DEL2 - Revanche der Bayreuth Tigers gegen Heilbronner Falken geglückt

 

(DEL2/Bayreuth) PM Mit einer, gerade in der Defensive, konzentrierten Leistung bestritt man den ersten Abschnitt beim zweiten Heilbronn-Spiel dieser Woche. Offensiv nutzte man die Gelegenheiten, die sich boten größtenteils konsequent aus.

 

2021 02 14 heilbronn bayreuth

(Foto: Philipp M. Föll)


 

Järveläinen nahm sich, nachdem Rajala ein Bully in der Angriffszone gewonnen hatte, sofort ein Herz und stellte nach sechs Minuten, nachdem er kurz vorher nur den Pfosten anvisiert hatte, auf 0:1. Auftakt einiger Möglichkeiten, die Gron, Kolozvary und Karlsson hatten – unterbrochen von einem Pfostentreffer der Heilbronner. Als Schmitz einen langen Pass aus dem eigenen Drittel auf Bindels spielte, ließ sich der Bayreuther Stürmer diese Gelegenheit nicht entgehen und erhöhte das Ergebnis für die Tigers. Dass Lillich und später Rajala ihre Chancen nicht verwerten konnten, rächte sich dann in Form des Anschlusstreffers durch Koch, der einen Schlagschuss die entscheidende Richtungsänderung gab, was der Gastmannschaft für den Rest des Drittels einen gewissen Auftrieb gab, der jedoch nicht zu weiteren Erfolg führte.

 

Analog zur Partie am Dienstag fielen auch dieses Mal im Mittelabschnitt einige, wenn auch weniger als beim ersten Aufeinandertreffen, Tore. Den besseren Start legten die Tigers aufs glatte Parkett, die durch Davidek schnell die 1:3 Führung erzielen konnten. Järveläinen, Davidek mit zwei weiteren Gelegenheiten sowie Lillich hätten diese Führung weiter ausbauen können, verpassten jedoch meist sehr knapp. Die Konsequenz war der Ausgleich – der durch Götz mit einem glücklichen Tor, dass von Davis ins eigene Tor abprallte – sowie Neal, der im ersten Überzahlspiel traf – bis zur Mitte des Abschnitts auf die Anzeigentafel geschrieben wurde. Eine weiter Strafe, die Mannes zog, konnte nicht genutzt werden und so kamen die Tigers, als sie kurze Zeit komplett waren, durch den zweiten Treffer von Davidek zur erneuten Führung. Unglücklich dann der Zeitpunkt des erneuten Ausgleichs zum 4:4 durch die Falken kurz vor der zweiten Drittelpause, als man Kirsch, der über die linke Bahn reinlief, allen Platz gab den ein Stürmer benötigt, um sich den Goalie auszuschauen.

 

Im Schlussabschnitt nahm die Partie, auch was die Torerfolge angeht, den Verlauf, der dem Spielverlauf gerecht wurde. Bis auf ein Überzahlspiel zum Anfang des Abschnitts, konnten die Falken, gegen gut stehende Tigers, selten Druck aufbauen. Dass Davidek für einen Check 2 + 10 Minuten auf die Strafbank musste, durfte man zumindest kritisch hinterfragen aber auch hier standen die Tigers stabil und ließen nichts zu – nutzten dann aber ihrerseits eine Möglichkeit mit einem Mann mehr auf dem Eis durch Gron, der zur Führung einschoss. Genau 10 Sekunden später war es Meisinger, der den Doppelschlag aufschrieb und zum 4:6 traf. Das Bemühen der Falken, die drei Minuten vor Schluss den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahmen, brachte nichts mehr ein. Im Gegenteil. Gron nutzte die Gelegenheit und traf zum Endstand in das dann verlassene Tor.

 

 


 


 

„Das Spiel war ähnlich wie vor ein paar Tagen. Wir sind gut reingekommen aber haben es dieses Mal länger halten können. Im zweiten Drittel sind wir dann wieder unnötig nervös geworden. Sehr zufrieden bin ich mit den dritten Drittel, nicht nur wegen der Tore sondern weil wir auch gut gespielt haben. Insgesamt bin ich froh, dass wir Mal wieder gewonnen haben“, so Petri Kujala kurz nach der Partie.

 

 

Heilbronner Falken vs. Bayreuth Tigers 4:7 (1:2, 3:2, 0:3)

 

Heilbronn: Mnich, Tiefensee – Maginot, Dziambor, Mapes, Götz, Philipp Preto (2) – Nicholls, Wruck, Kirsch, Neal, Reisz, Ribarik, Gervais, Knaub, Calce (2), Thiel, Koch

 

Bayreuth: Wölfl, Herden, Zimmermann Nico – Pokovic, Schmitz, Davis, Schug, Karlsson, Mannes (2) – Rajala, Davidek (12), Kolozvary, Järveläinen, Meisinger, Lillich, Bindels, Zimmermann Tim (2), Gron (2), Schumacher (2)

 

Zuschauer: Keine

 

Schiedsrichter: Naust, Brill – Sauer, Weger

 

Strafen: Heilbronn: 4 Bayreuth: 10 + 10 Powerplay: Heilbronn 1/5 Bayreuth: 1/2

 

Torfolge: 0:1 (6.) Järveläinen (Rajala). 0:2 (11.) Bindels (Schmitz, Rajala), 1:2 (18.) Koch (Nicholls, Neal), 1:3 (21.) Davidek (Kolozvary, Gron), 2:3 (29.) Götz (Thiel, Reisz), 3:3 (32.) Neal (Nicholls, Wruck) PP1, 3:4 (35.) Davidek (Davis, Wölfl), 4:4 (40.) Kirsch (Magionot, Dziambor), 4:5 (49.) Gron (Lillich, Kolozvary) PP1, 4:6 (49.) Meisinger (Schumacher), 4:7 Gron (EN)

 

 

 

 

 



bayreuth 1 logo

Mehr Informationen über den Eishockey Club Bayreuth Tigers wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

 

Weitere interessante Links:

www.deutschlandcup.de - Alle Informationen über den Eishockey Deutschland Cup seit 1987.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 

 

 

Weitere DEL2 Eishockey News

 

 

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 664 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.