Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Schwenningen weiter in der Krise - Niederlage gegen Bremerhaven

 

PENNY-DEL (Schwenningen/BM) Ernüchterung ist am Neckarursprung eingekehrt. Nach einer Niederlagenserie kamen die Pinguins aus Bremerhaven in den Schwarzwald. Harold Kreis mahnte im Vorfeld an, trotzdem Vertrauen zu haben und die Marschroute nicht zu verlassen. Der letzte Sieg der Wild Wings sollte ausgerechnet gegen die Norddeutschen geklappt haben, die aber mit einem überzeugenden Sieg aus Augsburg angereist waren. Schwenningen kam verbessert in die Partie, musste aber nach 22 Minuten einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Im Mittelabschnitt kamen die Schwarzwälder noch zum Anschlusstreffer, Bremerhaven brachte das Spiel aber über die Zeit.

 

kreis WW CP

Archivbild: citypress

 


 

Schwenningen hatte die Aufstellung leicht verändert, so rückte Marvin Cüpper zwischen die Pfosten und Miks Indrasis startete neben den Spink-Zwillingen. Johannes Huss musste neben Mitch Wahl und Alexander Karachun passen.

 

Ziga Jeglic war es, der die erste nennenswerte Chance für die Gäste herausspielen konnte. In der Folge machte der Karawankenexpress mächtig Druck. Jeglic war es dann auch, der die erste Strafzeit zog und bei Maximilian Franzreb, im Gästetor für Arbeit sorgte. Bremerhaven überstand die zwei Minuten und hatte danach die Führung auf dem Schläger: Markus Vikingstad hatte das freie Tor vor sich, erwischte den Puck aber nicht richtig.

 

Schwenningen trat im Vergleich zu den vergangenen Partien wesentlich engagierter auf, fand sich aber trotzdem immer wieder in der Verteidigung wieder. Erst gegen Drittelende kam dann auch eine kleine Druckphase der Hausherren. Dort leistete sich Miks Indrasis allerdings einen unnötigen Scheibenverlust an der blauen Linie. Die Pinguins spielten den Konter geduldig aus und kamen in Person von Moritz Wirth zur Führung.

 

Mit Beginn des Mittelabschnittes kamen die Gäste zu einem Powerplay. Zwar verteidigten die Wild Wings beherzt, mussten dann aber trotzdem den Gegentreffer hinnehmen. Alex Friesen staubte vor dem Tor ab. Schwenningen versuchte zunächst bissig zu antworten, fiel dann aber in eine Schockstarre. Viel wollte zu diesem Zeitpunkt nicht gelingen.

 

Erst nach dem Powerbreak kamen die Gastgeber wieder zu Offensivaktionen. Bremerhaven zog in einer Sequenz gleich zwei Strafminuten. Beide waren von Alex Friesen abzusitzen. Nachdem er auf der Strafbank protestierte, kam postwendend nochmal eine Strafzeit oben drauf.

 

Die Neckarstädter waren von Beginn an gefährlich, Miks Indrasis verpasste nur haarscharf das Tor. Besser machte es John Ramage der von der blauen Linie abzog, wo Tylor Spink abfälschte. Zu diesem Zeitpunkt waren noch zwei weitere Strafzeiten in der Uhr. Schwenningen zeigte aber neben gelungenen Aktionen auch Leichtsinnsfehler und verpasste es den Ausgleich nachzulegen.

 

Der Schlussabschnitt plätscherte bis zum Powerbreak dahin. Schwenningen zeigte sich durchaus engagiert und schnupperte in Person von Tylor Spink am Ausgleich. Nach einem Ausflug hinter das Tor, verhindert Marvin Cüpper den dritten Gegentreffer. Diesen hätte Bremerhaven nur wenig später machen müssen, als Alex Trivellato dem freistehenden Ziga Jeglic auflegte. Fünf Minuten vor dem Ende kamen die Wild Wings dem Ausgleich ganz nah, aber Gregory Kreutzer konnte in letzter Sekunde gegen Sebastian Uvira retten. Bevor Schwenningen seinen Keeper ziehen konnte, versenkte Skyler McKenzie den Puck im Schwenninger Gehäuse.

 

Die Wild Wings zeigten sich im Gegensatz zum Wochenende verbessert, spielen aber weiter deutlich unter ihren Möglichkeiten.

 

Spiel vom 18.10.2022: Schwenninger Wild Wings - Fischtown Pinguins Bremerhaven

 

Tore:

0:1 |20.|Wirth (Mauermann / Verlic)
0:2 |22.|Friesen (Bruggisser / McKenzie)
1:2 |33.|Tyl. Spink (Ramage / Indrasis)
1:3 |33.|McKenzie (Bruggisser / Mauermann)

 

Zuschauer: 2102

 

 

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

Casinos ohne Limit

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 641 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.