Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Mannheim zurück in der Erfolgsspur nach Sieg in Berlin

 

PENNY-DEL (Berlin/MH) Duell der beiden DEL Rekordmeister in der Mercedes Benz Arena von Berlin. Das ewig junge Duell versprach vor der heutigen Partie besondere Spannung. Beide Teams kamen mit zuletzt zwei Niederlagen in Folge im Gepäck in die Partie. Vor allem Berlin zeigte im bisherigen Saisonverlauf eine eklatante Heimschwäche, welche die Adler versuchten auszunutzen, um wieder in die Erfolgsspur zu gelangen.

 

EBB MAN 231022 CP

( Foto City-press )

 


 


Der Gastgeber begann motiviert im Spiel. Nach der ersten Chance folgte schon nach 30 Sekunden ein Powerplay, da Dawes auf der Strafbank Platz nehmen musste. Die Gäste überstanden diese erste brenzlige Situation ohne Schaden zu nehmen. Jentzsch verpasste im Anschluss knapp mit einem Tip In die Führung. Diese fiel auf der anderen Seite. Nach Bullygewinn der Eisbären, schloss Noebels ein Set Play zur Führung ab. Jener Noebels markierte nur kurze Zeit später einen weiteren Treffer, als er aus einem eigentlich ungünstigen Winkel den Puck aufs Tor brachte und dieser Brückmann durchrutschte. Die Maßnahme von Coach Aubin seine Reihen komplett zu ändern zeigte bisher Wirkung. Defensiv hatten die Berliner einige Male jedoch Glück. Allein in den ersten zehn Spielminuten gaben sie zwei bis drei Kontersituationen ab, die von den Adlern einfach inkonsequent zu Ende gespielt wurden. Ein weiteres Powerplay für die Eisbären wurde nach einer Strafe gegen Loibl ausgesprochen, die von den Adlern wieder ohne Gegentreffer überstanden wurde. Danach war die Begegnung etwas zerfahren. Beider Mannschaften leisteten sich viele kleine Scheibenverluste. Brückmann hielt am Ende des Drittels sein Team im Spiel, als er eine Doppelchance von Clark und Boychuk vereitelte.

 


Ähnlich wie bei der Partie gegen Düsseldorf, fanden die Adler nur schwer oder kaum in die Partie. Man dürfte also gespannt sein ob Trainer Bill Stewart sein Team in der Pause aufwecken konnte. Zu Beginn des zweiten Drittels waren die Mannheimer jedenfalls enger am Mann und besser in den Zweikämpfen. Dennoch war es Regin der die erste große Chance hatte, als Pilu seinen Gegenspieler aus den Augen verlor. Wenig später brach Boychuk nach einem langen Pass durch, verlor aber ebenfalls das Duell mit Brückmann. Aus dem Nichts heraus plötzlich der Anschlusstreffer durch Torjäger Rendulic, der eine Ablage von Szwarz direkt verwertete. Das Tor gab den Gästen wieder etwas mehr Sicherheit in ihrem Spiel. Die Pässe waren genauer und es gab die eine oder andere Schussmöglichkeit. Dann musste Berlin in Unterzahl ran. Das Powerplay der Kurpfälzer war in den letzten fünf Spielen nicht erfolgreich. Zwei Sekunden vor Ende der Überzahl wurde diese Serie gebrochen. Krämmer passte vors Tor auf Szwarz, der den Puck zum Ausgleich über die Linie drückte. Berlin versuchte direkt zu antworten, aber Mannheim brachte das Unentschieden in die zweite Pause.

 


Loibl startete in den letzten Abschnitt mit einem Lattenknaller. Ein weitere Adler-Powerplay wurde von den Hauptstädtern durch ein gutes Unterzahlspiel im Keim erstickt. Mannheim war jetzt die etwas bessere Mannschaft ohne sich die richtig großen Torchancen zu erspielen. Berlin wirkte etwas ratlos und setzen offensiv nur wenige Akzente. Leider verflachte die Partie auch etwas, den für beide Teams stand nun einiges auf dem Spiel auf Grund der Niederlagenserien der letzten Spiele. Zur Mitte des Drittel hatten der amtierende deutsche Meister eine kleine Druckphase bei der White gleich dreimal eine Möglichkeit zum Treffer hatte. Danach geschah auf dem Eis außer einiger intensiver Zweikämpfe nicht mehr viel, so dass die Partie in die Verlängerung ging.

 


Bis auf einen Alleingang von Tim Wohlgemuth, den Ancicka grandios vereitelte, passierte nichts viel. So ging die Partie vor knapp über 10000 Zuschauern ins Penatly schiessen. Hier hatten die Adler Mannheim am Ende das Glück bei sich und sicherten sich den Zusatzpunkt.

 

 

Eisbären Berlin – Adler Mannheim 2:3 PS (2:0;0:2;0:0;0:0;0:1)


Tore
1:0 Noebels (Pföderl, Mik)
2:0 Noebels (Pföderl, Boychuk)
2:1 Rendulic (Szwarz, Pilu)
2:2 Szwarz (Krämmer) PP
2:3 Dawes PS

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

Casinos ohne Limit

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 688 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.