Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Straubing Tigers gehen bei Bietigheim Steelers baden

 

PENNY-DEL (Bietigheim/MA) Nur die Steelers konnten an die Leistung vom Freitag, vor einer etwas mageren Kulisse, aufbauen. Bei den Tigers war nach dem guten Beginn zu viel Sand im Getriebe. Leichtfertige Puckverluste und zu wenig Biss in den Zweikämpfen machten es den Gastgebern nicht allzu schwer. Bietigheim fuhr somit den dritten Sieg in Folge ein.

 

(Foto: Citypress) Hunter Miska verteilte von Hinten heraus die Pucks 

 


 

Spielverlauf:

 

Beide Teams begannen diese Partie mit einem Sieg am Freitag im Rücken. Dementsprechend groß war das Selbstvertrauen bei Bietigheim sowie bei Straubing. Die Gäste kamen öfter vor das Tor von Doubrawa, aber die Puckverluste der Niederbayern brachten die Steelers immer wieder in die Angriffszone.

Einer von den schnellen Gegenzügen saß dann auch, nachdem die Tigers bereits vorlegen konnten. Max Prommersberger für die Steelers: “Es ist ein sehr schnelles Spiel, alle kämpfen und genau so wird es auch weitergehen. Mit dem Tor konnten wir das Momentum etwas auf unsere Seite ziehen und sind voll drin in der Partie.”  

Die Tigers konnten auch im zweiten Abschnitt ihr Fehlerpotential nicht mindern. Bietigheim profitierte davon und nutzte die sich bietenden Möglichkeiten. Ein Beispiel dafür passend war, als die Straubinger in Überzahl sich den Luxus erlaubten und auf einmal zu sechst auf dem Eis standen. Dies zog natürlich wieder eine zwei Minuten Strafe nach sich.

Viel fehlte nicht und der Mittelabschnitt wäre noch deutlicher zugunsten der Steelers ausgegangen. Parker Tuomie für die Tigers: “Bietigheim will es einfach mehr. Wir machen zu viele leichtsinnige Fehler und bekommen brutale Konter. Im letzten Drittel brauchen wir mehr Laufbereitschaft und müssen Druck auf die Abwehr ausüben.”  

Bietigheim hatte im letzten Drittel offensiv nicht mehr viel anzubieten. Straubing kam mit Schaum vor dem Mund in die Zone der Gastgeber. Je länger aber das Spiel dauerte, umso wirkungsloser wurden die Angriffe von Pokels Team. Immerhin wurde bei sechs gegen fünf in den letzten Minuten noch einmal Druck aufgebaut. Aber Bietigheim ließ sich heute Nachmittag nicht mehr aus der Reserve locken und siegte verdient. 

 

Chris Wilkie (Steelers): “Wir haben uns gut gefühlt heute. Vor allem die beiden Siege haben uns das Selbstvertrauen zurückgegeben. Ich denke, ich konnte heute mit meinen zwei Treffern dem Team dementsprechend helfen.” 

 

Benedikt Kohl (Tigers): “Wir haben gut angefangen, aber dann auch schnell nachgelassen. Später haben wir nicht mehr zu unserem Spiel zurückgefunden. Es war insgesamt zu wenig heute. Wir kennen unsere Tugenden und die müssen wir über 60 Minuten zeigen.” 

 

 

Torfolge: 

0:1 (7.) - Daschner bekommt die Scheibe an der blauen Linie, sieht den völlig freistehenden Mark Zengerle. Scharfe Hereingabe, Zengerle hält die Kelle hin und die Führung ist da. 1:1 (13.) - Straubing stand zu offensiv, Prommersberger sah den hoch stehenden Chris Wilkie, der dann Miska im Tor der Tigers verladen konnte. 2:1 (26.) - CJ Stretch, der quasi immer gegen Straubing trifft, mit einer schönen Einzelaktion, kann mit der Rückhand in den Winkel abschließen. 3:1 (36.) - Straubing befand sich in Unterzahl. Constantin Braun zog von der blauen Linie ab und ausgerechnet Daschner fälschte den Puck ins eigene Tor ab. 4:1 (59.) - Chris Wilkie konnte den Schlusspunkt setzen. Nachdem dreimal die Schüsse der Tigers geblockt wurden, lief er auf und davon und traf ins leere Tor.

 

Spiel vom 16.10.2022

Bietighiem Steelers - Straubing Tigers: 4:1 (1:1 | 2:0 | 1:0 )
     

0:1 |07.| Zengerle (Zimmermann, Daschner)

1:1 |13.| Wilkie (Prommersberger, Berger)
2:1 |26.| Stretch (Jasper, Maione) 
3:1 |36.| Braun (Wilkie, Weiss) - PP 1
4:1 |59.| Wilkie (Lindner) - EN                                                                                                                                                                                                                            

Strafen: Bietigheim 9 - Straubing 15 

 

Zuschauer: 2.039 

 

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

sport1, eishockey-online.com, eishockey online, eishockey-online, telekom eishockey, del deutsche eishockey liga, del,servustv, servus tv, servus, eishockey, del, eishockey tv, laola1.tv, eishockey, red bull, fernsehsender, laola, düsseldorf, eishockey düsseldorf, deg, eg düsseldorf, del, münchen, del münchen, eishockey münchen, red bull, red bulls, red bull münchen, ehc münchen, eishockey, eishockey oberliga, herne, herner ev, eishockey, deb, oberliga west, hockey

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 421 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.