Fribourg-Gottéron führt Tabelle der Gruppe F nach zwei Siegen an

 

Champions Hockey League (Zürich/Lugano/Fribourg/RB) Von den Schweizer Teams konnten die ZSC Lions und der HC Lugano je eines ihrer beiden CHL-Heimspiele für sich entscheiden, während Fribourg-Gottéron in beiden Partien in der BCF Arena als klarer Sieger vom Eis ging. Die Auswärtsbilanz von Lausanne und Zug lautet ein Sieg und eine Niederlage.

 

Fribourg Trinec justpictures.ch
(Foto: justpictures.ch)

 

 


 

In der Gruppe B trafen die ZSC Lions zuhause auf IFK Helsinki aus Finnland sowie auf den schwedischen Hochkaräter und amtierenden CHL-Champion Frölunda HC. Beim ersten Spiel gegen IFK Helsinki blieben vor allem die vielen Strafen auf beiden Seiten in Erinnerung. Die Strafenstatistik war mit 139 zu 95 Minuten das grosse Highlight bei der Niederlage der Stadtzürcher. Lange blieb es torlos. Das Skore eröffnete Otto Paajanen erst in der 42. Spielminute. Keine Minute später erhöhte Rony Ahonen auf 0:2. Schlussendlich traf Jere Innala noch ins leere Tor kurz vor Ende zum 0:3.

 

Zwei Tage später mussten die Zürcher erneut einer Führung hinterherrennen, als Johan Sundström bereits in der sechsten Minute für Frölunda traf. In der 16. Minute erzielte Simon Bodenmann des Ausgleich in Überzahl. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, als Dario Trutmann wegen Haltens bestraft wurde. Mattias Nordlinder setzte das Skore im Powerplay auf 1:2. Im Schlussdrittel glich Ryan Hayes zum 2:2 aus und gute 90 Sekunden später traf Marcus Krüger auch im Powerplay zur erstmaligen Führung der ZSC Lions. Zum Schlusspunkt setzte Justin Azevedo an, der den Puck ins leere Tor versenkte.

 

Der HC Lugano hatte in der ersten Begegnung gegen Skelleftea AIK keine Mühe, geriet aber kurz nach Spielbeginn bereits in Rückstand. Mirco Müller glich kurz darauf aus und vom Mitteldrittel an war das Spiel in Luganos Händen. Luca Fazzini traf nach einem schönen Pass von Mark Arcobello zum 2:1 in der 25. Minute und Calvin Thürkauf gelang das dritte Tor bei Spielhälfte. Trotz weiteren Strafen gegen Lugano gelang es Skelleftea AIK nicht, Niklas Schlegel ein weiteres Mal zu bezwingen. Für Lugano waren es Daniel Carr und Julian Walker, die mit ihren Treffern zum 5:1 für das Endresultat sorgten.

 

Das zweite Heimspiel der Bianconeri war bis zur 27. Minute von Strafen geprägt. Erst dann traf Brady Austin zum 0:1 für Tappara Tampere. Nur 29 Sekunden später erzielte Kyle Platzer das 0:2. Damit war Lugano erstmal bedient und nahmen das Time-out. Gewirkt hat es nicht. Samuel Salonen in der 31. und 34. Minute zeichnete sich gleich als Doppeltorschütze zum dritten und vierten Treffer von Tampere aus. Lugano konnte erst ab der 53. Minute durch Daniel Carr und Troy Josephs reagieren. Otto Rauhala und Sami Moilanen trafen beide noch ins verlassene Gehäuse zum 2:5 und 2:6. Drei Sekunden vor Schluss gelang Evan Tschumi noch das dritte Lugano-Tor.

 

Fribourg-Gottéron feierte zum Einstand einen klaren Sieg gegen Ocelari Trinec und Andrej Bykov war der erste, der sich als Torschütze eintragen liessen konnte. Nur kurz nach dem 1:0 glich Trinec durch Petr Vrana wieder aus. Noch im ersten Drittel setzte Kilian Mottet das Skore auf 2:1. 39 Sekunden waren im Mitteldrittel gespielt, bis Tomas Kundratek erneut den Ausgleich herbeizauberte. Dies liess Fribourg unbeeindruckt und Captain Julien Sprunger gelang wenig später das dritte Fribourg-Tor. Nathan Marchon war für das 4:2 und 5:2 zuständig, auch Yannick Herren gelang mit dem 6:2 kurz vor dem Ende ein Treffer.

 

Im Spiel gegen Slovan Bratislava am Sonntag überrollte die Fribourger Offensive seinen Gegner bereits im Startdrittel und gingen mit 3:0 in Front. Slovan gelang im Mittelabschnitt das erste Tor, doch Fribourg vollendete in der Person von David Desharnais im Powerplay eine herrliche Kombination zum zwischenzeitlichen 4:1. Tomas Zigo lenkte wenig später einen Schuss von Samuel Takac unhaltbar ab und auf der Seite des Schweizer Teams reihte sich Ryan Gunderson ebenfalls als Torschütze ein. Ihm gelang den Schlusstreffer ins leere Tor von Slovan Bratislava.

 

 

Weitere Resultate:

26.08.2021 Lukko Rauma - Lausanne HC 2:3 OT

26.08.2021 Rögle Ängeholm - EV Zug 5:3

 

28.08.2021 Cardiff Devils - Lausanne HC 4:1
28.08.2021 SønderjyskE Vojens - EV Zug 0:10 

 

 



1200px Champions Hockey League logo.svg

Die Champions Hockey League wird seit dem Jahr 2014 als höchster Europokal-Wettbewerb im Eishockey ausgetragen. Es nehmen am Wettbewerb acht Gruppen a 4 Eishockey Teams teil. Die besten zwei Eishockey Mannschaften aus jeder Gruppe qualifizieren sich für die K.O. Phase im Hin- und Rückspielmodus. Das Finale wird in einem Spiel ausgetragen, den Heimvorteil erhält das bis dahin punktbeste Team.

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 

 

 

 

Weitere Internationale Eishockey News

 

 

Eishockey News Center

wob deg i Cf5xt9D X3
18. September 2021

DEG torlos bei den Grizzlys

PENNY-DEL (Wolfsburg/PM) Die Düsseldorfer EG hat gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 0:2 (0:0; 0:1; 0:1) verloren. In einer engen Partie fehlte den… [weiterlesen]
leondraisaitl 2016 edmonton
14. September 2021

Legendäre Eishockey-Größen

Wenn die Kufenschuhe angeschnallt werden und der Puck über das Spielfeld saust, gucken immer mehr Deutsche zu. Obwohl Eishockey in der sportlich von… [weiterlesen]
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 488 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.