Transfermarkt - Aktuelle Transfers

Augsburg verpflichtet Importspieler / DEG meistert Generalprobe

 

PENNY-DEL (Augsburg/Düsseldorf/PM) Die Augsburger Panther haben für ihre Offensive einen neuen Importspieler unter Vertrag genommen. Der US-Amerikaner Terry Broadhurst wechselt von den Tucson Roadrunners aus der American Hockey League zum PENNY DEL-Club.

 

20220814 B07A1710

( Foto City-press / Archiv )

 


 

 

PANTHER VERSTÄRKEN IHRE OFFENSIVE MIT ANGREIFER TERRY BROADHURST

 

 

Mit Terry Broadhurst sichern sich die Panther die Dienste eines erfahrenen Angreifers, der auf beiden Außenbahnen eingesetzt werden kann. Der 33-jährige Linksschütze bestritt in seiner Profilaufbahn 344 Spiele in der AHL. Dabei stehen für Broadhurst, der gebürtig aus Orland Park in Illinois stammt, 162 Scorerpunkte zu Buche. Auch in der East Coast Hockey League kam er in seiner Karriere bereits zum Einsatz (61 Spiele, 19 Tore und 33 Assists).

 

 

Zwischen 2015 und 2017 sammelte der 180 cm große und 77 kg schwere Winger bereits Europaerfahrung. In der Saison 2015-16 stürmte Broadhurst für Skellefteå AIK und Brynäs IF (51 Spiele, sechs Tore und elf Assists), in der darauffolgenden Spielzeit lief er dann für KooKoo in der finnischen Liiga auf (53 Spiele, 14 Tore und 22 Assists) auf. Auch das Curt-Frenzel-Stadion kennt Terry Broadhurst bereits. 2015 wurde er für den Deutschland Cup in die Auswahl seines Heimatlandes berufen und stand seinerzeit für drei Spiele in einem Team mit Drew LeBlanc auf Augsburger Eis.

 

 

Panthercoach Peter Russell über den Neuzugang: „Mit Terry Broadhurst bekommen wir einen zuverlässigen Veteranen mit großer Spielübersicht und Passgeberqualitäten. Er ist ein guter Teamkollege, der auch Führungsaufgaben in unserer Kabine übernehmen soll. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

 

Terry Broadhurst wird am Sonntag in Augsburg erwartet, weshalb er beim Testspiel gegen die Vienna Capitals am morgigen Samstag, 10. September um 14:00 Uhr in der Wiener STEFFL Arena noch nicht zum Einsatz kommen kann. Für die Panther wird er dann künftig mit der Rückennummer 37 auflaufen.

 

 

Letzten Test gemeistert: DEG schlägt Iserlohn mit 3:1

 

Die neue PENNY DEL-Saison kann kommen! In ihrem ersten und einzigen Vorbereitungsspiel auf heimischen Eis brauchte die Düsseldorfer EG eine Weile, bis sie so richtig in Schwung kam. Sie steigerte sich über drei Drittel kontinuierlich und siegte letztlich verdient mit 3:1 (0:1; 1:0; 2:0) gegen die Iserlohn Roosters.

 

 

Bei der offiziellen Saisoneröffnung der DEG gab es neben einigen Aktionen auf und neben dem Eis auch die Möglichkeit, einen ersten Blick auf die neue Fankurve zu werfen. Zwar blieb der Mittelrang noch unbesetzt, doch sah die neue Heimat der Stehplatzfans auch so schon sehr beeindruckend aus. 2.285 Zuschauer waren heute mit dabei. Nächsten Freitag werden es ganz sicher mehr. Auf dem Eis fehlten Trainer Roger Hansson Joonas Järvinen, Tobias Eder, Victor Svensson und Jakob Borzecki.

 


Die Gäste aus dem Sauerland erwischten in einer insgesamt mäßig attraktiven Anfangsphase den etwas besseren Start. Jedenfalls klebte die Scheibe häufiger an einer Iserlohner als an einer Düsseldorfer Kelle. Torszenen gab es in den ersten Minuten allerdings kaum zu bestaunen. So war die Führung der Roosters ihr erster wirklich bis zum Tor vorgetragener Angriff. Eric Cornel hatte das Auge für den frei vor dem Tor stehenden Lean Bergmann, der den kurzen Pass problemlos an Henrik Haukeland im Tor unterbrachte (4.). Bergmann mit einer Doppelchance (9.) und Eugen Alanov nach einem rot-gelben Aufbaufehler (10.) hätten den Vorsprung ausbauen können. Binnen weniger Sekunden hatte die DEG mehrere Chancen und ihre beste Phase des Drittels. Alex Ehl versuchte, vor dem Tor einen Schuss von Kyle Cumiskey abzufälschen (13.), Alexander Blank zog zielstrebig zum Tor (14.) und Justus Böttner prüfte Andy Jenike aus der Distanz (14.). Danach hatten wieder die Schützlinge von Kurt Kleinendurst mehr vom Spiel. Es blieb aber bis zur Pause beim 0:1.

 


Das zweite Drittel kam eine ganze Ecke schwungvoller daher als der erste Durchgang. Das lag auch daran, dass beide Mannschaften das Körperspiel forcierten. Maciej Rutkowski nahm die Scheibe frei im Slot stehend direkt, verfehlte aber sein Ziel (22.). Wenig später durften die Rot-Gelben in Überzahl ran. Und dort hatte Brendan O’Donnell das Auge für Blank, der mühelos vollendete (26.). In seiner Entstehung war der Treffer dem der Gäste recht ähnlich. In einer weiteren Düsseldorfer Überzahl verpasste Alanov bei einem Alleingang die abermalige IEC-Führung. Als O’Donnell auf der Gegenseite auf und davon war, jubelten die DEG-Fans schon über die vermeintliche Führung. Die Schiedsrichter sahen die Sache aber anders als der Top-Torschütze der vergangenen Spielzeit (36.). In Unterzahl schlenzte Alex Ehl bei einem Gegenstoß die Scheibe aus dem linken Bullykreis ans Gestänge (37.).

 

 

Im Schlussdrittel entwickelte die DEG immer mehr Spielwitz und erhöhten das Tempo. Das führte mehr und mehr zu einem Chancenplus für die Hausherren. Los gings mit einem Pass von Bernhard Ebner aus der rechten Bandenrundung zu Stephen MacAulay vor dem Kasten, doch der legte die Scheibe am rechten Pfosten vorbei (41.). Sekunden später traf O’Donnell den Pfosten (42). Der Kapitän höchstpersönlich schoss die DEG in Front. Er schloss ein Solo mit der Rückhand erfolgreich ab (48.). Luca Zitterbart machte aus der Ferne ebenfalls Bekanntschaft mit dem Gestänge (50.). Philip Gogulla verpasste frei am linken Pfosten die Vorentscheidung (51.). Iserlohn fand dagegen offensiv kaum noch statt. Die DEG ließ eine doppelte Überzahl ungenutzt. Das machte aber gar nichts, weil Stephen Harper ins verwaiste Iserlohner Tor traf, als Kleinendurst Jenike zugunsten eines sechsten Stürmers herausgenommen hatte (58.).

 

 

Am kommenden Freitag wird es nun ernst. Dann gastiert der ERC Ingolstadt zum ersten Saisonspiel im PSD BANK DOME. Die neue Fankurve, die dann auch einen Namen haben wird, wird feierlich eingeweiht. Viele gute Gründe also, dabei zu sein. Kommt in Scharen, denn: Diese DEG macht Spaß!

 

 


 

Aktuelle Tabelle 

 

 


 
 



Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL)

DEL 25Jahre Logo silberDie Deutsche Eishockey Liga (PENNY-DEL) ist die höchste deutsche Eishockey-Spielklasse und wurde im Jahr 1994 gegründet. Am Spielbetrieb nehmen 15 Proficlubs (Kapitalgesellschaften) teil und der aktuelle DEL-Rekordmeister sind die Eisbären Berlin mit 8 Meisterschaften.

 

Mehr Informationen über die Deutsche Eishockey Liga erhalten Sie unter www.eishockey-statistiken.de 

 

 


 


 

Weitere DEL Eishockey News

 

 

 

 

http://oesterreichonlinecasino.at/review/mrbit-casino/

Der Spielinhalt wird durch mehr als 1.000 Slots und Spiele von Microgaming, Yggdrasil Gaming, Habanero und einigen anderen repräsentiert. Im Mr Bit Casino in Österreich können Sie Video-Slots, Spielautomaten mit Jackpots, Karten-, Brett- und andere Spiele spielen. Der Live-Casino-Bereich ist noch nicht verfügbar, möglicherweise aufgrund der relativen Jugend des Unternehmens. Sicherlich werden im Laufe der Zeit Spiele mit Live-Dealern im Sortiment auftauchen.
 

 

casino ohne deutsche lizenz

crypto casinos

eishockey-online.com Shop

EOL SHOP 300x300 2018neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue online Casinos logo 300x100

Gäste online

Aktuell sind 326 Gäste online

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.