DEL2 - Kassel Huskies siegen 4:1 zum Playoff-Auftakt gegen Lausitzer Füchse

PO1 Weißwasser Diekmann

 

(DEL2/Kassel) PM Zum ersten Playoff-Viertelfinalspiel begrüßten die Kassel Huskies am Dienstag die Lausitzer Füchse vor 3.159 Zuschauern in der heimischen Eissporthalle. Nachdem pünktlich zu den Playoffs auch Corey Mapes in das Team zurückkehrte, musste Ricco Rossi nur auf die beiden Langzeitverletzten Alexander Heinrich und Dorian Saeftel verzichten. Zudem waren Austin Wycisk, Alex Lambacher und Esa Lehikoinen als überzählige Ü23-Spieler bzw. Ausländer nicht im Kader.

 


Und die Zuschauer bekam ein von Beginn an ein temporeiches und körperbetontes Spiel zu sehen, in dem die Sachsen die Huskies-Defensive mit ihrem Forechecking immer wieder unter Druck setzten. Es waren jedoch die Hausherren, die sich die klareren Torchancen erarbeiteten. So scheiterten Klinge (3.) mit einem Distanzschuss, Christ konnte eine Hereingabe von Boiarchinov in der sechsten Minute nicht verwerten und auch Meilleur scheiterte aus der Drehung an Franzreb (8.).

 

 

Auf der anderen Seite Prüfte Hayes Keller in Überzahl (9.), dieser Schuss stellte für den Kasseler Schlussmann aber eben so wenig ein Problem da wie der verdeckte Schuss von Lüsch (12.), bei dem Keller hervorragend reagierte. Da erneut Meilleur (13.) und Pimm in der 15. Minute den Schlussmann der Füchse nicht überwinden konnten und die Sachsen nicht mehr gefährlich vor das Kasseler Gehäuse kamen, ging es torlos in die erste Pause.

 

 





In einem weiterhin sehr köperbetonten Spiel, waren es im zweiten Durchgang die Lausitzer mit der ersten Großchance. In Überzahl tauchte Palka allein vor Markus Keller auf (23.), doch auch diesmal reagierte der Kasseler Schlussmann hervorragend. Nach 28 Minuten gelang es Pimm, nach einer Hereingabe von Klinge, eben so wenig den Puck über die Linie zu bringen, wie zwei Minuten später, als Franzreb erneut die Oberhand behielt.

Da Keller auch gegen Swinnen (30.) und Hayes (33.) seinen Kasten sauber hielt und auch Downing (33.), Carciola (35.) und Klinge (37.) Franzreb nicht überwinden konnten, stand es auch zur zweiten Pausensirene 0:0.

 

 

Mit Beginn des Schlussabschnittes nahm die Begegnung an Intensität zu. Und als die Huskies, nach einem Bandencheck gegen Proft, fünf Minuten in Überzahl spielten, schlugen sie gleich zwei Mal zu. In der 44. Minute nagelte Hungerecker den Puck aus dem rechten Bullykreis zur 1:0-Führung in die Maschen. Nur eine Minute später war es dann Carciola, der den Puck mit Hilfe des Innenpfostens über die Linie brachte. Nach dem der Schiedsrichter den Videobeweis zur Hilfe nehmen musste, stand es 2:0 für den ECK. Zuvor, in der 43. Spielminute hatten die Sachsen bei einem Konter allerdings die Möglichkeit auf den Führungstreffer. Jedoch traf Palka nach einer scharfen Hereingabe den Puck nicht richtig.

 

 

Direkt nach dem 2:0 hatte DeBlois die Chance die Führung zu erhöhen, jedoch brachte er die Scheibe nicht im leeren Tor unter. Besser machte es dann Downing, als er in der 48. Minute im Slot stehend von DeBlois angespielt wurde und per Direktabnahme auf 3:0 für den Hauptrundendritten erhöhte.

In der 58. Minute deutete Phil Hungerecker nochmal an, warum die Huskies seinen Vertrag verlängert haben. Der 22-Jährige nahm einen langen Pass an der gegnerischen blauen Linie seelenruhig an, legte sich den Puck zurecht und beförderte das Spielgerät durch die Beine seines Gegenspielers zum 4:0 ins lange Eck. In der 60. Minute sorgten die Füchse noch für Ergebniskosmetik durch Bruneteaus 4:1 in Überzahl.

 

 

(Foto Diekmann)




KasselMehr Informationen über der Kassel Huskies erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 932 Gäste online