DEL2 - Penalty-Niederlage bei Torspektakel in Bad Nauheim


(DEL2/Dresden) PM 
Die Dresdner Eislöwen haben das Auswärtsspiel beim EC Bad Nauheim knapp nach Penaltyschießen verloren. In einem torreichen Spiel unterlagen die Blau-Weißen am Ende mit 7:8. Für den verletzten Riku Helenius rückte Nick Jordan Vieregge ins Tor. Zudem konnte Dennis Swinnen wieder auflaufen.

22.11.2020 Eisloewen vs Bad Nauheim CBergs scaled

 

( Foto Claudia Bergs / Archiv )

 


 

 
Jordan Knackstedt konnte seine Mannschaft früh in Bad Nauheim in Führung bringen. Der Kapitän setzte Roope Ranta ein, der seinen Gegenspieler stehen ließ und vor dem Tor Knackstedt bediente (5. Minute). Die Freude hielt aber nur 62 Sekunden. Frederic Cabana besorgte das 1:1 für die Gastgeber. Die Eislöwen leisteten sich daraufhin Strafen, kamen aber in Unterzahl zur Doppelchance. Vladislav Filin und Nick Huard konnten aber nicht treffen. Bad Nauheim nutzte das Powerplay dagegen doch noch. James Arniel zog aus der Distanz ab und Thomas Supis lenkte den Puck unglücklich ins eigene Netz (19.). Elf Sekunden später jubelten die Hessen erneut. Leon Köhler spielte den Puck hinter das Tor, wo Vieregge die Scheibe stoppen wollte. Aber der Puck sprang von der Bande vor das leere Tor ohne das Vieregge etwas machen konnte. Köhler schob zum 1:3 aus Eislöwen-Sicht ein.

 


Die Blau-Weißen starten druckvoll in den Mittelabschnitt, wollten den schnellen Anschlusstreffer. Sie mussten aber bis zur 30. Minute warten bis Knackstedt einnetzte. Toni Ritter hatte mustergültig aufgelegt. Es kam aber noch besser. In Überzahl legte Huard auf Ranta ab. Der Finne traf per Direktabnahme zum 3:3-Ausgleich. 53 Sekunden später ging aber Bad Nauheim wieder kurios in Führung. Cason Hohmann versuchte Kevin Lavallee auszutanzen und wollte vor dem Tor auf Tessier ablegen, Lavallee hielt den Schläger rein und fälschte ins eigene Tor ab. Aber die Eislöwen schlugen zurück und kamen zum verdienten 4:4. Bruno Riedl schoss neben das Tor, wo sich Swinnen den Puck schnappte und Bad Nauheims Torhüter Felix Bick anschoss. Von ihm prallte der Puck ins Tor.

 

 



 

 

Beide Teams hatten noch nicht genug und so ging das muntere Toreschießen auch im dritten Drittel weiter. Bad Nauheim legte wieder vor. Mit einem platzierten Schuss ließ Arniel Vieregge keine Chance (43.). Aber die Eislöwen hatten die richtige Antwort. Toni Ritter traf zum 5:5, weil Bick die Scheibe nicht festhalten konnte. In der 48. Minute gingen die Eislöwen sogar wieder in Führung. Huard besorgte mit seinem 99. Tor in blau-weiß das 6:5 – Cabana netzte zum 6:6 (50.) ein. Auch das war noch nicht das Ende. Nachdem Knackstedt noch an Bick scheiterte, legte er im zweiten Versuch quer auf Ritter, der das 7:6 (51.) erzielte. Zum Auswärtssieg reichte es trotzdem nicht, weil Cabana einen Sekesi-Schuss in der 56. Minute zum 7:7 unhaltbar abfälschte. In der Verlängerung suchten beide Teams die Entscheidung und hatten ihre Chancen. Ein Tor sollte nicht fallen. Das Penaltyschießen musste herhalten. Für Bad Nauheim trafen Hohmann, Arniel und Tessier, während für die Eislöwen nur Ritter treffen konnte. Bad Nauheim sicherte sich so den Zusatzpunkt.

 


Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Schwer nach so einem Spiel die richtigen Worte zu finden. Der Punkt hilft uns nicht wirklich weiter, es war mehr drin. Im ersten Drittel haben wir den Faden verloren, sind aber im zweiten Drittel verdient zurückgekommen. Heute sieben Tore auswärts, in Freiburg sechs und in Landshut fünf Tore – aber es hat immer nicht zum Sieg gereicht. Defensiv haben wir es nicht gut gemacht, das tut natürlich weh. Wir wollten mehr, weil in unserer Situation jeder Punkt wichtig ist. Einer ist heute zu wenig.“ Weiter geht es für die Eislöwen am Samstagabend mit dem Heimspiel gegen Kassel.

 

 


 

Dresdner Eislöwen eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Dresdner Eislöwen wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910 bis heute.

 

 


 


 

Weitere DEL2 Eishockey News

 

 
http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/
Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 745 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.