

 

Im Schlussabschnitt gingen die Hausherren bei einer über eine Minute dauernden 5 zu 3 Überzahl durch Austin erneut in Führung. 47. Spielminuten waren absolviert. Tappara drängte immer mehr und wollte nun nachlegen. Eine weitere doppelte Unterzahl überstanden die Eisbären und hielten sich schadlos. Berlin erspielte sich dann völlig verdient den wiederholten Ausgleich in der 55. Spielminute durch White. Die Overtime entschied diese enge Begegnung sehr schnell zugunsten der finnischen Mannschaft. Rauhala war der Torschütze zum 5:4 Endstand in einem sehr guten Match zweier ebenbürtiger Gegner. Die Eisbären sicherten sich zumindest ihren ersten Zähler in der Gruppe E.

 

Torfolge:

1:0 [11] Kinnunen (Merela, Virta)

1:1 [21] Pföderl (Byron, Noebels) PP1

1:2 [25] Fiore (Boychuk)

1:3 [31] Pföderl (Jensen, Wissmann)

2:3 [32] Peltola (Platzer)

3:3 [40] Tuulola (Austin, Kuusela)

4:3 [47] Austin (Kuusela) PP1

4:4 [54] White (Pföderl, Hördler) PP1

5:4 [61] Rauhala (Levtchi) OT

 

Zuschauer: nicht bekannt

Schiedsrichter:  Brännare (FIN)/ Kaukokari (FIN), Linienrichter: Pekkala (FIN)/ Sormunen (FIN)

 

Aufstellung:

Tappara: Hejanko; Vittamaski, Tuulola, Levtchi, Morley, Kuusela, Austin, Seppala, Bertrand, Virta, Merela, Jurgens, Kinnunen, Salonen, Platzer, Peltola, Moilanen, Salminen, Puhakka, Rauhala, Vanhatalo.

Berlin: Ancicka; Wissmann, Jensen, Fiore, Boychuk, White, Depres, Hördler, Clark, Pföderl, Noebels, Geibel, Müller, Zengerle, Byron, Mik, Wiederer, Streu, Rossmy.

 

 

bremerhaven jubel chl rot

(Foto CHL/Jasmin Wagner)

 

3. September 2021

Fischtown Pinguins Bremerhaven – TPS Turku 3:0 (0:0|0:0|3:0)

 

Zweiter Sieg für Bremerhaven in Folge, Shutout für Maxwell

 

Ihr Auftaktmatch in der Champions Hockey League konnte das Team um Coach Popiesch in Turku mit viel Glück und Geschick für sich entscheiden und wertvolle Zähler verbuchen. Heute fand das Rückspiel in der Eisarena statt, wo die Fischtowns ihre Heimpremiere in der CHL feierten. Die Fischtown Pinguins kamen sehr gut aus der Kabine und übten gleich mächtig Druck aus, auch dank ihrer ersten Paradereihe, die vollständig mitwirken konnte. Ihre erste Unterzahlsituation überstanden sie bravourös und die Gastgeber brachten die Finnen mehr als denen lieb war in Bedrängnis. Gegen Turku musste Bremerhaven heute unbedingt punkten, um die Chance auf ein Weiterkommen zu haben. Mitte des ersten Spielabschnitts hätten sich die Hausherren fast belohnt für ihr Engagement. Auch Verlic vergab aussichtsreich. Turkus Goalie stand wie der Fels in der Brandung.

 

Im Mittelabschnitt verbuchten die agilen Hausherren weitere hochkarätige Chancen, es schien nur noch eine Frage der Zeit für die inzwischen hochverdiente Führung zu sein. Es war ein torloses Match auf sehr hohem Niveau. Im erneuten Powerplay zum Drittelende bissen sich die Fischtowns zum wiederholten Male ihre Zähne am finnischen Torwart aus.

 

Im Schlussabschnitt brachte Dietz die Hausherren durch einen Gewaltschuss endlich in Front; das war höchste Zeit und der Verteidiger traf erneut gegen Turku und eröffnete wie im Hinspiel den Torreigen. Bremerhaven ließ nicht locker und ihr Top Scorer Jan Urbas erhöhte in der 47. Spielminute auf 2 zu 0. Nun war der zweite Sieg in der CHL zum Greifen nahe, der mit einem Empty Net Goal durch Mauerman in der letzten Spielminute ‚untermauert‘ wurde.

 

Schließlich wurden wertvolle Punkte zum Erreichen des zweiten Platzes eingefahren. Die Vorfreude auf das heimische Gipfeltreffen gegen den Favoriten Växjö Lakers am 5.9. war sehr groß auf Seiten der Bremerhavener.

 

Torfolge:

1:0 [41] Dietz (Verlic, Urbas)

2:0 [47] Urbas (McNeill)

3:0 [60] Mauerman ENG

 

Zuschauer: nicht bekannt

Schiedsrichter:  Schukies (GER)/ Hunnius (GER), Linienrichter: Merten (GER)/ Ponomarjow (GER)

 

Aufstellung:

Bremerhaven: Maxwell, Dietz, Eminger, Urbas, Jeglic, Verlic, Alber, McNeill, Uher, Friesen, McGinn, Moore, Krogsgaard, Andersen, Vikingstad, Kinder, Lutz, Stowasser, Wahl, Wejse, Mauerman.

Turku: Kareyev; Eronen, Anttalainen, Rodewald, Parssinen, Steenbergen, Rafkin, Viro, Sandberg, Hults, Nurmi, Arell, Suomi, Vaisanen, Hakkarainen, Pyyhtia, Intonen, Ivarsson, Haapanen, Jasu, Slafkovsky.

 

 

 



1200px Champions Hockey League logo.svg

Die Champions Hockey League wird seit dem Jahr 2014 als höchster Europokal-Wettbewerb im Eishockey ausgetragen. Es nehmen am Wettbewerb acht Gruppen a 4 Eishockey Teams teil. Die besten zwei Eishockey Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die K.O. Phase im Hin- und Rückspielmodus. Das Finale wird in einem Spiel ausgetragen, den Heimvorteil erhält das bis dahin punktbeste Team.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 

 

 

 

Weitere Internationale Eishockey News

 

 

 

 

 

Eishockey News Center

wob deg i Cf5xt9D X3
18. September 2021

DEG torlos bei den Grizzlys

PENNY-DEL (Wolfsburg/PM) Die Düsseldorfer EG hat gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 0:2 (0:0; 0:1; 0:1) verloren. In einer engen Partie fehlte den… [weiterlesen]
leondraisaitl 2016 edmonton
14. September 2021

Legendäre Eishockey-Größen

Wenn die Kufenschuhe angeschnallt werden und der Puck über das Spielfeld saust, gucken immer mehr Deutsche zu. Obwohl Eishockey in der sportlich von… [weiterlesen]
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 480 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.