DEL2 - Torfestival beendet Siegesserie der Tölzer Löwen

 

(DEL2/Bad Tölz) PM 15 Tore bei 55 Schüssen. Es war weder der Abend der Abwehrreihen, noch der der Goalies. Und am unzufriedensten über weite Strecken sicherlich: Die Trainer. Schlussendlich beenden die Bietigheim Steelers die sechs Spiele andauernde Siegesserie der Löwen mit einem 8:7-Erfolg in der EgeTrans Arena.

2020 12 26 bietigheim toelz
(Foto: Martin Vogel)


 

“So frustriert habe ich mich noch nie gefühlt”, offenbarte Löwencoach Kevin Gaudet nach dem Spiel. Nach der Vergangenheit bei den Steelers war das Samstagsspiel selbstverständlich kein Spiel, wie jedes andere. Genau aus diesem Grund wollte Gaudet gewinnen. Und seine Buam gaben wieder einmal ihr letztes Hemd für Coach und Verein. Im Falle von Niklas Heinzinger gar Blut. Der Verteidiger bekam im Mitteldrittel einen Schlittschuh ab, ein tiefer Cut bedeutete einen langen Krankenhausaufhalt für ihn. Die Wunde wurde genäht, Heinzinger ist wieder auf dem Heimweg. Doch es steht ein Fragezeichen hinter seiner Einsatzfähigkeit im nächsten Spiel.

 

 


 


 

Die Löwen hatte es eigentlich schon genug getroffen: Sedlmayr, Merl und auch McNeely fehlten allesamt im Ellental. Das Duell war das fünfte Spiel in elf Tagen. “Die Batterie war leer. Ich habe das schon gestern im Training gemerkt”, so Kevin Gaudet. Dadurch erklären sich auch viele Fehler, die zumindest auf geistige Müdigkeit zurückzuführen sind – allerdings auf beiden Seiten. “Das war heute Teicheishockey. Hauptsache Tore, keine Defensive”, zog Gaudet den Vergleich mit Hobbyspielern auf einem zugefrorenen kanadischen See. Aber: “Kein Vorwurf. Meine Jungs kämpfen um jeden Zentimeter.” So kämpften sich die Buam unter anderem von einem 1:3- und einem 5:7- Rückstand zurück. Reid Gardiner traf erneut doppelt, ebenso wie Lubor Dibelka. Auf der Gegenseite Matt McKnight und Alexander Preibisch überragend. Letzterer traf im Nachschuss aus dem Torraum viereinhalb Minuten vor Schluss zu seinem Dreierpack und der Entscheidung zugunsten der Steelers. Da half auch das druckvolle Anrennen der Löwen in den letzten Sekunden nichts. Leon Doubrawa, der im zweiten Drittel für Jimmy Hertel eingewechselt wurde und für seine 19 Jahre einen sehr souveränen Eindruck machte, hielt den Kasten nach der Steelers-Führung sauber.

 

So reißt die Teamserie, immerhin zwei individuelle Läufe halten aber Stand: Lubor Dibelka punktet weiter in jedem Spiel, in dem er aufläuft und Max French verlängert seine Torserie auf sieben Partien. Den nächsten Anlauf auf eine potenzielle Siegesserie starten die Tölzer Löwen dann bereits am Montag, im Heimspiel gegen Bayreuth.

 

 

 


 


 

Tölzer Löwen eishockey-online.com Mehr Informationen über den Eishockey Club Tölzer Löwen wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Tölzer Löwen finden Sie in unser Galerie.

www.eishockey-deutschland.info - Alle WM´s, Olympischen Spiele der Männer und Frauen seit 1910.

 

 

Weitere DEL2 Eishockey News

 

 

Aktuelle Transfers

 

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 577 Gäste online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.