30. Spieltag zum Jahresbeginn 2022 in der DEL2: Dresden rückt auf 2. Tabellenplatz vor

 

DEL2 (CD) Der erste Spieltag im Jahr 2022 hatte nach der Absage des Hessenderbys zwischen Kassel und Frankfurt noch sechs Partien zu bieten, bei denen sich die Dresdner Eislöwen auf den 2. Tabellenplatz vorschoben. Spitzenreiter blieben die Towerstars, die in Freiburg mit einem klaren 1:7 glänzten.

 

toelz jubelimage089

(Foto: Ellen Köhler)

 


 

Traumstart in 2022! Die Tölzer Löwen gewinnen im ersten Spiel des neuen Kalenderjahres mit 4:0 in Weißwasser. Sie hielten die Lausitzer Füchse über weite Strecken der Partie weit weg vom eigenen Tor und liefen damit praktisch nie Gefahr das Spiel zu verlieren.


In einem sehr ereignisarmen ersten Drittel waren es die Löwen, die den ersten offensiven Akzent setzten. Bis zur ersten Großchance von Cam Spiro dauerte es aber fast 14 Minuten. Er fälschte eine Scheibe vor dem Füchse-Tor noch gefährlich ab. Das nur ein Vorbote für das was folgen sollte: Dennis Miller konnte den Schuss von Philipp Schlager zwei Minuten später noch gewinnbringender abfälschen. Die Leihgabe der Augsburger Panther traf zum 0:1 in Minute 16. Aus den gefährlichen Zonen hielten die Buam ihre Gegner in den ersten zwanzig Minuten dauerhaft fern. Nur fünf Schüsse musste Jimmy Hertel parieren - alle in die Kategorie der einfacheren Sorte einzuordnen.


Die Gastgeber kamen im Mitteldrittel zwar etwas besser aus der Kabine, doch erneut waren es die Löwen, die jubeln durften. Der ansonsten gut haltende Leon Hungerecker, ein Förderlizenzspieler der Eisbären Berlin, in dieser Situation eher unglücklich. Der Schuss von Philipp Schlager kam von recht weit draußen, schlug aber genau am Innenpfosten ein. Ein sehr präziser, aber nicht unhaltbarer Schuss, der die Löwen- Führung verdoppelte. Es dauerte bis zur 35.Minute, als die Lausitzer Füchse den ersten Strich auf dem eigenen Großchancen-Zettel machen durften.

 

Peter Quenneville war der sonst so aufmerksamen Löwenabwehr entwischt und fuhr alleine auf Hertel zu. Der behielt die Ruhe und bekam noch Unterstützung von Marcus Götz, der entscheidend störte. Der gebürtige Schwede war es auch, der wenig später eine Scheibe, die Hertel unter dem Arm durchrutschte, noch von der Linie kratzte. Alles in allem war es eine sehr gute Defensivleistung, die immer wieder mit offensiven Akzenten unterstrichen wurde. Ian Brady verpasste das dritte Tor des Abends noch, wenig später durfte Markus Eberhardt in Überzahl aber einen Schuss von der blauen Linie abfälschen. Ein Tip, den man so freistehend sonst nur im Training bekommt.


An der abgezockten Löwenleistung sollte sich auch im Schlussdrittel nichts mehr ändern. Kaum einmal kam Crimmitschau vor das Tor von Jimmy Hertel. Sie waren zwar deutlich öfter in der Tölzer Defensivzone als noch in den ersten beiden Dritteln. Die beste Chance in den letzten zwanzig Minuten hatte aber mit Maxi Leitner ein Löwe in Tölzer Überzahl. So konnte Lubor Dibelka zweieinhalb Minuten vor Ende noch zum 0:4-Endstand per Empty-Netter einschießen. Die Buam können auf der langen Rückfahrt also den perfekten Start ins neue Jahr feiern. Jimmy Hertel gelang der erste Shutout seit seiner Rückkehr nach Bad Tölz. Weiter geht ́s direkt am Mittwoch beim Spitzenreiter in Ravensburg.

_

Kevin Gaudet: "Frohes Neues! Für uns heute zu gewinnen mussten wir ein perfektes Spiel machen. Die meiste Zeit haben wir das geschafft. Man braucht auswärts einen sehr starken Goalie, Jimmy war hervorragend heute, ich freue mich riesig für ihn. Wir haben sehr wenig Strafen genommen, viele Schüsse geblockt. Ich freue mich riesig für die Mannschaft."

 

Lausitzer Füchse – Tölzer Löwen 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)


Tore: 
0:1 (16.) Miller, 0:2 (30.) Schlager, 0:3 (39.) Eberhardt, 0:4 (58.) Dibelka; Strafminuten: Weißwasser 12, Bad Tölz 2; Zuschauer: 0. 

 


 

20211210 SEL DER w 028

(Dresdner Eislöwen: Foto Mario Wiedel)

 

 

Heilbronner Falken – Dresdner Eislöwen 2:5 (1:0, 1:0, 0:5)

 

Die Heilbronner Falken starteten mit einer Heimniederlage ins neue Jahr. Nach einer 2:0-Führung nach 40 Minuten gelang es im letzten Drittel nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. Stattdessen bewiesen die Eislöwen, warum sie in dieser Saison ein Spitzenteam sind, und drehten mit fünf Toren in den letzten 20 Minuten das Spiel, so dass die Sachsen mit einem 5:2-Erfolg die Heimreise antreten konnten.


Tore: 
1:0 (10.) Della Rovere, 2:0 (25.) Kirsch, 2:1 (28.) Porsberger, 2:2 (30.) Drews, 2:3 (35.) Rundqvist, 2:4 (57.) Porsberger, 2:5 (60.) Porsberger

 

 

EV Landshut – Selber Wölfe 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)
 

Kellerduell in Landshut – so lautete die erste Aufgabe für das Team von Wölfe-Trainer Hohenberger im Jahr 2022, auch wenn nach der schockierenden Nachricht über die Erkrankung von Gare das Sportliche an diesem Abend sicherlich etwas in den Hintergrund geriet. Kurzfristig ausgefallen war zusätzlich Ross. In einem eher zerfahrenen Spiel waren die Gastgeberüber weite Strecken die bessere Mannschaft, die letztlich auch bis zur Schlusssirene die Oberhand behielten.

 

Tore: 1:0 (5.) Schwarz, 2:0 (19.) Forster, 3:0 (41.) Forster, 3:1 (43.) Klughardt, 4:1 (60.) Hult; Strafminuten: Landshut 8, Selb 4; Zuschauer: 0.

 

 

ESV Kaufbeuren – Eispiraten Crimmitschau 1:2 n.V. (0:0, 1:0, 0:1, 0:1)

 

Die Eispiraten Crimmitschau haben einen erfolgreichen Start in das Jahr 2022 hingelegt! Die Westsachsen konnten ihr heutiges Auswärtsspiel beim ESV Kaufbeuren mit 2:1 in der Overtime gewinnen. Gregory Kreutzer glich dabei zum zwischenzeitlichen 1:1 aus, Mathieu Lemay erzielte dann in der Verlängerung das Siegtor zum 2:1 und sicherte seinen Farben den wichtigen Zusatzpunkt am 30. Spieltag der DEL2-Saison.


Tore:
 1:0 (40.) Lewis, 1:1 (54.) Kreutzer, 1:2 (63.) Lemay

 

 

EHC Freiburg – Ravensburg Towerstars 1:7 (0:0, 0:1, 1:6)

 

Dank einer taktisch disziplinierten Leistung und effektiven Specialteams feierten die Ravensburg Towerstars einen hochverdienten 7:1 Auswärtssieg bei den Wölfen des EHC Freiburg. Die Towerstars starteten in weitgehend gleicher Aufstellung wie beim Spiel drei Tage zuvor gegen Bayreuth. Lediglich die Gäste vom Kooperationspartner Ingolstadt hatten sich geändert.

 

Statt Simon Gnyp und Enrico Henriquez-Morales kamen diesmal Louis Brune und Davis Koch zum Einsatz. Wie schon vor dem Jahreswechsel pausierte Georgiy Saakyan, da aufgrund des verletzungsbedingten Fehlens von Fördervertragsspieler Alexander Dosch nur 18 Feldspieler in der Aufstellung stehen durften.


Tore: 
0:1 (37.) Mayer, 0:2 (45.) Dietz, 1:2 (50.) Finlay, 1:3 (51.) Sarault, 1:4 (56.) Driendl, 1:5 (56.) MacDonald, 1:6 (57.) Mayer, 1:7 (59.) Herr

 

 

Bayreuth Tigers – EC Bad Nauheim 1:4 (0:0, 1:2, 0:2)

 

Die Bayreuth Tigers bleiben der Lieblingsgegner der Roten Teufel. Mit 4:1 gewinnt die Mannschaft von Harry Lange und entscheidet auch das dritte Duell in dieser Saison gegen die „Filiale“ zu seinen Gunsten. Entscheidend war eine konzentrierte Defensivleistung mit einem fehlerfreien Keeper Felix Bick.

 

Zudem ließ der ECN die Paradereihe der Tigers mit Hohmann, Järveläinen und Pither kaum zum Zug kommen. Am Ende einer ausgesprochen fairen Partie hatte Bad Nauheim auch mehr Kraft. Es machte sich bezahlt, dass man durchweg mit sechs Verteidigern und zwölf Angreifern agierte. „Das war heute eine starke Teamleistung. Das dritte Drittel war herausragend, so stelle ich mir das vor“, freute sich der Coach des EC Bad Nauheim.

 

Petri Kujala attestierte seinem Team zwar „das beste erste Drittel seit langer Zeit, aber danach hat Bad Nauheim sehr clever gespielt und eben auch verdient gewonnen“.


Tore: 
0:1 (33.) Sekesi, 0.2 (38.) Keck, 1:2 (39.) Cabana, 1:3 (49.) Vause, 1:4 (50.) Körner

 


 


 

Aktuelle Tabelle:

 

 

 



Deutsche Eishockey Liga2 (DEL2)

del2Die Deutsche Eishockey Liga2 (DE2L) ist die zweithöchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wird seit der Saison 2013/2014 durch die Eishockeybetriebsgesellschaft ESBG betrieben. eishockey-online.com ist ein führendes deutsches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über die DEL2.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von eishockey-online.com aus den deutschen Eishockeyligen.

www.eishockey-deutschland.info - Informationen über alle Weltmeisterschaften und olympischen Spiele seit 1910.


 

 

 

Weitere DEL2 Eishockey News

 

 

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 686 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.