Entstehungsgeschichte Bayreuth

0000av

 

Geschichte:

Der Verein wurde 2006 gegründet und gilt als Nachfolgeverein des ESV Bayreuth, welcher 1994 gegründet wurde und bis 2005 in der Oberliga spielte. Dessen Vorgängerverein war der SV Bayreuth, der am Spielbetrieb der 1. Bundesliga teilnahm. Beim VfB Bayreuth wurde seit 1956 unter der Leitung von Kurt Loydl Eishockey gespielt. Gespielt wurde auf einer Natureisfläche, die neben dem vereinseigenen Sportgelände an der Prellmühle eingerichtet wurde. Die Mannschaft spielte in der Bezirksliga und 1960/61 in der Oberfrankenliga.

 

Der Verein plante 1961 den Bau eines Kunsteisstadions am gleichen Platz, der Plan scheiterte aber an der mangelnden Unterstützung der Stadt. Die Eishockey-Abteilung löste sich in der Folge im Jahr 1963 auf.Der Hauptverein ging 1969 im BSV Bayreuth 1898 auf. Im höherklassigen Ligen Eishockey tauchte die Eishockeyabteilung des SV Bayreuth („Schwimmverein Bayreuth“), die Meister der Eishockey-Bayernliga 1979 wurde, in der Saison 1980/81 erstmals in der viertklassigen Regionalliga auf, bevor sie ab 1983/84 in der 2. Eishockey-Bundesliga teilnahm. In der Saison 1984/85 gelang der Aufstieg in die Bundesliga. Nach einem Jahr in der obersten Liga stieg die Mannschaft wieder ab und spielte 1986/87 wieder in der 2. Eishockey-Bundesliga. Nachdem die Kosten für die Eishockeyabteilung dem Schwimmverein Bayreuth und damit das Risiko zu groß geworden waren, wurde die Abteilung zur Saison 1988/89 als Schlittschuhverein Bayreuth zu einem eigenständigen Verein.

 

 



 

Im Sommer 1994 musste der SV Bayreuth den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga einstellen. Als Nachfolger wurde der ESV Bayreuth gegründet und begann in der untersten Liga des Bayerischen Eissportverbandes, der Bezirksliga Bayern. 1997 erreichte der ESV durch die Meisterschaft in der Bayernliga wieder die drittklassige 2. Liga. In der Saison 2001/02 wurde versucht, die Oberligamannschaft in eine GmbH auszulagern, was aber zu einem finanziellen Desaster wurde, so dass ab 2002/03 wieder der ESV Bayreuth den Spielbetrieb fortführte. In der Saison 2002/03 hatte der ESV Bayreuth selbst ein Insolvenzverfahren zu überstehen.

 

Nachdem bereits zur Saison 2004/05 die Oberliga-Lizenz gewährt wurde, wurde die Lizenzerteilung zur Spielzeit 2005/06 erst im letzten Moment erreicht. Als am 29. November 2005 der Vorstand des Vereins den Antrag auf Eröffnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens stellen musste, wurde zum Jahresende der Spielbetrieb der Oberligamannschaft durch den vom Amtsgericht Bayreuth eingesetzten vorläufigen Insolvenzverwalter eingestellt. Der Spielbetrieb der Nachwuchsmannschaften wurde durch die finanzielle Überstützung von Privatleuten bis zum Saisonende fortgeführt, so dass bei Übernahme der Mannschaften durch einen anderen Verein die Einteilung in Spielklassen erhalten blieb.

 

 



 

Um zumindest für die Nachwuchsmannschaften den Spielbetrieb fortsetzen zu können, wurde der neue Verein Bayreuth „Die Tigers“ e.V. im Frühjahr 2006 gegründet, der fristgerecht auch eine Seniorenmannschaft zum Spielbetrieb melden konnte. In der Saison 2006/07 wurden die Tigers Meister der Bezirksliga Nord und stiegen damit in die fünftklassige Landesliga auf. Bereits in der Saison 2008/09 gelang der erneute Aufstieg in die Bayernliga. Mittlerweile spielen die "Tigers" in der DEL2 neben übrigens 1 Klasse höher als der Lokalrivale der Selber Wölfe eine überaus hervorragende Rolle. Es sollte im Jahr 2016 Geschichte in der Wagnerstadt geschrieben werden. Nach der regulären Saison erreichte man Platz 2. In den Oberliga-Süd-Play-Offs sweepten sich die Tigers gegen den Deggendorfer SC in das Play-Off Viertelfinale (5:1, 8:2, 4:3nP). Gegen die Saalebulls Halle konnte man erst im Spiel 5 die Anhaltiner deutlich mit 10:2 in die Schranken verweisen, so daß man die Serie mit 3:2-Spielen für sich entscheiden konnte. Im Play-Off Halbfinale gastierte der Ligenprimus, der EV Regensburg, in der Wagnerstadt wobei sich hierbei der Tigerkäfig in ein Tollhaus verwandelte und die Serie überraschend mit 3:1-Spielen (7:6nV, 4:3, 5:6nV, 4:3nV) an die Tigers ging, so daß man erstmal in der Vereinsgeschichte das Oberligafinale erreichte. Glück für die Tigers, denn hier traf man auf den niederländischen Rekordmeister (Tilburg Trappers), der mit einer Gastlizenz an Spielbetrieb der Deutsche-Oberliga-Meisterschaft teilnahm, und da dieser kein Aufstiegsrecht in die DEL2 besaß, erlangten die Bayreuth Tigers das Aufstiegsrecht in die DEL2 schon vor der Play-Off Finalserie. Zum damaligen Zeitpunkt den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte, so daß man in der Saison 2017/2018 erstmals in der DEL2 spielten durfte. Das man dann die Oberliga-Finalserie klar mit 0:3-Spielen (4:6, 6:7, 2:4) verlor, interessierte jedoch in der Wagnerstadt nicht wirklich jemanden, denn am 19.04.2016 hieß es erst einmal feiern, feiern, feiern.... Am 12.05.2016 hieß es dann endgültig "Willkommen in der DEL2", denn dort beschloss der Vorstand der Tigers das man den Aufstieg in die DEL2 wagen wird.


 

bisherige Logos in Bayreuth :

Bayreuth Old1%20102px Logo Sv Bayreuth Eishockey79px Logo SV Bayreuth120px Logo ESV Bayreuth1%20abdcde1%20abcd1%20abc1%20%201  6ehcbayreuthtigersklein

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 225 Gäste online