Transfermarkt - Aktuelle Transfers

14. DEL2 Spieltag - Siege für Kassel, Bad Nauheim, Landshut mit neuem Trainer erfolglos

 

DEL2 (CD) Bitte Am 14. Spieltag der DEL2 Saison 2021/2022 gab es keine Veränderungen an der Spitze. Frankfurt bleibt der Ligaprimus und Bad Nauheim und Kassel konnten den Aufwärtstrend mit den nächsten Siegen beibehalten, auch Bayreuth war zu Hause gegen Heilbronn erfolgreich. In Landshut setzte es aber unter dem neuen Coach eine 1:6 Niederlage gegen Dresden. 

evlimage089

(Foto: Ellen Köhler)

 


 

Landshut verliert mit neuem Coach 1:6 gegen Dresden

 
Die­sen Abend hatte sich der EVL ganz an­ders vor­ge­stellt! Lands­hut un­ter­liegt deut­lich mit 1:6 gegen ab­ge­zock­te Eis­lö­wen und ver­lie­ren so das Debüt von In­te­rims­trai­ner Kam­me­rer. Im ersten Spiel nach Trainer Leif Carlsson musste Interims-Coach Axel Kammerer dabei gleich einen wichtigen Ausfall kompensieren: Thomas Holzmann fehlt mit einer Wirbelverletzung aus dem Heimspiel gegen Bad Tölz rund acht Wochen. Alex Dotzler konnte ebenfalls nicht mitwirken - allerdings erkrankt, sodass mit einer zeitahen Rückkehr beim Abwehr-Routiniers zu rechnen ist.

 

"Es ist für uns definitv eine große Enttäuschung. Wir hatten uns viel vorgenommen, konnten dies aber nur phasenweise umsetzen. Wir haben im ersten Drittel gut gespielt, sehr engagiert und mit großem Herzen. Wir hatten gute Chancen, sind aber an einem sehr guten Torhüter gescheitert bzw. an unserer Chancenverwertung." resümierte Axel Kammerer im Anschluss an die Partie, der aber auch feststellte "das wir unsere defensive Organisation verloren haben und oftmals keine Stabilität mehr hatten".

 

Die Partie begann intensiv mit guten Gelegenheiten auf beiden Seiten - Landshut hatte in Summe sogar ein Chancenplus und durchauchs gute Einschussgelegenheiten vor allem durch den kanadische Stürmer Sahir Gill. Dresdens Schlussmann Schwendener war aber wie Dimitri Pätzold bestens aufgelegt. Letztgenannter war allerdings dann machtlos, als Adam Kiedewicz nach 18 Minuten bei einer Zwei auf Null Situation selbst den Abschluss im kurzen Eck suchte. Im Mittalbschnitt verlor der EVL dann den Rhytmus und konnte sich in einem von Strafzeiten geprägten Drittel keine wirklich zwingenden Gelegenheiten erspielen - nur Yannik Valenti stand nach wenigen Sekunden frei vor Keeper Schwendener, scheiterte aber an dessen Stockhand.

 

Vor allem die Überzahlsituationen konnte Dresden stets gut verteidigen und selbst zwei mal den jeweils alleine gelassenen Pätzold überwinden. Tomas Andres verwertete einen Nachschuss (30.) und Johan Porsberger (35.) traf ebenfalls bei einem Rebound innerhalb von fünf Minuten. Marco Pfleger sorgte allerdings für einen kleinen Hoffnungsschimmer mit seinem Treffer kurz vor der Pause (40.) - Alex Dersch und Mike Schmitz ließen sich sogar noch auf einen kurzen Faustkampf ein.

 

Im letzten Drittel merkte man das aufbäumen der Dreihelmenstädter - allerdings sorgte Tomas Andres nach 47 Minuten mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 1:4 früh für die Vorentscheidung. Landshut war defensiv weiterhin oft sorglos und so kam Jussi Petersen zu seinem ersten Treffer im Seniorenbereich, als er nahezu ungestört vor Dimitri Pätzold zum Abschluss kommen durfte (54.). Jordan Knackstedt sorgte mit einem Treffer ins verwaiste niederbayerische Gehäuse dann für das halbe Dutzend und den 1:6 Schlusspunkt genau 124 Sekunden vor dem Ende - Kammerer hatte während einer fünfminütigen Überzahl nochmal alles auf eine Karte gesetzt.

 

Bereits am kommenden Freitag geht es für Stephan Kronthaler und Co. wieder in der heimischen Fanatec Arena um wertvolle Punkte. Beim "November-Heimspielmarathon" gastieren dann die Selber Wölfe ab 19:30 Uhr in Niederbayern.

 

EV Landshut - Dresdner Eislöwen 1:6 (0:1, 1:2, 0:3)
Tore: 
0:1 (18.) Kiedewicz, 0:2 (30.) Andres, 0:3 (33.) Rundqvist, 1:3 (40.) Pfleger, 1:4 (47.) Andres, 1:5 (54.) Petersen, 1:6 (58.) Knackstedt; 

Zuschauer 1705

 

(Bericht von Landshut)

 


Weitere Spielpaarungen

 

lausitz image060 3

(Foto: Ellen Köhler)

 

Lausitzer Füchse - EC Kassel Huskies 1:3 (0:0, 1:0, 0:3)

 

Cameron Doppelpack beschert den Auswärtssieg der Kassel Huskies in Weißwasser, die damit den Aufwärtstrend beibehalten und die nächsten drei Punkte einfahren konnten. Lausitz konnte spät in der 21. Minute in Führung gehen, doch verpasste es anschliessend die auszubauen. Im letzten Drittel drehten die Huskies das Spiel und konnten damit den vierten Sie in Folge feiern.

 

 

Bayreuth Tigers - Heilbronner Falken 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)

 

Erneut mit kurzem Lineup und nur 13 Feldspielern, jedoch mit verändertem Kader, ging es nach der Länderspielpause zum Restart der DEL2-Hauptrunde. Neben Kurt Davis kehrte auch Christian Kretschmann bei den Tigers zurück aufs Eis. Dafür mussten neben den bereits länger fehelenden Kunz, Zimmermann und Schug auch Pokovic, Bindels, Pruden, und Podlipnik passen. Bayreuth konnte sich durch einen Doppelpack von Järveläinen (12./24.) mit 2:0 durchsetzen.

 

„Ich bewundere meine Mannschaft, die mit nur 13 Feldspielern sehr clever spielen und wenig zulassen. Insbesondere im zweiten Drittel waren wir sehr gut, haben wenig zugelassen. Die Verteidiger arbeiten gut und diszipliniert und sind stark in den Zweikämpfen. Ich ziehe wirklich meinen Hut, wie die Mannschaft derzeit mit dieser kurzen Bank arbeitet“, lobte Coach Petri Kujala seine Jungs nach dem Spiel.

 

 

Löwen Frankfurt - Tölzer Löwen 5:3 (1:1, 2:2, 2:0)

 

Bereits zum achten Mal in dieser Saison erzielen die Löwen Frankfurt fünf Tore in einem Spiel. Vor 3.046 Zuschauern lieferten sich die beiden Löwen-Teams der DEL2 ein spannendes Duell. Am Ende siegten die Löwen Frankfurt nach Toren von Yannick Wenzel, Tomáš Sykora, Dylan Wruck, Rylan Schwartz und Ryon Moser mit 5:3.

 

 

EC Bad Nauheim - ESV Kaufbeuren 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)

 

Bad Nauheim bleibt Frankfurt dicht auf den Fersen und konnte mit dem 5:2 Sieg gegen die Joker aus Kaufbeuren die nächsten drei Punkte einfahren. Die roten Teufel konnten bereits in der 6. Minute durch Taylor Vause in Führung gehen. Die Entscheidung fiel dann im Mittelabschnitt durch einen Doppelpack von Tristan Keck und dem zweiten Treffer von Vause. Taylor Vause krönte seine gute Leistung mit dem Hattrick (46.). Die beiden Treffer für Kaufbeure erzielten Thil und Spurgeon.

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga2 (DEL2)

del2Die Deutsche Eishockey Liga2 (DE2L) ist die zweithöchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wird seit der Saison 2013/2014 durch die Eishockeybetriebsgesellschaft ESBG betrieben. eishockey-online.com ist ein führendes deutsches Eishockey Magazin und berichtet aktuell über die DEL2.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von eishockey-online.com aus den deutschen Eishockeyligen.

www.eishockey-deutschland.info - Informationen über alle Weltmeisterschaften und olympischen Spiele seit 1910.


 

 

 

Weitere DEL2 Eishockey News

 

 

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 242 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.