DEL2 - Eispiraten Crimmitschau erkämpfen 1. Sieg in der Serie gegen die Starbulls Rosenheim

DSCF4146

 

(DEL2/Crimmitschau) (EK) Die Eispiraten Crimmitschau hatten eine etwas turbulente Woche und auch in Rosenheim gab es einige Veränderunge. Die Starbulls hatten über das gesamte spiel einige gute Chancen, doch Goalie Henning Schroth machte einen super Job und konnte somit sein Team auch mit zum Sieg verhelfen. Im Sturm klappte es am Freitagabend recht gut bei den Eispiraten und so hieß es nach 60 Minuten 4:6 Sieg für die Gäste.

 

Das erste Drittel begann für die Hausherren in Grün/Weiß recht gut, denn die Westsachsen waren anscheind noch nicht richtig in Rosenheim angekommen. Die Starbulls waren die Spielbestimmende Mannschaft und so war es auch gar nicht überraschend, dass nach dem nicht genutzen Powerplay (1.) der Führungstreffer für die Grün/Weißen fiel (4.). Auch nach dem Gegentreffer taten sich die Eispiraten schwer ins Spiel zu kommen und so hatte die Abwehr und Goalie Henning Schroth viel Arbeit. In der 10. Spielminute gab es dann eine Strafe für das Team aus Bayern und das schien der Wachschuss für das Team um Neu-Kapitän Mark Lee zu sein. Nun übernahmen sie das Spielgeschehen und konnten in der 14. Spielminute den verdienten Ausgleich erzielen. Und weil die Mauer "Herden" im Kasten von Rosenheim nun einmal überwunden wurde, konnte man gleich noch einen 2. Treffer vor der Pause nachlegen (18.). Mit dem Spielstand ging es dann auch in die Pause und die Fans hofften auf viele weitere Offensivszenen.

 

Die Fans wurden nicht enttäuscht, aber zu jubeln hatten nur die angereisten Fans aus Sachsen was. Das 2. Drittel wurde sehr offensiv geführt und bis nach der 30. Spielminute konnten die Torhüter auf beiden Seiten ihren Job super erledigen. Doch Crimmitschau zeigte an diesem Abend den stärkeren Willen und so war es nur eine Frage der Zeit, bis sie die Führung ausbauen konnten. Ivan Ciernik schob in der 33. Spielminute zum 1:3 ein und auf den Rängen der Hausherren wurden erste Pfiffe laut. In der Folgezeit gab es einige Strafen, doch nur die Rot/Weißen wussten das diesmal zu nutzen. Nachdem 4:11 Minuten vor der Pause der Viedeobeweis in Augenschein genommen wurde, gab es erstmal keine Änderung am Spielstand, doch es keine 60 Minuten später war der Puck dann zm 1:4 hinter der Linie. Die letzten 2 Minuten des Abschnitts wurden etwas hektisch und die Fans von Rosenheim forderten einige Strafzeiten gegen Crimmitschau. Doch der Arm des Unparteiischen blieb zu Recht unten und so gab es mit Pausensirene ein lautes Pfeifkonzert das die Spieler beider Teams und das Schiedsrichtergespann in die Kabine begleitete. Rosenheim versäumte es in diesem Abschnitt die Chancen in Tore umzumünzen und so mussten Sie Crimmitschau ziehen lassen.

 



Der letzte Abschnitt sollte eine Achterbahn der Gefühle auf beiden Seiten werden. Das Crimmitschau noch nie gut darin war Vorsprünge zu verwalten, hielt sie nicht davon ab es zu probieren. Henning Schroth bekam nun richtig Arbeit, doch vorerst konnte er diesem Druck standhalten. Rosenheim hatte sogar in Unterzahl Chancen den Abstand zu verkleinern, doch das gelang dann erst im Powerplay in der 50. Spielmiute. Nun waren die Grün/Weißen so richtig in Schwung und konnten in der 52. Spielminute auf 3:4 rankommen. Doch Crimmitschau hatte sich nun wieder gefangen und konnte nur 24 Sekunden später wieder einen 2 Tore Abstand herstellen. In den letzten knapp 7 Minuten hieß es dann trotzdem zittern auf Seiten der Westsachsen. Es standen noch 1:59 Minuten auf der Uhr, als der Puck z7um 4:5 über die Linie ging und die Rot/Weißen kassierten danach gleich 2 Strafen innerhalb von 56 Sekunden. Rosenheim nahm ihren Goalie vom Eis und wollten irgendwie den Ausgleich erzwingen. Statt des Ausgleiches gelang es allerding Patrick Pohl sich den Puck zu erkämpfen und in das leere Tor zu schießen. Damit war das Spiel gelaufen und die Gäste aus Westsachsen konnten dden Sieg in der Fremede feiern - ein ungewohntes Gefühl für das Team, das nur einen Dreier in der Hauptrunde einfahren konnte.

 

Rosenheim startete gut in das Spiel und hatte die ersten 10 Minuten die Gäste komplett im Griff. Crimmitschau fand dann in ihr System und konnte somit für Gefahr vor dem Tor von Timo Herden sorgen. An diesem Abend war die bessere Chancenverwertung von Crimmitschau effektiver und führte am Ende zu dem 1. Sieg in der Abstiegsrunde gegen Rosenheim. Jetzt heißt es am Sonntag vor heimischen Publikum den nächsten Sieg holen.

-------------------------------------------------------------------
Spiel vom 31.03.2017


Starbulls Rosenheim - Eispiraten Crimmitschau 0:0 (1:2|0:0|0:0)

 

Tore:
1:0 |04.|Yannick Wenzel ( Leopold Tausch , Dominik Daxlberger )
1:1 |17.|Jason Pinizzotto ( André Schietzold , Martin Bartek
1:2 |18.|Bernhard Keil ( Patrick Pohl , Danny Pyka )
1:3 |33.|Ivan Ciernik ( Christoph Kabitzky , Daniel Bucheli )
1:4 |36.|Martin Bartek ( Mark Lee , André Schietzold ) - PP1
2:4 |50.|Joonas Valkonen ( Dominik Daxlberger , Manuel Edfelder ) - PP1
3:4 |52.|Manuel Edfelder ( Christian Neuert , Maximilian Vollmayer )
3:5 |52.|Bernhard Keil ( Martin Bartek , Vincent Schlenker )
4:5 |59.|Greg Classen ( Tyler Scofield , Michael Rohner ) - EA ES
4:6 |60.|Patrick Pohl - SH1 EN

 

Strafen:
Starbulls Rosenheim: 14 Minuten
Eispiraten Crimmitschau: 16 Minuten

 

Zuschauer:
2.744

 

Bericht/Foto: Ellen Köhler - eishockey-online.com


Crimmitschau LogoMehr Informationen über die Eispiraten Crimmitschau erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 1152 Gäste online