DEL2 – Löwen Frankfurt gewinnen vor 6.000 Zuschauern auch das 3. Halbfinalspiel gegen die Kassel Huskies

CSC 0031

 

(DEL2/Frankfurt) (JW)  Mit einem hochverdienten 3:1-Erfolg nehmen die Löwen Kurs auf das Finale der DEL2 und können sich bereits am Freitag in Kassel für die Viertelfinalniederlage der letzten Saison revanchieren. Yougster Lukas Laub war mit zwei Toren der Matchwinner.



23-9 Torschüsse im 1. Drittel für die Löwen Frankfurt. Dies sagt viel über den 1. Spielabschnitt aus. Frankfurt war das klar tonangebende Team und hatte eine große Anzahl von Torchancen und hätte zur 1. Pause deutlich führen müssen. Kassel konnte sich kaum aus dem eigenen Drittel befreien und hatte Glück und einen guten Markus Keller im Tor, der Schlimmeres verhinderte. Die erste echte Torchance für die Gäste konnte man erst in der 13. Spielminute registrieren. Doch es dauerte bis zur 16. Spielminute, bis die Hausherren ihre Überlegenheit ausnutzen konnten. Im Powerplay traf Nils Liesegang mit einem trockenen Handgelenksschuss. Aber in der 19. Spielminute konnten die Huskies eine Unaufmerksamkeit in der Löwenabwehr nutzen und Braden Pimm traf alleine vor Torhüter Brett Jaeger zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleich.

 

 

Im zweiten Drittel waren zu Beginn wieder die Löwen überlegen und hatten weitere gute Chancen. In der 25. Spielminute aber auch eine große Chance für Kassel. Auf Vorarbeit von Manuel Klinge hatte wieder Braden Pimm die Möglichkeit, Kassel in Führung zu bringen. Doch Brett Jaeger im Löwentor war zur Stelle. Die Löwen hielten den Druck aber hoch und hatten weitere große Chancen. Die besten Möglichkeiten hatten Richard Mueller und Clarke Breitkreuz, die aber beide an Markus Keller im Tor der Huskies scheiterten. In den letzten Minuten hatte dann Kassel mehr vom Spiel, aber mit etwas Glück und einem überragenden Brett Jaeger im Kasten konnte Frankfurt das Tor sauber halten. 7 Sekunden vor der 2. Drittelpause dann doch noch das verdiente 2:1 für die Löwen. Lukas Laub kurvte von hinten um das Tor und schlenzte den Puck an Keller vorbei in die Maschen.

 

 



 

Im Schlussdrittel war zunächst Frankfurt weiterhin das bessere Team und hatte wieder gute Torchancen. Doch auch Markus Keller im Tor der Huskies hatte heute einen guten Tag. Powerplay-Situationen auf beiden Seiten konnten ebenfalls nicht genutzt werden. Zum Ende des Spiels versuchte Kassel natürlich, mehr Druck aufzubauen und zum Ausgleich zu kommen.

 


Doch auch in der heißen Schlussphase blieb Frankfurt stabil in der Abwehr und wenn ein Puck auf das Gehäuse kam, war Brett Jaeger zur Stelle. Die entgültige Entscheidung dann in 59. Spielminute. Und erneut war es der junge Lukas Laub, der nach einem Schuss von der blauen Linie durch Verteidiger Mike Card, mit dem Abstauber zum 3:1-Endstand traf.

 

 

Mit drei Siegen in Folge kann Frankfurt nun bereits am Freitagabend in Kassel den Finaleinzug klar machen und sich für die „Sweep“-Niederlage im Viertelfinale der letzten Saison revanchieren.

 


Spiel vom 04.04.2017

Löwen Frankfurt – Kassel Huskies 3:1 (1:1|1:0|1:0)

 

Tore:

1:0|16.|PP1 Nils Liesegang (Matthew Pistilli, Brett Breitkreuz)
1:1|19.|Braden Pimm (Drew MacKenzie, Manuela Klinge)
2:1|40.|Lukas Laub (Mike Card, Nils Liesegang)
3:1|59.|Lukas Laub (Nils Liesegang, Clarke Breitkreuz)

 

Strafen:
Frankfurt: 4 Minuten | Kassel: 8 Minuten

 

Zuschauer:
6.025

 

(Text & Foto: © Jürgen Weber)

 


FrankfurtMehr Informationen über die Frankfurt Löwen erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1128 Gäste online