DEL2 – Löwen Frankfurt bezwingen den ESV Kaufbeuren mit 5:3

FL Jarrett 0030

 

(DEL2/Frankfurt) (JW)  In einem temporeichen und guten Eishockeyspiel gewannen die Löwen Frankfurt am Sonntagabend mit 5:3 nach 0:2-Rückstand gegen einen starken ESV Kaufbeuren. Über 4.000 Zuschauer sahen in der Frankfurter Eissporthalle ein abwechslungsreiches Spiel.

 

 

Nach der glänzenden Leistung am Freitagabend und dem 6:1-Sieg beim Spitzenreiter Bietigheim wollten die Löwen heute vor heimischen Publikum den 2. Tabellenplatz mit einem Heimsieg über den ESV Kaufbeuren weiter festigen. Allerdings zeigten die Spieler des ESV Kaufbeuren von Beginn an, dass sie gewillt waren, erneut Punkte aus Frankfurt mitzunehmen.

 

 

So entwickelte sich von Anfang an ein abwechslungsreiches Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Kaufbeuren war sehr aggressiv und setzte die Löwen mit gutem Forchecking immer wieder unter Druck. In der 5. Spielminute nutzten die Gäste dann ihr erstes Überzahlspiel zum 0:1 (Foto). Top-Scorer Branden Gracel war der Torschütze. Kaufbeuren hatte weitere Feldvorteile und vor allem der Torschütze und Daniel Oppolzer kamen immer wieder gefährlich vor das Frankfurter Tor. Erst zum Drittelende konnten die Löwen mehr Druck auf das Kaufbeurer Tor aufbauen, doch Richard Mueller, C.J. Stretch und Kapitän Patrick Jarrett (Foto) konnten ihre Chancen nicht nutzen.

 

 

Zu Beginn des Mitteldrittels musste Pawel Dronia von den Löwen wegen hohen Stocks in die Kühlbox. Und auch dieses Powerplay nutzten die Gäste zum 0:2. Sami Blomqvist war dieses Mal der Torschütze. Die Gäste führten verdient und waren bis zur 29. Spielminute das bessere Team. Doch dann folgten allerdings 2:17 Minuten, in denen drei Löwen-Verteidiger wie ein Sturm über die Joker hinwegfegten und das Spiel drehten. Drei Tore durch Eric Stephan, Maximilian Gläßl und David Cespiva brachten den Hausherren die 3:2-Führung. Jetzt war Kaufbeuren angeschlagen und hätte durchaus noch höher in Rückstand geraten können. Die beste Chance für die Löwen hatte Richard Mueller, der kurz vor Drittelende den Puck gegen die Latte knallte.

 

 



 

 

Im Schlussabschnitt war das Spiel dann wieder ausgeglichen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Das Tempo blieb weiterhin hoch und man konnte den Eindruck gewinnen, dass beide Teams bereits im Play-Off-Modus sind. So konnten sich sowohl die heimischen Fans, als auch die mitgereisten Gästefans über ein gutes Spiel freuen. In der 53. Spielminute fiel dann das 4:2 für die Hausherren. Brett Breitkreuz traf in Überzahl auf Vorarbeit von Richard Mueller und Matt Tomassoni. Doch bereits in der nächsten Spielminute nutzten die Gäste erneut ein Powerplay und der überragende Top-Scorer Branden Gracel traf mit einem schönen Solo erneut zum 4:3-Anschlusstreffer. So fielen alle Gästetore heute in Überzahl.

 

 

In der Schlussphase wollte Frankfurt unbedingt den Sack zu machen und Top-Scorer Matthew Pistilli hatte die beste Chance, zu erhöhen. Er traf aber nur den Pfosten, obwohl es nicht klar ersichtlich war, ob der Puck nicht doch aus dem Tor zurücksprang. Der Schiedsrichter bemühte vorsichtshalber den Videobeweis, blieb aber bei seiner Entscheidung, kein Tor. Am Ende versuchten die Gäste noch einmal alles und nahmen Torhüter Stefan Vajs vom Eis, doch der Frankfurter Kapitän Patrick Jarrett traf in der 60. Spielminute nach Vorlage von Matthew Pistilli zum 5:3-Endstand ins leere Tor.

 

 

Als beste Spieler wurde Frankfurts Verteidiger Eric Stephan und Kaufbeurens Top-Scorer Branden Gracel gewählt. Frankfurt festigte mit diesem Erfolg den 2. Tabellenplatz und erwartet jetzt am kommenden Dienstag den SC Riessersee in der Eissporthalle am Ratsweg.  

 

 

FL KA 0 1


Spiel vom 26.02.2017

Löwen Frankfurt – ESV Kaufbeuren 5:3 (0:1|3:1|2:1)

 

Tore:

0:1| 5.| PP1 Branden Gracel (Joona Karevaara, Jannik Woidtke)
0:2|23.|PP1 Sami Blomqvist (Jannik Woidtke, Jeffrey Szwez)
1:2|29.|Eric Stephan (Nico Oprée, Roman Pfennings)
2:2|31.|Maximilian Gläßl (Matthew Pistilli, Joel Keussen)
3:2|31.|David Cespiva (Lukas Laub, Clarke Breitkreuz)
4:2|53.|PP1 Brett Breitkreut (Richard Mueller, Matthew Tomassoni)
4:3|54.|PP1 Braden Gracel (Jannik Woidtke, Joona Karevaara)
5:3|60.|ENG Patrick Jarrett (Matthew Pistilli, C.J. Stretch)


Strafen:
Frankfurt: 6 Minuten | Kaufbeuren: 6 Minuten

Zuschauer:
4.057

(Text & Fotos: © Jürgen Weber)


FrankfurtMehr Informationen über die Frankfurt Löwen erhalten Sie hier...

 

 

 

Tabellen

Eho Austria

Dcup

Eishockeybilder

Onlineshop

Transfers

 

Eol Shop 300 254

https://stat2.eishockey-online.com/Openads/adview.php?clientid=13&n=ae143291

Gäste online

Aktuell sind 249 Gäste online