DEL2 – Eispiraten Crimmitschau unterliegen in Ravensburg mit 7:2

 

(DEL2/Crimmitschau) (EK) Die Eispiraten Crimmitschau konnten am ersten Wochenende nach der Deutschlandcup-Pause keine Siege feiern. Am Freitag unterlag man im heimischen Sahn nach einen 2:0 Führung gegen Deggendorf mit 2:4 und am Sonntag verlor man nach 0:2 Führung mit 7:2 in Ravensburg. Kim Collins konnte bis auf Patch Alber alle Spieler zum Einsatz bringen, doch am Ende war der Tabellenerste eine Nummer zu groß für die Westsachsen.

 

Ravensburg vs. Crimmitschau 18.11.18

 

(Foto:Ellen Köhler/eishockey-online.com)


Im ersten Drittel legten die Westsachsen los wie die Feuerwehr. Man ließ dem Spitzenreiter gar nicht erst die Möglichkeit sich frei zu entfalten und agierte selbst sehr offensiv. Dieses Powereishockey wurde in der 4. Spielminute mit der Führung durch Patrick Pohl belohnt. Danach war Ravensburg so richtig angestachelt und wollte schnellstmöglich den Ausgleich erzielen. Brett Kilar im Tor der Gäste wurde mit viel Arbeit eingedeckt, könnte den Gegentreffer verhindern und brachte die Hausherren ein wenig an den Rand der Verzweiflung. Die Powerplays in diesem Drittel konnte kein Team zu einem Treffer nutzen. Allerdings war das jeweilig in Unterzahl spielende Team aggressiv und konnte sogar eigene Torchancen herausspielen. 13 Sekunden waren noch auf der Stadionuhr als sich Rob Flick den Puck in der neutralen Zone schnappte und im Tor der Ravensburger unterbringen konnte. In die Pause ging es mit der 0:2 Führung für die Rot/Weißen.

 

Die Towerstars schafften es das Spiel im zweiten Abschnitt zu ihren Gunsten zu drehen. Zwar waren die Eispiraten zu Beginn des Drittels spielbestimmend, aber sie schafften es nicht, diese Überlegenheit in ein Tor umzuwandeln. In der 28. Spielminute gab es einen Videobeweis. Das Tor für Ravensburg wurde nicht gegeben, da der Puck nicht komplett hinter der Linie war. Doch diesen Impuls nutzen die Hausherren und erzielten nur 32 Sekunden nach dieser Szene den Anschluss. Crimmitschau kam nun nicht mehr so gut zum Zuge und hatte Mühe den Spielaufbau des Teams von Trainer Jiri Ehrenberger zu unterbinden. Ondrej Pozivil sorgte in der 37. Spielminute für den Ausgleich. Jetzt wussten die Towerstars wie sie Brett Kilar bezwingen konnten und so schafften Sie noch vor der Pause die Führung (38.). Am Rande des Spielgeschehens musste Christoph Kabitzky ca. 1:35 Minuten vor dem Ende das Eis verletzungsbedingt verlassen. Nach einem Bandencheck begab er sich sofort auf den Weg zur Wechselbank, verlor dabei seinen Schläger und hielt seinen Arm als er direkt in die Kabine verschwand. Crimmitschau musste die Pause nun nutzen um wieder in ihr Spielsystem zu finden und Ravensburg mehr in ihrem eignen Drittel zu beschäftigen.

 



Das letzte Drittel machte dann nochmals deutlich, warum Ravensburg der Tabellenführer ist. Das Zusammenspiel der Reihen passt auf den Punkt und so spielten sie die Mannschaft von Trainer Kim Collins ein ums andere Mal schwindlig. Da konnte auch Brett Kilar nicht mehr viel machen und musste noch ganze 4 Gegentore hinnehmen. Ex Eispirat Robbie Czarnik erzielte in der 53. Spielminute das 4:2. Damit war dann die Gegenwehr der Gäste gebrochen und die Towerstars konnten sich in einen Torrausch spielen. In der 55., 57. und 58. Spielminute erhöhten Sie auf 7:2 und gingen am Ende völlig verdient als Sieger vom Eis. Crimmitschau spielte im letzten Drittel nur noch mit 3 Reihen und Christoph Kabitzky biss auf die Zähne und stellte sich mit der angeschlagenen Schulter in den Dienst der Mannschaft. Die Reihenumstellung nach der Pause hat keinen Erfolg gezeigt und der Sturm der Eispiraten zeigt sich einfach zu harmlos. Es sollte möglichst schnell noch ein Knipser geholt werden und eine komplette 4. Reihe würde dem Team auch gut zu Gesicht stehen. Am Freitag heißt es dann im Heimspiel gegen die Dresdner Löwen volle Attacke.


-------------------------------------------------------------------
Spiel vom 18.11.2018


Ravensburg Towerstars - Eispiratenn Crimmitschau 7:2 (0:2|3:0|4:0)

 

Tore:
0:1 |04.|Patrick Pohl ( Carl Hudson , Felix Thomas )
0:2 |20.|Rob Flick ( Vincent Schlenker , Felix Thomas )
1:2 |29.|Andreas Driendl ( Mathieu Pompei , Ondrej Pozivil )
2:2 |37.|Ondrej Pozivil ( Mathieu Pompei , Andreas Driendl )
3:2 |38.|Thomas Supis ( Daniel Schwamberger , Daniel Pfaffengut )
4:2 |53.|Robbie Czarnik ( David Zucker , Vincenz Mayer )
5:2 |55.|Ilkka Pikkarainen ( Vincenz Mayer , Robbie Czarnik ) - PP1
6:2 |57.|Ilkka Pikkarainen ( Vincenz Mayer , Robbie Czarnik )
7:2 |58.|Andreas Driendl ( Mathieu Pompei )

 

Strafen:
Ravensburg Towerstars: 4 Minuten
Eispiraten Crimmitschau: 10 Minuten

 

Zuschauer:
2.817

 


Eispiraten Crimmitschau eishockey-online.com

Mehr Informationen über den Eishockey Club Eispiraten Crimmitschau wie den aktuellen Kader, umfangreiche Statistiken, Rekorde, Rekordspieler, Ergebnisse und Platzierungen aus der Vergangenheit finden Sie bei eishockey-online.com, dem führenden deutschen Eishockey Magazin.

 

Weitere interessante Links:

www.eishockey-bilder.com - Eishockey Bilder von den Eispiraten Crimmitschau in unserer Galerie.

www.eishockey-deutschland.info - Alle Eishockey Weltmeisterschaften, Olympische Spiele seit 1910.

 


 


 

Weitere DEL2 Eishockey News

HPTowerstarsFrankfurt24April1
25. April 2019

DEL2 Finale 2019 - Die Ravensburg Towerstars sind dem Ziel jetzt ganz Nahe

(DEL2/Ravensburg) PM Den Ravensburg Towerstars gelang im vierten Spiel der erste Heimsieg für ein Team in der Finalserie. Das Team von Coach Rich… [weiterlesen]
HPTowerstarsFrankfurt20April
21. April 2019

DEL2 Finale 2019 - Löwen Frankfurt gleichen Serie aus

(DEL2/Ravensburg) PM Den am Donnerstag in Frankfurt gekaperten Heimvorteil mussten die Towerstars am Karsamstag wieder an die Löwen Frankfurt… [weiterlesen]
Frankfurt Ravensburg 051117 2
19. April 2019

DEL2 - Frankfurter Löwen wollen in Spiel 2 in Ravensburg punkten

(DEL2/Frankfurt) PM Am Samstag, den 20. April reisen die Löwen nach Oberschwaben, um sich mit den Ravensburger Towerstars ein erstes Mal in der CHG… [weiterlesen]
annmariakaufmann
18. April 2019

DEL2 - „Glücksfee“ Anna Maria Kaufmann singt Nationalhymne vor Final-Spiel 1

(DEL2/Frankfurt) PM Weltbekannte Sopranistin sang schon 2004 und 2017 bei den Löwen. Die Löwen Frankfurt haben viele unterschiedliche, langjährige… [weiterlesen]

 

 

tabellen

eho austria

dcup

eishockeybilder

onlineshop

transfers

 

Aktuelle Transfers

 

cw LogoORTEMA Vektorpositiv Black R WEB

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportwetten Online - Die besten Sportwettenanbieter - Test 2019

55protec 300

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 735 Gäste online

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen